Das Regierungspräsidium Tübingen lässt auf einer Länge von rund drei Kilometern die schadhafte Fahrbahndecke der Bundesstraße 311 zwischen Worndorf und Hölzle erneuern. Während der Maßnahme werde die Bundesstraße in der Zeit zwischen Donnerstag, 17. Mai, bis voraussichtlich Samstag, 16. Juni, halbseitig für den Verkehr gesperrt, heißt es in einer Mitteilung aus dem Regierungspräsidium Tübingen.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Tuttlingen verbleibe auf der B 311 und werde wechselseitig durch die Baustelle geführt. Die Umleitung für Fahrzeuge, die in Fahrtrichtung Meßkirch unterwegs sind, erfolge indessen ab der Kreisgrenze nach Sigmaringen über den dortigen Waldparkplatz und dann weiter über die B 311 alt über Bietingen nach Krumbach und von dort nach Meßkirch, teilt das Regierungspräsidium mit.

Kosten betragen 2,1 Millionen Euro

Die Maßnahme für die Maßnahme liege in diversen Schäden, wie zum Beispiel Rissen im Fahrbahnbelag, dem fehlenden Verbund zwischen den einzelnen Asphaltschichten und Verdrückungsschäden in der Fahrbahn. Der Fahrbahnaufbau der B 311 werde vollständig erneuert. Nach Abschluss der Asphaltierungsarbeiten würden die Bankette angeglichen, die Schutzplanken höher gesetzt und die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht. Die Kosten der Gesamtbaumaßnahmen belaufen sich auf rund 2,1 Millionen Euro und werden vom Bund getragen, heißt es in der Mitteilung aus dem Regierungspräsidium weiter.