Im Seepark wird zum 4. Mal ein Brass- und Blasmusikfestival der Extraklasse präsentiert. Sommer, Sonne, Sonnenschein, eine Mega-Atmosphäre und Blas- & Brassmusik vom Feinsten. Seit 2016 lassen die Veranstalter es dort krachen, und bieten beim „besonderen Brassfestival“ dem Musikfreund alles, was das Herz begehrt. Dazu gehört ein außergewöhnliches hochwertiges Line-up mit vielen hochkarätigen Kapellen, Bands und Gruppen, eine Gourmet- und Musikermeile sowie einen tollen Campingplatz. Keine zwei Gehminuten vom Festivalgelände entfernt, wurde mit dem „Brass-Village“ eine nagelneue kleine Zeltstadt mit bis zu 40 top ausgestatteten Jutezelten eingerichtet. Das Programm dauert am 14. Juni, von 14 bis 2.30 Uhr, am 15. Juni von 10 bis 2.30 Uhr und am 16. Juni von 9.30 bis 17 Uhr.

Drei Tage Brass- und Blasmusik-Acts vom Feinsten. Egal, ob blechig oder brassig, traditionell oder modern, zünftig, groovig oder funky – da ist einfach für jeden was dabei. Von der klassisch böhmisch-mährischen Kapelle bis hin zu „Querbeat“. Sie sind die absoluten Überflieger der Szene. Genauso können sich die Gäste auf das Heeresmusikkorps Ulm freuen. Sie sind derzeit eines der besten Blas- und Marschmusikorchester in Europa. Ebenfalls dabei sind „Fättes Blech“ die „Keller Steff Big Band“ aus Bayern und die „JUNK Big-Band“ aus Budapest mit ihrem Funkygroove & Big-Band Sound und die „Blowing Doozy“ aus Klagenfurt. Und die Gruppe „Da Blechhauf‘n“ feiert bei der Musikprob sogar ihr 20-jähriges Bestehen. Außerdem werden auf der neuen Stadl-Bühne tolle Blaskapellen auftreten, wie die Europameister der böhmisch-mährischen Blasmusik – „Brassaranka“ aus Österreich. Dazu kommen die „Blechböhmischen“, „Virginia Blos“, die „Almdudler“, „Fihuspa“, die „Blaskapelle Peng“, „5er Blech“, „Plettenberg Stammtischmusig“, die „Jauchzaaa“ und viele mehr.

„After-Show-Party“ im Zelt

Drei Tage gibt es Brass vom Feinsten und dieses Jahr erstmals eine After-Show Party im Zelt. Am Samstagnachmittag wird als Highlight auf der Main-Stage das Heeresmusikkorps Ulm eine musikalische Show präsentieren und anschließend ist ein Massenchor mit hunderten Musikanten geplant. Die Festivalmacher Ewald Restle und Thomas Hiestand haben sich noch etwas Besonderes einfallen lassen: „Erstmals haben wir das so genannte Sunddown-Ticket für den Freitag und Samstag eingeführt. Die Besucher kaufen sich ein Tages-Ticket für 45 Euro. Und wenn jemand das Festival vor 21 Uhr verlassen möchte, bekommt 30 Euro wieder zurück.“ Der Sonntag, als „Family Brass Day“ der gesamten Familie gewidmet, kostet keinen Eintritt. Schon bald legendär ist der „Brass-Gottesdienst“ der um 10 Uhr beginnt. Der lockte in den vergangenen Jahren mehr als 600 Besucher in den Seepark. Dieses Jahr findet sogar eine Kinds-Taufe auf der Blech-Stadel-Bühne statt. Umrahmt wird der Gottesdienst mit Musikanten aus und um Pfullendorf sowie mit einer musikalischen Überraschung. Am Sonntag werden die Kinder von Mitgliedern der Stadtmusik Pfullendorf mit allerlei tollen Sachen bespaßt.

Tickets gibt es im Vorverkauf im Reisebüro Linzgau, beim Bürocenter Klaiber, sowie an der Tageskasse und im Ticketshop unter http://www.musikprob.com/tickets