Das Southside 2016 ist vorbei – die Festivalbesucher haben am Freitag nur einen kleinen Bruchteil der  Bands hören und sehen können, ehe das Festival wegen eines schweren Unwetters abgebrochen werden musste. Am Samstagmorgen war dann klar: Es wird nicht weitergehen.

Viele Southside-Besucher fragen sich nun, was mit ihren bereits bezahlten Tickets geschieht und ob sie den Eintrittpreis für das Festival zurückerstattet bekommen. Immerhin haben sie für ihre Tickets bis zu rund 200 Euro bezahlt.
 
Am Samstagmittag hieß es von Seiten des Veranstalters, es könne zu diesem Zeitpunkt noch keine Angabe zu einer möglichen Rückerstattung gemacht werden. Und auch am Samstagabend gab es noch keine Antwort auf diese Rückfrage der Redaktion. Allerdings erklärte der Veranstalter, dass es zu diesem Thema noch eine Auskunft geben soll.
 
Als Anfang Juni jedoch das Festival „Rock am Ring“ in Rheinland-Pfalz ebenfalls wegen schwerer Unwetter vorzeitig abgebrochen werden musste, äußerte sich die Verbraucherzentrale des Landes zu genau diesem Thema.  
 
„Müssen Teile einer Musikveranstaltung wegen höherer Gewalt ausfallen, dann entfällt dafür der Eintrittspreis. Betroffene Besucher können das gezahlte Eintrittsentgelt zurückverlangen, soweit bei dem Festival keine Leistung erbracht werden konnte“, heißt es in einer Pressemitteilung auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Die Höhe der Erstattung richte sich auch nach der Zahl der tatsächlich ausgefallenen Musik-Acts.