Der Mann trägt gern Motiv-T-Shirts zur Schau. Mal sind es Indianer oder Tierfiguren größerer Gattungen. Einer Frau, die des Öfteren auf der Unteren Hauptstraße in Pfullendorf unterwegs ist und eine kleine Promenadenmischung an der Leine führt, sticht dieses blaue T-Shirt des Trägers ins Auge. Abgebildet sind darauf eine Horde Wölfe, die den Mond anheulen. "Sind das Huskies?", fragt sie ihn freundlich. "Nein, Wölfe", gibt er in ebenso betonter Freundlichkeit zurück. "Mögen Sie Wölfe?", hat die Auskunft doch ihr sichtliches Interesse geweckt. "Ja, in großer Anzahl", bestätigt er ihre Neugierde. Er würde sogar sehr gerne welche im Pfullendorfer Umland ansiedeln. "Wo denn?", will sie es schon etwas konkreter wissen. "Na, um Hahnennest herum", fällt ihm spontan ein. "Da gibt es bald jede Menge Frischfleisch!" Das stimmt sie doch etwas nachdenklich. "Meinen Sie etwa den 1000-Kühe-Stall?" So genau wollte er sich eigentlich nicht festlegen. "Wie Sie meinen", stapft er, in leichte Verlegenheit gebracht, etwas schnelleren Schrittes davon.

http://juergen.witt@suedkurier.de