Morgens live im ZDF-Fernsehgarten und nachmittags der Soundcheck im Seepark: Das stresst schon. Kein Wunder, dass Jürgen Drews vor seinem Auftritt in Pfullendorf noch ein kleines Nickerchen im Hotel machte und deshalb etwas später als vereinbart zum „Meet & Greet“ in den Seepark kam. Dafür machte er dann auch einen echt ausgeruhten Eindruck.

Die beiden SÜDKURIER-Leser Luitgard Schober aus Sauldorf und Hubert Scheuble aus Ostrach hatten schon befürchtet, dass sie den Star doch nicht treffen würden. Doch dem war nicht so. Sogar mit einem Gläschen Sekt wurde angestoßen. Dass Jürgen Drews sich nebenbei für seinen Auftritt vorbereitete, das ermöglichte auch noch ungewöhnliche Einblicke auf einen von der Sonne Mallorcas gebräunten Oberkörper.

Der sympathische Sänger hatte keinerlei Starallüren und ließ sich bereitwillig fotografieren. Den kleinen Hunger stillte er mit Obst und Tomaten vom bereit stehenden Büfett, das keineswegs übertrieben, sondern ausgesprochen gesund war. „So was liebe ich“, gestand Jürgen Drews unumwunden. Und Tomaten sind ja bekanntlich auch gut für die Haut. „Sein Alter sieht man ihm aber gar nicht an“, bemerkte Luitgard Schober.

Noch eine letzte Absprache mit SWR-Moderator Michael Branik, dann schnappte der „König von Mallorca“ seine Gitarre und ging zur Bühne. „So jemanden hautnah zu erleben, das hat schon was“, bemerkte Hubert Scheuble und freute sich am Erinnerungsfoto, das der Star mit ihm gemacht hatte. (kf)