Eine bemerkenswerte Leistung erlebte Andrea Höge, Leichathletikleiterin beim TSV Aach-Linz, im Münchriedstadion in Singen, als sich die internationalen Nachwuchsmehrkämpfer der Bodensee Anrainerstaaten Schweiz, Österreich, Lichtenstein und Deutschland trafen, um ihren Meister zu ermitteln. Ihr Schützling Jason Leimer absolvierte dort seinen ersten Mehrkampf und holte sensationell den Meistertitel. Die engagierte TSV-Abteilungsleiterin ist über die Entwicklung des Schülers, der erst seit September 2016 in Aach-Linz trainiert, auch selbst etwas überrascht: "Diese rasante Entwicklung war nicht abzusehen."

Bei seinem ersten Mehrkampf startete Jason Leimer glänzend, denn im 100-Meter-Spring gelang ihm mit 12,66 Sekunden gleich eine persönliche Bestleistung, der die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen hatte. "Von Beginn an lag er in Führung", berichtet Höge, dass der junge Mann auch beim Weitsprung gleich im ersten Sprung überzeugte und mit 4,68 Metern die Bestleistung vorlegte und Führung ausbaute. Beim Kugelstoßen erlebte er einen Einbruch, und blieb mit 7,44 Metern weit unter seinen Möglichkeiten, sodass die Konkurrenten plötzlich viele Punkte gut machen konnten. Dass Leimer, der am Staufer-Gymnasium das Sportprofilfach belegt, sich schon auf einem hohen Leistungsniveau befindet, bewies er beim abschließenden Hochsprung. "Höher springen als alle anderen", gab Höge als Taktik vor. Bis zur Höhe von 1,39 Metern absolvierte er alle Sprünge im Scherensprung, was seine Konkurrenten sichtlich beeindruckte. Bei 1,42 Metern stellte er seine Technik auf den Fosbury-Flop um und am Ende stand mit 1,51 Metern eine erneute persönliche Bestleistung. "Als Krönung dieser Meisterleistung knackte er zudem die U16-Qualifikationsnorm für die württembergischen Meisterschaften in Heidenheim im Juli und den süddeutschen Meisterschaften im August in Walldorf", traut die TSV-Leichathletikchefin ihrem Zögling noch mehr zu. Mit etwas Glück, Training und Verletzungsfreiheit kann sie sich vorstellen, ihn an die Teilnahme zur deutschen Jugendmeisterschaft heranführen zu können. Schon jetzt reiche sein Leistungsniveau bis in die Landesspitze beziehungsweise süddeutsche Wettkampfebene.

Neben dem Sportunterricht am Gymnasium trainiert der 14-Jährige beim TSV einmal pro Woche für 1,5 Stunden, wobei Trainerin Andrea Höge seine Motivation und Einstellung zum Sport als beeindruckend und vorbildlich bezeichnet. Beim TSV Aach-Linz hat sich die Leichathletik in den vergangenen Jahren zu einer boomenden Abteilung entwickelt. "Aktuell haben wir vier Gruppen mit ingesamt 62 Athleten sowie drei Trainerinnen sowie zwei Sportabzeichenprüfer", sagt Höge mit Stolz. Sie selbst wurde für ihre Verdienste bei der Hauptversammlung im März vom württembergischen Leichtathletikverband mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.