Wenn man den Begriff Eisstockschießen hört, dann denkt man automatisch an Männer mit Pudelmützen, dicken Schals und warmen Schuhen, die schwere Scheiben mit einem Griff über das Eis gleiten lassen. "Machen wir auch", sagt Taibi El Amrani.

 

Video: Fahlbusch

 

Er ist seit 2002 der Vorsitzende der Eisstockschützen, eine Abteilung des Sportclubs SC Pfullendorf. Im Winter trainiert man im Eiszelt im Seepark und wenn es dort nicht mehr geht, dann treffen sich kälteresistente Mitglieder auch mal bei eisigen Temperaturen auf der Anlage im Tiefental, die ein Alleinstellungsmerkmal im Landkreis Sigmaringen sein dürfte.

Abteilung spielte mal Landesliga

Nachgefragt: Dr. Taibi El Amrani
Nachgefragt: Dr. Taibi El Amrani

Diese wurde am 15. November 1986 eingeweiht. Nun war die Möglichkeit gegeben, auch für Wettbewerbe zu trainieren, was man auch mit unterschiedlichem Erfolg tat. Gegner waren die Mannschaften aus Weingarten, Friedrichshafen, Schwenningen, Langenargen, Munderkingen und Donaueschingen. In dieser Zeit hatte sich der Verein mehrmals für die Oberliga, später auch einmal für die Landesliga qualifizieren können. Ein großes Turnier besuchte der Verein 1990 in Brixen in Südtirol, wo er 34. und damit letzter wurde. "Der Spaß und die Erfahrungen waren den Ausflug zu den Profis allemal wert", erinnern sich altgediente Eisstockschützen.

Beleuchtungsanlage ermöglicht Nutzung auch abends

Im Jahr 1990 wurden dann Kunststoffbahnen angeschafft. Bislang hatte man auf Asphalt gespielt. Mittlerweile gibt es auch eine Beleuchtungsanlage, sodass die Mitglieder auch in den Abendstunden ihr Hobby pflegen können. 1996 veranstaltete man das erste Betriebs- und Vereinsturnier, das bis heute einen festen Platz im Terminkalender hat. Dieses Jahr geht es von Montag bis Freitag, 2. bis 6. Juli, um Punkte und Pokale. "Anmeldungen sind noch möglich", sagt El Amrani. Es besteht die Möglichkeit, dass sich ein Verein oder eine Gruppe für einen Abend oder Nachmittag die Anlage mietet. Oft wird das als Abschluss eines Ausflugs genutzt.

Ziel ist 15 bis 20 Meter entfernt

So ein Eisstock kann mit unterschiedlichen Bodenplatten für verschiedene Untergründe bestückt werden. So kann man auf Asphalt, Eis oder auf Kunststoff spielen. Eisstockschießen ist kein Hochleistungssport und deshalb für viele Menschen gut geeignet. Strategisches Denken, Gefühl und eine gute Weitsicht sollte man aber mitbringen. Es treten immer zwei Teams gegeneinander an. Sie bestehen in der Regel aus vier bis fünf Spielern.

Na, wie sieht es aus? Nach jedem Wurf wird das Ergebnis genau in Augenschein genommen.
Na, wie sieht es aus? Nach jedem Wurf wird das Ergebnis genau in Augenschein genommen.

Auf dem Spielfeld wird die Daube als Ziel platziert, in einem Abstand von 15 bis 20 Metern zu den Spielern. Im Prinzip geht es nun darum, die Eisstöcke möglichst nah an der Daube zu platzieren. Ein Match besteht aus vier Durchgängen, wovon je zwei in eine Richtung gespielt werden. Abwechselnd werfen die Spieler dann ihren Eisstock, der nach dem Aufsetzen idealerweise Richtung Daube gleiten sollte. Das ist Übungssache und auch versierten Spielern geht mal etwas daneben.

Nach dem Training ein Vesper im Zelt

Bei den Pfullendorfern sieht man das aber nicht so eng. Wichtig sind den Mitgliedern der Spaß am gemeinsamen Spiel und die Kameradschaft. Deshalb sitzt man nach Trainingsende immer noch in dem kleinen Zelt neben dem Spielfeld beisammen, bei einem Vesper und einem Getränk.

Neulinge können Eisstöcke ausleihen

Es sind übrigens genug Eisstöcke vorhanden, dass auch Neulinge reinschnuppern und ihre ersten Würfe trainieren können. So mancher Eisstockschütze hat seinen eigenen Eisstock. Den kann man sich selbst zusammenstellen, je nach seinen Bedürfnissen. Es gibt für ihn unterschiedliche Bodenplatten und Griffarten zu kaufen.

"Bis jetzt haben wir erst eine Frau dabei"

Taibi El Amrani ist seit 2002 Vorsitzender der Eisstockschützen.

Sie kommen aus Marokko. Wie kommt man zum Eisstockschießen?

In meiner Heimat gibt es das natürlich nicht. Ich bin erst in Pfullendorf auf diesen Sport gekommen. Ich habe es mal ausprobiert und es ging sehr gut. Ich hatte mal überlegt, ob man das auch auf Sand spielen kann, aber das geht natürlich nicht. Aber als Berber aus dem mittleren Atlas bin ich schon Schnee und Eis gewohnt und kann es mir dort gut vorstellen.

Wie setzt sich die Mitgliederstruktur zusammen?

Der Älteste ist 95, der Jüngste 32 Jahre alt. So ein Eisstock wiegt rund 2,7 Kilogramm und da sollte man schon etwas Kraft mitbringen. Für Kinder ist dieser Sport deshalb nicht geeignet. Bis jetzt haben wir eine Frau dabei. Wir hoffen, dass noch mehr kommen, denn das Eisstockschießen ist kein reiner Männersport.

Warum nimmt der Verein nicht mehr an Wettbewerben teil?

Für eine Mannschaft braucht man immer vier Leute. Bei uns gingen immer die Besten zum Turnier. Die waren dann aber fast jedes Wochenende weg und das ging aus beruflichen Gründen nicht mehr. Man musste da bis Bayern fahren.