Am Mittwochnachmittag ging es in der Volksbank betriebsam zu, viele Kinder, deren Eltern und einige Lehrer drängten sich in der Empfangshalle. Die Ortssieger des 49. internationalen Jugendwettbewerbs „Jugend creativ“ erhielten ihre Preise.

Thema "Musik bewegt"

Teilgenommen hatten Schüler der Grundschulen aus Aach-Linz, Denkingen, Heiligenberg und Großschönach. Aus Pfullendorf beteiligten sich die Sechslindenschule, die Härleschule, das Staufer-Gymnasium und die Kasimir-Walchner-Schule. Aus insgesamt 476 Wettbewerbsbeiträgen hatte eine Jury die besten Bilder ausgewählt. Die Kinder und Jugendlichen hatten das Thema „Musik bewegt“ auf unterschiedliche Arten umgesetzt. Dass Musik beflügeln kann, brachte Kevin Dolt zum Ausdruck. Der Schüler der Kasimir-Walchner-Schule hat sein Bild mit „Musik lässt mich abheben“ betitelt.

Auch Eltern haben teilweise schon an dem Wettbewerb teilgenommen

Johanna Hügle, Erstklässlerin der Montessori-Grundschule, hatte eine tanzende Ballerina zu Papier gebracht und landete damit in ihrer Altersgruppe auf dem ersten Platz. Ihre Mutter Christina Hügle-Wohlwender konnte die Freude ihrer Tochter gut nachvollziehen, denn sie selber hatte als Kind am Malwettbewerb teilgenommen. „Ich habe sogar auf Landesebene gewonnen, damals war das Thema ‚Luft ist Leben‘“, erinnert sie sich.

Laura Hangleiter hat erneut gute Chancen beim Landeswettbewerb

Im vergangenen Jahr war Laura Hangleiter vom Staufer-Gymnasium auf Landesebene erfolgreich. Sie erhielt 150 Euro und verbrachte mit ihrer Familie einen Tag im Europapark Rust. Auch in diesem Jahr hat die Zehntklässlerin wieder Chancen, denn das von ihr eingereichte Aquarell hatte die Jury überzeugt. Künstlerisch tätig zu sein, spielt in Lauras Leben eine große Rolle. „Ich hoffe, in der Kursstufe kommt ein Kunst-Kurs zustande“, sagt sie.

Prämierte Bilder werden nach Karlsruhe geschickt

Die Preisverleihung übernahm Jugend- und Anlageberater Manuel Frick zusammen mit Bankdirektor Werner Groß. „Klasse Bilder, wir waren wieder total begeistert“, stellte Frick fest. Die prämierten Bilder werden nun nach Karlsruhe geschickt. Dort geht der Wettbewerb auf Landesebene weiter, und wer hier gewinnt, hat Chancen auf den Bundessieg.