Pfullendorf (kaj) Die historische Altstadt von Pfullendorf ist immer einen Besuch wert, ganz besonders am Freitag und Samstag, 7. und 8. Dezember. Wenn die beleuchteten Giebel der Fachwerkhäuser und über 30 Stände auf dem Marktplatz für ein stimmungsvolles Bild sorgen, steht mit dem Engelsabstieg ein Höhepunkt der Vorweihnachtszeit auf dem Programm. Die Gelegenheit, einen Engel auf den Marktplatz einschweben zu sehen, bietet sich nur einmal im Jahr! Der weiße Posaunenengel wird am Samstag um 18 Uhr vom Turm der Jakobuskirche einschweben und dann auf dem Marktplatz Engelsbrot an die Kinder verteilen. Um 17 Uhr beginnt das Programm bereits mit Musik- und Tanzdarbietungen. Sharon Owens wird auf dem Rathausbalkon singen. Umrahmt von Bläsern und Trommlern des Fanfarenzugs Großstadelhofen und begleitet von Tommy Haug an der Gitarre, sorgt die Sängerin bestimmt wieder für Gänsehaut-Stimmung. Für alle, die keine gute Sicht auf den schwebenden Engel haben, wird das Ereignis auf einer großen Leinwand übertragen.

Live-Musik und Hüttenzauber

Wer Weihnachtsmarkt-Ambiente, Musik und Leckereien genießen will, der ist in Pfullendorf richtig. Das kulinarische Angebot reicht von Waffeln über Hamburger, Thüringer Bratwurst, Langosch bis hin zu Maultaschen. Am Freitag kann ab 17 Uhr über demn Weihnachtsmarkt gebummelt werden. Um 19 Uhr gibt es Livemusik von „Strings & Sticks“ zu hören. Deren Repertoire besteht überwiegend aus Evergreens klassischer Country Musik und Blues mit einem Schuss Irish Folk. Die Band vom Bodensee besteht aus Yvonne Wiedemann (Vocal & Strings), Klaus Kaupp (Vocal & Strings) und Wolle Bovet (Percussion). Natürlich werden an diesem Tag auch weihnachtliche Töne angeschlagen. „Da ich an Nikolaus Namenstag habe, werde ich auch im roten Nikolauskostüm auftreten“, verspricht Gitarrist Klaus. Am Samstag sind die Weihnachtshütten ab 10 Uhr geöffnet.

Konzert mit Songwriter Tommy Haug

Ein Jahr lang durfte Hans Scholz den Wander-Engel behalten, am Samstag wird der Sozialpreis weitergereicht. Bilder: Kirsten Johanson

Pfullendorf – Um 19 Uhr heißt es am Samstag „Bühne frei“ für Tommy Haug. Der junge Musiker hat bereits im vergangenen Jahr die Besucher des Adventszaubers mit der Magie seiner Stimme und seiner Ausstrahlung fasziniert.

Sonderzug im Einsatz

Am Samstag besteht auch die Möglichkeit, mit der Räuberbahn zum „Engelsabstieg“ nach Pfullendorf zu kommen. Es gelten die Bodo-Tarife. Fahrscheine für die weihnachtliche Sonderfahrt sind bei den Zugbegleitern erhältlich. Die Fahrt startet um 16.30 Uhr am Bahnhof Aulendorf mit Stopp in Altshausen. In Ostrach hält der Zug um 17.16 Uhr. Endstation des Sonderzuges ist in Pfullendorf am Stadtgarten. Zurück geht es um 19.56 Uhr, die Ankunft in Aulendorf ist um ca. 21 Uhr. Weihnachtsmusik und kleine Leckereien in der Bahn versüßen den Ausflug. Fahrscheine können auch direkt im Zug bei den Zugbegleitern gekauft werden.

Pfullendorfer Engel für soziales Engagement

Pfullendorf (kaj) Nach dem Engelsabstieg am Samstagabend wird auch in diesem Jahr wieder der Sozialpreis von Wirtschaftsinitiative (WIP), Stadt und SÜDKURIER an eine Person vergeben, die sich besonders für ihre Mitmenschen eingesetzt hat. Wer das sein wird, weiß nur die Jury und ist noch absolut geheim. Man darf gespannt sein, wer die goldene Engelsstatue in Empfang nehmen und sie dann für ein Jahr behalten darf.

Im Vorjahr ging der Pfullendorfer Engel an Hans Scholz (Bild rechts), der sich seit den 1970er Jahren für das Deutsche Rote Kreuz engagiert.

Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre gehörten aber nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Gruppen wie zum Beispiel die Vesperkirche, Kleiderkammer und Feuerwehr.