Getroffen! Jetzt muss der Gegner den Becher austrinken, in dem der Tischtennisball gelandet ist. Die glückliche Werferin ist Marlen (im folgenden Bild in der Mitte). Gemeinsam mit Isi (links) und Jenny bildet sie ein Team beim Bierpong-Wettkampf, den sie gegen ihre Zelt-Nachbarn austragen.

Bild: Jud, Marcel

Beim Bierpong treten zwei Teams gegeneinander an. Vor jeder Gruppe stehen auf einem Tisch einige Becher, die mit Bier gefüllt sind. Ziel ist es, mit einem Tischtennisball die Becher der Gegner zu treffen. Landet der Ball in einem Becher, muss er ausgetrunken werden.

Bild: Jud, Marcel

Während Jenny, Isi und Marlen Bierpong spielen, ist Florian aus Kenzingen bei Freiburg auch während des Southside-Festivals sportlich unterwegs. Vor seinem Zelt kickt er mit seinen Kumpels und balanciert den Fußball gekonnt.

Bild: Jud, Marcel

Gemütlicher nimmt es da eine Gruppe aus Stuttgart und Pforzheim. Sie spielt Flunkyball – im Sitzen. Ihre Gegner sind aus Osnabrück und Düsseldorf angereist. Wie beim Bierpong steht auch beim Flunkyball das Bier im Mittelpunkt. Zwischen den gegnerischen Teams steht eine Wasserflasche. Diese muss man mit einem Ball treffen. Gelingt das, greifen alle Teammitglieder zu den Bierdosen, die vor ihnen auf dem Boden stehen, und trinken so lange, bis die Flasche von den Gegnern wieder aufgestellt wurde. Die Gruppe gewinnt, deren Bierdosen zuerst leer sind.

Bild: Jud, Marcel

Nicht weit entfernt von der Flunkyball-Gruppe sitzen Christian und Karl aus Freiburg und Julien aus Düsseldorf (im folgenden Video von rechts) vor ihren Zelten und machen Musik. Julien spielt die Gitarre, Karl die Trompete und Christian mahlt Kaffee und singt.

Video: Marcel Jud

Auch das gibt es auf dem Southside: klassische Gesellschaftsspiele. Vor den Essensbuden spielen Lea Berner aus Pforzheim, Virginia Bischoff aus Schwäbisch Gmünd, Yannik Wiese aus Dortmund und Felix Pitzen aus Bonn Mau-Mau (im folgenden Video von rechts).

Video: Marcel Jud