Die Zuschauer können sich wieder auf zwei Stunden lustige Unterhaltung freuen, informiert Erich Koch. "Meine Frau macht Karriere" steht auf dem Spielplan, das Linzgautheater probt fleißig in der Gemeindehalle in Otterswang für das neue Stück. Es stammt aus Erich Kochs Feder, er führt auch wieder Regie. Zwei neue Spielerinnen wurden in das Team aufgenommen.

Das Stück spielt im Haus des Fabrikanten Fritz, dessen Klopapierfabrik vor der Pleite steht. Trotzdem will er mit seiner Sekretärin Lilli für ein intimes Wochenende nach Paris fliegen. Seine Frau Irma tröstet sich mit Hubert, der die Frauen unter anderem mit Weinproben beglückt. Dora, Uwes Frau, bemüht sich um Gerald, den Chef einer Fabrik, die Dixi–Toiletten herstellt. Uwe sammelt in der Zwischenzeit Pfandflaschen. Als Irmas Tochter Maria kurz vor der Niederkunft ins Haus zieht, wird es chaotisch. Irma kommt hinter das Verhältnis ihres Mannes und Hubert küsst ständig die falschen Frauen. Trude, Irmas Mutter, verlässt ihren Mann und zieht bei Irma ein. Sie übernimmt die Aufsicht über Fritz. Hubert flüchtet vor seiner Frau zu Trude. Maria bringt das Kind zur Welt. Und dann ist nichts mehr, wie es einmal war. Die Bußzeit von Fritz beginnt.

„Da die Zuschauerzahl auf 100 Personen begrenzt ist, sollte sich jeder, der sicher einen Platz haben möchte, im Vorverkauf seine Eintrittskarte sichern“, so der Hinweis der Theatergruppe.

Vorstellungen am 13., 14., 20. und 21. April, jeweils um 19.30 Uhr, sowie am 15. und 22. April um 16 Uhr. Karten im Vorverkauf ab 9. März im Bürgerbüro, der Sparkasse, der Bäckerei Schwägler und bei Ortsvorsteher Siegbert Krall (8 Euro, Abendkasse für 10 Euro)