Angesichts der gleichbleibend hohen Infektionszahlen hat der evangelische Kirchengemeinderat der Eckstein-Gemeinde beschlossen, die Gottesdienste zur Weihnachtszeit nicht in Präsenz stattfinden zu lassen. Diese Regelung beginnt an Heiligabend und reicht bis einschließlich zum bisher anvisierten Ende des Lockdowns am 10. Januar 2021, wie es in einer Mitteilung des Kirchengemeinderats heißt.

Kirchenglocken läuten an Heiligabend

Darin heißt es weiter: „Diese Entscheidung ist nicht leicht gefallen, weil es sich an Weihnachten doch um ganz besondere Gottesdienste im Kirchenjahr handelt. Aber es ist eine Entscheidung, die sich von der Verantwortung für das Gemeinwohl und der Solidarität mit den Schwachen, Kranken und Sterbenden hat leiten lassen.“ Am 24. Dezember werden in Neuhausen ob Eck und Emmingen um 17.30 Uhr die Glocken läuten, Kirchengemeinderäte werden um diese Zeit vor der Kirche stehen und denen, die das wünschen, eine Kerze mit einer Broschüre mit Predigten und einer Liturgie für Weihnachten, Silvester und Neujahr überreichen.

Katholische Gottesdienste

Die katholische Seelsorgeeinheit Donau-Heuberg lädt an Heiligabend zu Krippenfeiern im Freien ein, die allerdings bereits ausgebucht sind. Jeweils um 18.30 Uhr wird in Irndorf und Kolbingen eine Christmette gefeiert und um 22 Uhr in Mühlheim und Fridingen. Die Anmeldungen sind dazu nicht mehr möglich. Auch für die Gottesdienste an den beiden Weihnachtsfeiertagen sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Stand Mittwochvormittag finden sie aber statt.

Rathaus in Neuhausen ob Eck ist geschlossen

Das Rathaus bleibt bis Montag, 11. Januar, geschlossen ist. Bei dringenden Notällen ist die Verwaltung bis zum 3. Januar vormittags erreichbar, Telefon 07467/9460-0, E-Mail: info@neuhausen-ob-eck.de. Vom 3. Januar an ist die Verwaltung zu den üblichen Zeiten telefonisch zu erreichen.