Pfullendorf

Guten Abend aus Ihrer Lokalredaktion.
Hier finden Sie, was Pfullendorf, Illmensee, Ostrach und Umgebung bewegt.
Lesen Sie auch unsere Artikel aus dem Landkreis, die aktuellen Ergebnisse aus dem Regionalsport oder navigieren Sie zu einem anderen Ort im UmkreisOrt im Umkreis.
Neueste Artikel
Illmensee Ämterkarussell in Illmensee: Neuer Narrenpräsident entmachtet seinen Amtsvorgänger, den neuen Bürgermeister Michael Reichle
Das Rathaus in Illmensee lag im Dornröschenschlaf, doch der neue Narrenchef Tobias Waibel weckte Dornröschen mit einem Kuss – und damit auch die Rathausmannschaft aus ihrem Büroschlaf, wie Bürgermeister Michael Reichle trocken kommentierte. Er nahm es gelassen, dass sein Nachfolger im Amt des Zunftmeisters ihm den Rathausschlüssel entwand und ihn so auch als Bürgermeister ablöste – zumindest bis Aschermittwoch.
Das Illmenseer Rathaus ist verbarrikadiert und Bürgermeister Michael Reichle (kniend) verwehrt dem Prinzen Tobias Waibel den Zutritt.
Pfullendorf 23-Jähriger stiehlt Auto, prellt Zeche und beleidigt Frau
Ins Krankenhaus eingeliefert wurde ein 23-Jähriger, der in Pfullendorf mehrere Straftaten begangen haben soll. In seinem gestohlenen Auto fand die Polizei zahlreiche Gegenstände, darunter Diebesgut.
Pfullendorf Narrenbolizei Walter Rossknecht gibt die Schelle nach 25 Jahren ab und kehrt in die Schnellergilde zurück
Seit 25 Jahren ist Walter Rossknecht mit Leib und Seele Narrenbolizei in Pfullendorf. In seiner Uniform führt er die Stegstrecker-Zunft bei Umzügen an und läutete mit seiner Schelle, deren Klang er aus hunderten anderen heraushört. Am Rosenmäntig läuft der 54-Jährige das letzte Mal der Zunft voraus – dann gibt er die Schelle ab. An wen, das ist noch nicht klar. Walter Rossknecht wird aber weiter in der Zunft aktiv sein und kehrt in die Schnellergilde zurück.
Mit der Schelle vorneweg „die Stadt nab“ – und das seit 25 Jahren: der Bolizei Walter Rossknecht. In der Fasnet 2018 war sein Bart noch länger.
Ostrach 4000 Narren sind beim Vierer-OHA-Treffen auf der Gass‘
Die Bauzemeckzunft Ostrach war Gastgeber für das OHA-Treffen des Viererbunds der Narren aus Herbertingen, Ostrach, Altshausen und Scheer. 4000 Hästräger waren beim Umzug dabei. Für Bürgermeister Christoph Schulz hatten die Burgnarren aus Burgweiler ein besonderes närrisches Geschenk dabei.
Bräutlerpaar Scheer: Großzügige Geschenke verteilt das Bräutlerpaar aus Scheer ans Publikum.
Landkreis & Umgebung
Herdwangen-Schönach Närrischer Regierungswechsel: Warum Herdwangen-Schönach jetzt Blitzenreute heißt
Die Narren haben bis Aschermittwoch das Sagen: Im Narrenkeller des Rathauses Herdwangen-Schönach machten die Narren dem Schultes Ralph Gerster klar, dass er die nächsten Tage nichts zu sagen hat. Und weil das Rathaus-Team als Radarfallen kostümiert war, erhielt die Gemeinde ihren neuen Spitznamen Blitzenreute. Warum dieser Name zu Recht besteht, machte der Bürgermeister deutlich, als er ein einschlägiges Blitzer-Foto zeigte...
Den Schlüssel ist der Blitzer-Schultes (Mitte) los: Darüber freuen sich Pascal und Maurice Amann sowie Barbara Pudimat und Sebastian Blender (von links).
Mengen Nach der Hofräumung in Mengen mussten zwei weitere Tiere eingeschläfert werden
Nach der Räumung eines Bauernhofs bei Mengen konnte das Veterinäramt bereits zahlreiche der 135 Nutz- und Haustiere vermitteln. Amtstierarzt Klaus Bissinger bezeichnet einen Großteil der Tiere als gesund. Der Hof war zwangsgeräumt worden, weil die Tiere teils unter tierschutzwidrigen Bedingungen gehalten worden waren. Auch Tierkadaver waren auf dem Hof gefunden worden.
Der Hof am südlichen Ortsrand von Mengen ist geräumt. Am Dienstag wurden die restlichen Tiere vom Hof geholt. Ein Pferd steht jetzt noch vorübergehend auf dem Hof.
Kreis Sigmaringen Landkreis Sigmaringen startet Planungen für die Elektrifizierung der Zollernalbbahn
Die geplante Elektrifizierung der 27 Kilometer langen Bahnstrecke zwischen Albstadt und Sigmaringen kommt voran. Vertreter des Landkreises Sigmaringen, der DB Netze und des Landes Baden-Württemberg unterzeichneten Verträge für Planung und Finanzierung. Sollte das Projekt umgesetzt werden, wird mit Kosten von rund 160 Millionen Euro gerechnet.
Landrätin Stefanie Bürkle bei der Unterschrift der Planungs- und Finanzierungsverträge für die Elektrifizierung der Bahn zwischen Albstadt und Sigmaringen mit Gerd Hickmann (links) vom Stuttgarter Verkehrsministerium, Markus Demmler von der DB Netz AG und Thomas Bareiß, parlamentarischer Staatssekretär (vorne, von links). Die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen Thomas Kugler, Mathias Seitz, Doris Schröter und Johannes Kretschmann (von links) sowie die Landtagsabgeordneten Klaus Burger (3. von links) und Andrea Bogner-Unden (hinten, 2. von rechts) sind Zeugen dieser historischen Stunde.