Damit es am Freitag im Kreis Sigmaringen wenigstens eine Demo von Klimaschutz-Aktivisten gibt, hat Annamaria Waibel namens des Pfullendorfer Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND) am Donnerstag einen Klima-Spaziergang angemeldet. Waibel sagte in einem Gespräch mit dieser Zeitung, dass dies die einzige Veranstaltung dieser Art im gesamten Kreis sei. Auch in Sigmaringen, wo bisher regelmäßig Schüler bei „Friday-for-future“-Demos aktiv waren, bleibe es nach ihrer Kenntnis ruhig. Die Pfullendorfer Umweltschützer und Verantwortliche des lokalen Weltladens rufen angesichts des weltweiten Klimastreiks die Bevölkerung dazu auf, sich an dem Klima-Spaziergang am Freitag zu beteiligen.

Schüler des Pfullendorfer Staufer-Gymnasiums dürften sich an dem Klima-Spaziergang beteiligen. Dies sei ihr von der Schulleitung zugesichert worden, sagte Waibel. Um 11 Uhr soll der besondere Spaziergang beim Weltladen in der Straße Am alten Spital starten. Von dort aus wird das Gymnasium angesteuert. Neben Gymnasiasten sollen sich auch Lehrer anschließen, so Waibel. Danach geht es wieder zurück zum Marktplatz. Dort ist eine Art Kundgebung geplant. Wer dort reden werde, solle sich spontan ergeben, sagte Waibel. Bisher sind in der Linzgaustadt, im Gegensatz zu Meßkirch, keine Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gegangen.

Wie spontan die Entscheidung für den Klima-Spaziergang fiel, ist daran zu sehen, dass es am Donnerstagnachmittag noch Abstimmungsgespräche über Details zwischen dem städtischen Ordnungsamt, der Polizei und dem BUND als Veranstalter gab. Dies teilte Manuel Oberdorfer, Chef des Ordnungsamtes, auf Anfrage des SÜDKURIER mit. Der Spaziergang sei im Rahmen der Fridays-for-Future-Bewegung angemeldet worden, teilte Manuel Oberdorfer weiter mit.