Die Narrenrufe „Hau-na, Hau-na, Hau-nomal-na“! und „Burg – Narr“ werden am Freitag und Samstag mit Sicherheit mehr als einmal zu hören sein, denn in Burgweiler steht ein Wochenende mit Narrenbaumstellen, närrischem Treiben im Partyzelt und großem Umzug an. Es gibt etwas zu feiern: 33 Jahre Burgnarren und 50 Jahre Schnellergilde. Die beiden Vereine haben beschlossen, das Doppeljubiläum gemeinsam zu begehen und sie freuen sich auf viele fröhliche Geburtstagsgäste. „Die Vereine stehen für Tradition und Brauchtumspflege, sie sind ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Gemeinde und das nicht nur in der fünften Jahreszeit“, heißt es dazu passend im Grußwort von Bürgermeister Christoph Schulz in der Festschrift. Burg-narren und Schneller pflegen ihre Freundschaft und Zusammenarbeit über die Fasnacht hinaus beim Maibaumstellen.

Ein Shuttlebus bringt die Gäste am Freitagabend für vier Euro je Fahrt zum Partyspaß.

Die bunte Vielfalt der schwäbisch alemanischen Fasnacht wird sich am Samstag eindrucksvoll zeigen: Rund 3000 Hästräger in 65 Gruppen werden beim großen Narrensprung erwartet. Der ist übrigens eine Premiere, denn noch nie hat in der Burgweiler Fasnetsgeschichte ein Umzug in der Ortschaft stattgefunden.

 

Der Umzug

<p>Oben: Berühmt-berüchtigt ist der Sound der O-Town-Gugge aus Otterswang. </p><p>Links: Der Narrensamen am Straßenrand freut sich über Süßigkeiten,  hier aus der Hand einer Kehlbachratte.</p>

Oben: Berühmt-berüchtigt ist der Sound der O-Town-Gugge aus Otterswang.

Links: Der Narrensamen am Straßenrand freut sich über Süßigkeiten, hier aus der Hand einer Kehlbachratte.

1. Schnellergilde Burgweiler.

2. Musikverein Burgweiler

3. Burgnarren Burgweiler

4. Kindergarten Burgweiler

5. Schnättermusik

6. NV Echbecker Quellgeister

7. Heimat- und NV Völlkofen

8. Bauzemeck-Zunft Ostrach

9. Blechrebellen

10. NZ Feifer Feldhausen

11. Ruschweiler Waldhexen

12. NV Königseggwald

13. Felsaschlupfer Hettingen

14. NZ Wilhelmsdorf

15. LK Heugebläse

16. NZ Moorochs Bad Buchau

17. Konstanzer Teufel

18. Berggeister Aftholderberg

19. Weißensberger NV

20. NZ Bad Schussenried

21. Hebsackgeister Wittenhofen 22. Wasserspucker Illmensee

23. NZ Dornstadt Doraweibla 24. Burrenweible Einhart

25. Fanfarenzug Einhart

26. Narrenverein Bavendorf

27. NZ Ettenkirch

28. HolzhaudereDenkingen

29. Burghexen Weithart

30. NV Untersigginger Fu?chse

31. Dreizipfelritter G.schönach 32. NV Hasenweiler

33. Lumpenmusik

34. NZ Sattelbach City

35. 1. Sahne Bänd

36. NZ Pfärrenbach

37. NV Wald

38. Eselohren Herdwangen

39. Narren- und Brauchtumsverein Hepbach

40. Zockler „OHA“ Zußdorf

41. NV Mu?hlhofen

42. Narrenverein Bolstern

43. Rambassler U.waldhausen

44. NV Hoßkirch

45. NV Zenka Rälle Moosheim

46. NV Hohentengen-Beizkofen

47. FZ Enzkofen

48. Burgstallgoischter Bittelsch.

49. NZ Bingen

50. Hilb-Hex Kalkreute Spöck

51. Brauchtumsverein A.-Linz

Im Zeichen der Burg

<p>Wer treibt da sein Unwesen im Ried? Eine Moorhutzel! <em>Bild: Verein</em></p>

Wer treibt da sein Unwesen im Ried? Eine Moorhutzel! Bild: Verein

Burgweiler (kaj) Die Geschichte der Ortschaft Burgweiler ist eng mit dem Burghügel im Ried verbunden. Und auch die Narren berufen sich darauf. Ihr Vereinsdasein nahm 1986 seinen Anfang. Schon geraume Zeit davor war es Wunsch der Elferräte, wie sich damals noch nannten, ein neues Häs zu kreieren, das den Bezug zur Burg erkennen lässt. So entstand 1979 die beige-grün-braune Kleidung mit Mauerzinnen als Dekor. Aus den Elferräten wurden Burgräte.

Zu ihnen gesellte sich 1986 der Butz. Er trägt eine schelmische Maske mit Zipfelmütze und Dorfwappen und auch sein Häs schmücken Mauerzinnen.

1993 stießen schließlich die Moorhutzel dazu, als Vorbild dienten die Wildschweine im nahegelegenen Ried. Ausgestattet sind sie mit einem borstigen Fell und einer aus Lindenholz geschnitzten Wildschweinmaske.

Schneller und Burgnarren in Feierlaune

<p>Historische Aufnahme der Schneller in Aktion. Bilder: Narrenverein</p>

Historische Aufnahme der Schneller in Aktion. Bilder: Narrenverein

Burgweiler (kaj) Die Schnellergilde Burgweiler wurde am
15. Oktober 1968 gegründet, damals ließen rund zehn aktive Mitglieder die geflochtene Karbatsche knallen. Seit 1982 ist die Schnellergilde Burgweiler offiziell als Verein eingetragen. Sechs Jahre später baute sie ihr eigenes Vereinsheim. Heute zählt die Gilde 72 Aktive.

Zu überhören sind die Schneller nicht, und erkennen kann man sie an ihrer Fuhrmannstracht: Kutte, Kniebundhose, seitengeschnürte Schuhe,
Halstuch und Zipfelmütze.

 

52. Rällekopf Hippetsweiler

53. Schnellergilde Mottschieß

54. Pille-Palle Liggersdorf

55. NV Kuhsattler Liggersdorf

56. See-Goischter Zielfingen

57. O-Town Gugge Otterswang

58. Kehlbachratten Otterswang

59. Taubenriedgärtner Seelfing.

60. Burgnarren Neufra

61. Wasserhexen Bichtlingen

62. Wäsenstecher Ruhestetten

63. Köhlerzunft Thalheim

64. Walbertsweiler Bru?ckeler

65. FZ Walbertsweiler