Da staunten die zahlreichen Besucher des Denkinger Feuerwehrfestes nicht schlecht: Direkt neben dem lauschigen Festplatz erhob sich gestern ein seltsames kleines Flugobjekt in den strahlend blauen Himmel. Mit sanftem Brummen umkreiste das „Ufo“ die Andelsbachhalle in luftigen Höhen. Keine Außerirdischen, sondern Ingo Dreher und seine Truppe von der Feuerwehr Pfullendorf lieferten die Erklärung: Sie hatten die neue Drohne mitgebracht, die bei der Gesamtwehr seit rund einem Dreivierteljahr im Einsatz ist.

Gestochen scharfe Bilder vom Denkinger Festplatz lieferte die Drohnenkamera. Sie wurden von den kleinen und großen Feuerwehrfestbesuchern mit Begeisterung bestaunt. Im Falle eines Brandes, Unfalls oder bei der Personensuche wird das Flugobjekt so zum wertvollen Instrument, das der Feuerwehr Zeit spart und auch dabei hilft, ihre Einsatzleute zu schützen, wie Drohnengruppenleiter Ingo Dreher erläuterte. Brandnester können aus der Luft entdeckt werden und bei Unfällen erhalten die Feuerwehrleute einen guten Gesamtüberblick. "Schon drei bis vier Minuten nach Ankunft am Einsatzort ist die Drohne einsatzbereit", erläuterte Dreher. Der Pilot konzentriere sich ganz auf das Fliegen der etwas unter zwei Kilogramm leichten Drohne, während die weiteren Einsatzkräfte über dem Bildschirm die Lage sichten."

Damit der Flugverkehr nicht gestört wird, bleibt die Drohne auf einer Höhe von maximal 100 Metern im Einsatz, wie Pilot Jan Gürtler und Wulf Berdnik, Mitglied der Drohnengruppe, im Gespräch mit dem SÜDKURIER erläuterten. Schulungen und Übungen haben die Gruppe, zu der auch Denkinger Wehrleute gehören, in den vergangenen Wochen fit gemacht für das neue Flugobjekt.

Die Gäste des Feuerwehrfestes belohnten die Vorführung mit viel Applaus. Zuvor hatten sie einen fröhlichen Frühschoppen mit dem Musikverein Denkingen unter seinem Dirigenten Thomas Allgaier gefeiert. Vom fetzigen "Thriller" von Michael Jackson bis hin zur Polka "Wir Musikanten" bewiesen die heimischen Musiker ihre Vielfalt. Die Zuhörer klatschen begeistert mit. Die Denkinger Wehrleute verwöhnten die Gäste mit leckerem Mittagessen. Die kleinen Besucher durften die großen, roten Feuerwehrwagen bei einer Fahrt durch Denkingen erkunden.

Heute klingt das Fest ab 17 Uhr mit einem zünftigen Feierabendhock aus. Für den notwendigen musikalischen Schwung sorgen die Fischer Musikanten ab 19 Uhr.