Beim Bürgerbus-Verein Pfullendorf rollt alles in die richtige Richtung: Die Zahl von 150 000 beförderten Fahrgästen seit dem Start des Projekts ist schon beinahe erreicht. Im vergangenen Jahr wurde mit 21 624 Fahrgästen ein neuer Rekord erreicht. Gerhard Hoffmann verkündete bei der Hauptversammlung des Vereins stolz: "Das waren zehn Prozent Zuwachs gegenüber dem Jahr 2017 und wir beförderten jetzt beinahe doppelt so viele Personen wie 2013." Das neue Fahrzeug habe sich bewährt und hat am Montag seine ersten 100 000 Kilometer in den Pfullendorfer Straßen vollgemacht.

Jürgen Grundmann, Peter Wolff und Achim Eichkorn (von links) verstärken als neue Fahrer seit 2018 das Team für den Bürgerbus.
Jürgen Grundmann, Peter Wolff und Achim Eichkorn (von links) verstärken als neue Fahrer seit 2018 das Team für den Bürgerbus. | Bild: Robert Reschke

Drei neue Fahrer kamen 2018 hinzu

Die Entwicklung des Bürgerbusses wird in der Region aufmerksam zur Kenntnis genommen. So entschied sich zum Beispiel der Bürgerbusverein Aulendorf, auf denselben Fahrzeugtyp zu setzen. Auch die Zahl der Fahrer für den Bürgerbus in Pfullendorf entwickelt sich positiv. Zwar habe Helmut Beicht aus persönlichen Gründen das Team verlassen, aber im Vorjahr seien vier neue ehrenamtliche Kräfte zum Fahrerkader hinzugestoßen: Peter Wolff, Siegfried Miller, Achim Eichkorn und Jürgen Grundmann.

Pool auf 31 Fahrer angewachsen

Grundmann erklärte zu seiner Motivation: "Bürgerbus fahren ist etwas Sinnvolles." Peter Wolff sagte: "Ich bin mit Freuden dabei." Mit Gerd Rückert hat sich in diesem Jahr bereits ein weiterer neuer Fahrer in die Liste eingetragen. Damit ist der Pool nun auf 31 Fahrer gewachsen. Hinzu kommen 15 passive Mitglieder, die den Verein vervollständigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Erneut Fahrsicherheitstraining geplant

Auch für die Sicherheit der Fahrgäste setzt sich der Verein ein. So wurde im vergangenen Jahr ein Fahrsicherheitstraining in Stetten a.k.M. angeboten, wo die Fahrer gern dabei gewesen seien, wie Herbert Schilf erklärte. Und im April wollen erneut 13 Fahrer ihr fahrerisches Können zu verbessern.

"Ganz Oberschwaben ist neidisch"

"Ganz Oberschwaben ist neidisch", brachte Hermann Billmann die Entwicklung des Bürgerbus-Angebots auf einen Nenner. Er gab ein Lob von Bürgermeister und Gemeinderat für die Leistungen des Bürgerbus-Vereins weiter: "Sie halten große Stücke auf uns."

Das Führungsteam des Bürgerbus-Vereins, das bei der Hauptversammlung gewählt wurde: (von links) Michael Nipp, Herbert Kratzert, Wolfgang Biggel, Gerhard Hoffmann Anthia Schmitt und Christoph Rimmeck.
Das Führungsteam des Bürgerbus-Vereins, das bei der Hauptversammlung gewählt wurde: (von links) Michael Nipp, Herbert Kratzert, Wolfgang Biggel, Gerhard Hoffmann Anthia Schmitt und Christoph Rimmeck. | Bild: Robert Reschke

Im Rahmen der Hauptversammlung wurde die gesamte Führungsriege neu gewählt. Gerhard Hoffmann als Vorsitzender sowie Christoph Rimmeck und Herbert Kratzert wurden als seine Stellvertreter bestimmt. Wolfgang Biggel bleibt Kassierer, Anthia Schmitt Schriftführerin. Michael Nipp und Herbert Schilf vervollständigen als Beisitzer das Team.

Das könnte Sie auch interessieren

"Kein Riesending" zum zehnten Geburtstag

In diesem Jahr feiert der Verein sein zehnjähriges Bestehen, plant aber "kein Riesending", wie Gerhard Hoffmann erklärte. Ein größeres Sommerfest sowie die Präsentation beim Neubürger-Empfang seien vorgesehen.