Ein runder Geburtstag, der gleich an zwei Orten gefeiert wird, das hat die Landjugend Zell am Andelsbach ihren Gästen am Wochenende geboten. Partyabend und Blasmusik im Festzelt auf dem Sportplatz Schwäblishausen sowie spannende Einblicke und viele Informationen über die Landwirtschaft rund um den neuen Stall von Benjamin und Mareike Brucker – das war zum 70-jährigen Bestehen der Landjugend angesagt.

Sie zeigen den Besuchern landwirtschaftliche Geräte: Alex Hahn, Dominik Gobs, Martin Stadler, Christoph Vogler, Kai Kautz, Uwe Straub, Daniel Huff, Benjamin Mayer (von links) präsentieren bei der Ausstellung den Feldhäcksler vom Lohnunternehmen Wilfried Moser in Herdwangen.
Sie zeigen den Besuchern landwirtschaftliche Geräte: Alex Hahn, Dominik Gobs, Martin Stadler, Christoph Vogler, Kai Kautz, Uwe Straub, Daniel Huff, Benjamin Mayer (von links) präsentieren bei der Ausstellung den Feldhäcksler vom Lohnunternehmen Wilfried Moser in Herdwangen. | Bild: Stefanie Lorenz

Das Programm ließen sich zahlreiche Besucher nicht entgehen. Ein volles Festzelt und großer Andrang auf dem Bauernhof waren der Lohn für die engagierten jungen Erwachsenen – und ihre vielen Sponsoren und Helfer im Ort. „Der Zusammenhalt in der Ortschaft hat uns einfach überwältigt. Jeder macht mit“, freute sich Vorstandsmitglied Jens Brucker bei seinen Begrüßungsworten am Sonntag auf der Festzeltbühne.

Durch die schöne Landschaft von Schwäblishausen ging es mit dem „Shuttle-Traktor“ auf dem offenen Wagen vom Festzelt zum Bauernhof. Hier genießen die Fahrt (von links): Markus Baiker mit Sophia aus Otterswang sowie Christina und Wolfgang Stelz aus Mägerkingen.
Durch die schöne Landschaft von Schwäblishausen ging es mit dem „Shuttle-Traktor“ auf dem offenen Wagen vom Festzelt zum Bauernhof. Hier genießen die Fahrt (von links): Markus Baiker mit Sophia aus Otterswang sowie Christina und Wolfgang Stelz aus Mägerkingen. | Bild: Stefanie Lorenz

Der „Shuttlebus“, mit dem es zum landwirtschaftlichen Anwesen der Familie Brucker geht, entpuppt sich als Traktor mit offenem Anhänger. Das eröffnet den vielen Gästen an diesem heißen Spätsommersonntag eine herrliche Abkühlung durch den Fahrtwind sowie traumhafte Ausblicke auf das idyllische Schwäblishausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach nur drei Kilometern die Überraschung: Mitten in der ländlichen Idylle steht ein fast hundert Meter langer Kuhstall mit High-Tech-Ausrüstung. Davor ragen bei einer kleinen Gewerbeschau die riesigen Auswurftürme hochmoderner Feldhäcksler in den Schwäblishauener Himmel, die ebenso von den zahlreichen Besuchern bestaunt werden wie die großen Traktoren mit mannshohen Rädern.

Im Festzelt tummelten sich am Sonntag zahlreiche Besucher. Dort verwöhnte die Landjugend Zell die Gäste mit schöner Blasmusik und leckerem Essen. Am Samstagabend tanzte das Publikum an gleicher Stelle zu den Klängen vom DJ-Team „K-wies“.
Im Festzelt tummelten sich am Sonntag zahlreiche Besucher. Dort verwöhnte die Landjugend Zell die Gäste mit schöner Blasmusik und leckerem Essen. Am Samstagabend tanzte das Publikum an gleicher Stelle zu den Klängen vom DJ-Team „K-wies“. | Bild: Stefanie Lorenz

