Pfullendorf – Abfeiern im Skianzug, mit Mütze und Pullover: Das ist ein echter Hit in Aach-Linz. Schon sieben Mal veranstaltete der örtliche TSV seine beliebte Ski-Opening-Party – und siebenmal war die Schlossgartenhalle immer gerammelt voll, so beliebt ist das winterliche Partyvergnügen bei den Besuchern weit über die Grenzen von Pfullendorf hinaus. Am Samstag, 16. November, steht nun die achte Auflage der trendigen Party auf dem Programm. Und auch dieses Mal hofft der Verein, dass wieder rund 1000 Jugendliche und Partybegeisterte den Weg in den Pfullendorfer Teilort finden werden.

Selbst auf der Bühne kommen die Partybesucher zu ihrem Tanzvergnügen.
Selbst auf der Bühne kommen die Partybesucher zu ihrem Tanzvergnügen. | Bild: Robert Reschke

Dem Party-Motto entsprechend erwartet der TSV seine Gäste in winterlichem Outfit. Schals, Skibrillen und Pudelmützen sind gerne gesehen, denn das gehört zu einer waschechten Ski-Opening-Party natürlich dazu. Skistöcke oder -schuhe sollten allerdings tunlichst zu Hause bleiben.

„Der Anteil an unseren Gästen, die in Skikostümierung kommen, wird von Jahr zu Jahr größer“, meint dazu Frank Schultheiß, der Vorsitzende des Vereins. Um dem Ganzen ein authentisches Flair zu verpassen, wird die Halle von den Veranstaltern auch in diesem Jahr wieder winterlich dekoriert. Die Wände und die Bühne werden mit allem geschmückt, was das Skifahrer-Herz höherschlagen lässt – also Ski-Utensilien, die zum Winterspaß dazugehören.

Schneeflocken und Lichteffekte

Für coole Klänge zum Mittanzen hat der TSV Aach-Linz wieder DJ Enable engagiert. Er lässt nicht nur den bekannten Party-Nebel in der Schlossgartenhalle aufsteigen, sondern sogar ein ums andere Mal Schneeflocken auf die Tanzwütigen herabrieseln. Auch seine Lichteffekte werden für einigen Winterzauber bei der Ski-Opening- Party sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die große Getränketheke soll den Gästen den Nachschub an Getränken garantieren. In der Halle gibt es eine Skihütte. Auch außerhalb der Halle wird es winterlich: Es gibt eine Hütte im Foyer und eine weitere im Außenbereich. So können die Partygäste an allen Orten Getränke genießen. Für den kleinen Hunger gibt es zum Beispiel knackige Wurst.

Mit Skibrille und im Skianzug: Partystimmung, wie auf diesem Foto aus dem Vorjahr, bietet der TSV Aach-Linz den Besuchern in der Schlossgartenhalle.
Mit Skibrille und im Skianzug: Partystimmung, wie auf diesem Foto aus dem Vorjahr, bietet der TSV Aach-Linz den Besuchern in der Schlossgartenhalle. | Bild: Robert Reschke

Wie schon bei den früheren Ausgaben, können die Besucher bei der Party nicht mit Bargeld bezahlen. Dafür ist der Skipass da. Diesen gibt es mit variablem Geldwert, der dann in der Halle abgefeiert werden kann.

Mütze und Skibrille allerorten: Eine waschechte Ski-Opening-Party braucht natürlich authentische Kleidung. Bild: Robert Reschke
Mütze und Skibrille allerorten: Eine waschechte Ski-Opening-Party braucht natürlich authentische Kleidung. Bild: Robert Reschke | Bild: Robert Reschke

Die Jugendschutzbestimmungen werden von den Verantwortlichen und der Security ausdrücklich unterstützt, wie der TSV betont. Außerdem gibt es einen Preisnachlass: Die jüngeren Gäste unter 16 Jahren können ab 19.30 Uhr verbilligt die Party besuchen.

Auch im Außenbereich werden die Gäste versorgt. Unser Bild zeigt Simon Nesensohn (links) und Mario Weißhaupt, die den Besuchern Glühwein servierten. Bild: Robert Reschke
Auch im Außenbereich werden die Gäste versorgt. Unser Bild zeigt Simon Nesensohn (links) und Mario Weißhaupt, die den Besuchern Glühwein servierten. Bild: Robert Reschke | Bild: Robert Reschke

Erfahrungsgemäß werden wieder rund 1000 Partygäste erwartet. „Die Fußballvereine aus Hilzingen und Böhringen kommen sogar eigens mit Bussen zu uns“, erzählt Frank Schultheiß. Da die Ausrichter die Richtlinien beachten müssen und die Maximalzahl an Besuchern nicht überschreiten dürfen, wird der Sicherheitsdienst am Eingang wieder darauf achten, dass bei voller Halle nur so viele Gäste Einlass erhalten, wie eben die Party vorzeitig verlassen. So ist zeitweise Geduld am Eingang gefragt, was aber die treuen Besucher nicht besonders überraschen wird.