Auch im vierten Quartal des Jubiläumsjahres „100 Jahre SC Pfullendorf„ wartet der Sportclub mit einem Highlight auf – am 14. November findet um 17 Uhr in der Geberit-Arena das Spiel des SC Freiburg gegen den FC St. Gallen statt. Das Timing für diesen Fußballleckerbissen ist perfekt, denn der SC Freiburg sorgt in der Bundesliga für Furore, denn die Truppe um Kulttrainer Christian Streich hat den besten Saisonstart aller Zeiten hingelegt.

Gute Kontakte zum SC Freiburg

Dank der Kontakte von SCP-Urgestein Marko Barlecaj zum SC Freiburg, gab es vom badischen Vorzeigeklub eine Spielzusage für Pfullendorf. Schon im Juni war ein Spiel in der Geberit-Arena geplant, allerdings fand sich kein adäquater Gegner, denn der SC wollte die Begegnung als Bestandteil seiner Saisonvorbereitung nutzen. Die Idee, ein badisches Duell in der heimischen Arena auszutragen, sprich ein Spiel zwischen dem SC Freiburg gegen den Karlsruher SC, war angesichts der enormen Sicherheitsauflagen nicht möglich, erzählt Kai Sautter, beim SCP für Marketing und Vereinsentwicklung zuständig im SÜDKURIER-Gespräch. Und der Teminkalender von Teams wie 1. FC Nürnberg oder 1. FC Heidenheim war schon voll. Der SC Freiburg stand zu seinem Wort, ein Spiel beim SCP zu absolvieren, suchte selbst nach einem Gegner und wurde in der Schweiz fündig, beim FC St. Gallen. Der 1879 gegründete Traditionsclub belegt in der Schweizer Superleague derzeit den dritten Tabellenplatz.

Dutzende Helfer sind im Einsatz

Seit Wochen laufen die Vorbereitungen für das Fußballfest, das am 14. November, mehrere tausend Fans in die Geberit-Arena bringen soll. Am Dienstag gab es nochmals ein Treffen des Organisations-Teams, das die letzten Abläufe festlegte. So wird es vier bewirtete Stände geben, wobei sich der SCP-Fanclub und die Spieler der ersten Mannschaft aktiv einbringen. „Etwa 60 bis 70 Helfer haben wir im Einsatz“, freut sich Sautter über das Engagement der Freiwilligen. Dazu gehören auch die Spieler der U14/U15-Mannschaften, die während des Spiels als Balljungen agieren und Lampenfieber haben gewiss die Spieler der beiden Jugendmeistermannschaften, die als Einlaufteams bei dem Event dabei sind. Für die auswärtigen Fußballfans stehen die üblichen Parkplätze an der Stadthalle, Schwimmbad oder der Kasernenstraße zur Verfügung und auch der Alno-Parkplatz kann genutzt werden.

Stehplatzkarte kostet elf Euro

Klar ist, dass dieses Fußballspiel auch in der Chronik verewigt werden wird, die der SCP zum 100-jährigen Bestehen derzeit erstellt, und die noch zum Jahresende erscheinen soll. Darin werden auch Impressionen vom Jubiläumsgalaabend in der Stadthalle vom 19. Oktober zu finden sein. Bewusst hatte man bei der Feier auf ausschweifende Rückblicke verzichtet, sondern den Fokus auf die Gegenwart gelegt, die unter dem Motto „Zusammenwachsen“ steht. Diese Vision stellt die Jugendarbeit in den Vordergrund, auf die man beim SCP setzt, und der aktuelle Verbandsligakader zeigt, dass sich der Verein auf dem richtigen Weg befindet, denn acht Aktive stammen aus der eigenen Nachwuchsarbeit.