„Wir wollen den Gästen zeigen, dass Tierwohl und ein fortschrittlicher Stall sich nicht ausschließen“, erklärt Landwirt Benjamin Brucker. Er führt den Hof in dritter Generation, hat ihn mit 80 Kühen übernommen. Im vergangenen Jahr hat er in den neuen Kuhstall investiert, auf 4000 Quadratmetern sind heute 220 Tiere untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Kuh macht Massage!“, ruft die vierjährige Mia aus, die mit ihren Eltern aus Friedrichshafen gekommen ist, um den Hof zu bestaunen. Und tatsächlich lässt sich gerade eines der Tiere genüsslich von der großen, rotierenden Bürste bearbeiten. „Das dient der Fellpflege“, erläutert Benjamin Brucker. Seine Kühe gehen selbst zum High-Tech-Roboter, um sich melken zu lassen.

Die großen Traktoren vor dem Kuhstall in Schwäblishausen zogen viele Besucher an, wie hier von links: Simon Kromer, Madeleine Fritz mit Lucy (oben), Lukas Kromer, Bernd Gauggel und Ramona Ritter aus Sigmaringen und Winterlingen.
Die großen Traktoren vor dem Kuhstall in Schwäblishausen zogen viele Besucher an, wie hier von links: Simon Kromer, Madeleine Fritz mit Lucy (oben), Lukas Kromer, Bernd Gauggel und Ramona Ritter aus Sigmaringen und Winterlingen. | Bild: Stefanie Lorenz

Der Schwäblishausener ist besorgt wegen des schlechten Images der Landwirtschaft, das teilweise in den Medien transportiert werde. „Es gibt viele Betriebe, die verantwortungsbewusst handeln“, sagt er. Die Entscheidung, auf modernste Technik umzustellen, habe er auch deshalb getroffen, damit er seinen Kindern einen zukunftsfähigen Betrieb übergeben kann. Unter den Gästen sind viele Landwirte. So wie Johannes Maurus, der mit Familie aus Leutkirch gekommen ist. „Wir haben den Ausflug genutzt, um uns hier umzusehen und zu informieren“, sagt er.

Jens Brucker (rechts) vom Landjugend-Vorstand freute sich bei der Begrüßung (mit Jens Griener vom Musikverein Otterswang) über die Unterstützung der Ortschaft und der Sponsoren.
Jens Brucker (rechts) vom Landjugend-Vorstand freute sich bei der Begrüßung (mit Jens Griener vom Musikverein Otterswang) über die Unterstützung der Ortschaft und der Sponsoren. | Bild: Stefanie Lorenz

Zurück auf dem Festplatz erwartet die Besucher Blasmusik mit dem Musikverein Otterswang. Für alle Generationen haben die Musiker etwas im Repertoire – vom modernen Medley über den „kleinen grünen Kaktus“ bis hin zum klassischen Marsch. Am Samstagabend waren im Festzelt andere Töne zu hören: Das DJ-Team „K-wies“ legte bei der Jubiläumsparty auf.

Die Oldtimerfreunde Ringgenbach präsentieren ihre historischen Traktoren. Von links: Alfred Schwenk, David Strigel, Bobbo Veeser, Susanne Veeser, Peter Häusler, Johann Schwenk, Julian Fecht, Christian Fecht, Dominik Veeser, Otto Strigel, Peter Strigel und Reiner Schwenk.
Die Oldtimerfreunde Ringgenbach präsentieren ihre historischen Traktoren. Von links: Alfred Schwenk, David Strigel, Bobbo Veeser, Susanne Veeser, Peter Häusler, Johann Schwenk, Julian Fecht, Christian Fecht, Dominik Veeser, Otto Strigel, Peter Strigel und Reiner Schwenk. | Bild: Stefanie Lorenz

Am Sonntag stehen beim Fest Musik und gutes Essen im Mittelpunkt. Neben dem Zelt haben die Oldtimerfreunde Ringgenbach ihre historischen Fahrzeuge aufgereiht. Die kleinen Besucher toben sich auf der Hüpfburg aus oder lassen sich beim Kinderschminken verwöhnen. Der „Shuttle-Traktor“ fährt voll besetzt immer wieder zum Brucker-Hof. Der Plan, den Gästen die Vielseitigkeit des Landlebens und der Landwirtschaft zu zeigen, ist für die Landjugend Zell am 70. Geburtstag voll aufgegangen.