Wenn das eigene Kind zum ersten Mal zum Southside-Festival geht, dann stellen sich für Sie, liebe Eltern, natürlich einige Fragen: Wird mein Kind vor Ort mit Essen und Trinken versorgt? Und wie kann ich jemanden erreichen, wenn das Netz überlastet ist? Mit unseren Antworten zu den folgenden zehn Fragen sind Sie aber garantiert gut auf das Festivalwochenende Ihres Kindes vorbereitet. 

Wie sollte mein Kind am besten zum Festivalgelände anreisen?

Für die Anreise zum Southside-Festival gibt es eine jährliche Kooperation mit der deutschen Bahn, wodurch die Festival-Besucher aus ganz Deutschland die Nahverkehrszüge der deutschen Bahn nutzen können. Das Southsidefestivalticket gilt für eine einmalige Hin- und Rückfahrt von Donnerstag, 21. Juni, bis Montag 25. Juni. Vom Bahnhof Tuttlingen aus gibt es einen Shuttle-Bus bis zum Festivalgelände. Für die Rückfahrt mit der Bahn ist das Southside-Festivalband vorzuweisen. 

Der Veranstalter rät grundsätzlich dazu, mit Bus und Bahn anzureisen. Wer dennoch mit dem Auto anreisen will, der sollte im Großraum um das Festival der Beschilderung vor Ort folgen. Die Parkplätze werden vor Ort zugewiesen. Mehr Informationen zur Anreise finden Sie auf der Website des Festivals.

Was macht mein Kind den ganzen Tag auf dem Southside?

Am Donnerstagnachmittag reisen bereits die ersten Besucher an, am Freitag geht es dann offiziell mit dem Programm los. An den drei Veranstaltungstagen gibt es ingesamt vier Bühnen auf denen die Künstler auftreten. Daraus resultiert auch das Programm: Am Freitag beginnt die Bühnenshow ab etwa 15 Uhr, an allen anderen Tagen ab 12 Uhr.

Die letzten Shows beginnen dann gegen ein Uhr am Freitag- und Samstagabend, am Sonntag sogar schon um 22.30 Uhr. Je nachdem, welche Künstler sich Ihre Kinder anschauen wollen, können Sie sich einen Stundenplan zusammenstellen. So sind sie dann immer pünktlich zum Auftritt an der Bühne und wissen, wann der nächste Lieblingskünstler auftritt. 

Im Anschluss daran muss noch niemand zurück ins Zelt: Im Becks Camp, auf der White Stage oder im Diskozelt finden Parties bis fünf Uhr morgens statt. Auch tagsüber gibt es für Ihre Kinder viel zu entdecken - neben dem einfachen Beisammensein auf dem Campingplatz zum Beispiel das Bummeln über den festivaleigenen Markt. Langweilig sollte es Ihren Kindern also auch fernab der Bühnen nicht werden. 

Was muss ich meinem Kind mitgeben?

Für Kinder unter 16 Jahren ist eine Erlaubnis der Erziehungsberechtigten wichtig. Sie dürfen sich nur in Begleitung eines Sorgeberechtigten oder mit seiner schriftlichen Erlaubnis auf dem Gelände aufhalten. Für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren gilt: Sie brauchen nach 0 Uhr eine schriftliche Erlaubnis des Sorgeberechtigten für das Veranstaltungsgelände. Die benötigten Formulare gibt es hier zum Download.

Für das allgemeine Gepäck haben die Veranstalter eine Packliste geschrieben. Die Zahnbürste und das Festival-Ticket dürfen natürlich nicht fehlen. Es gibt aber noch weitere wichtige Utensilien für das Festival-Gepäck, mit denen Ihr Kind für das Wochenende gut ausgestattet ist. 

Wo kann ich Auskunft bekommen, wenn das Netz überlastet ist?

Die Veranstalter des Festivals haben eine Betreuungshotline eingerichtet. Sollten Sie Informationen zum Festival benötigen oder eine Frage haben, können Sie die ganztägig besetzte Nummer anrufen. Die Telefonnummer der Betreuungshotline lautet 0800/555 2014.

Wer kontrolliert den Konsum von Alkohol und Drogen?

Auch auf dem Festivalgelände gelten die gesetzlichen Bestimmungen - sowohl für die Ausgabe und den Verzehr alkoholischer Getränke als auch für die Ausgabe von Tabakwaren und das Rauchen. Die Veranstalter schreiben dazu auf der Website, dass Jugendschutzkontrollen durchgeführt werden. Dabei werden nach Angaben des Veranstalters angetrunkene oder rauchende Kinder und Jugendliche nach Hause geschickt.

Wo und wie schläft mein Kind?

Der Großteil der etwa 60.000 Festival-Besucher übernachtet in eigens mitgebrachten Zelten, die auf dem Camping-Gelände aufgebaut werden müssen. Neben dem Standard-Camping gibt es weitere Möglichkeiten wie das Übernachten im Grüner-Wohnen-Camp, dem Southside Resort oder der Übernachtung im Hotel. Einen genauen Plan des Campingplatzes finden Sie hier. 

Können die Kinder sich waschen?

Die Sanitärcamps auf den Campingplätzen verfügen über Duschen und wassergespülte Toiletten. Zusätzlich dazu gibt es weitere Mobiltoiletten, deren Standorte auf dem Geländeplan vermerkt sind. Die Benutzung aller sanitären Einrichtungen auf dem Camping- und Festivalgelände ist für die Besucher kostenfrei.

Wie ist die Trinkwasserversorgung?

Für die Mitnahme von Getränken auf das Konzertgelände gibt es besondere Regelungen, denn eigene Getränke dürfen nur auf dem Campingplatz getrunken werden. Für das Konzertgelände hingegen gilt: leere, faltbare Trinkflaschen und leere Tetra Paks bis zur einer Füllmenge von einem Liter dürfen mitgenommen werden.

Ebenso wie offene, leere Trinkbecher aus Kunststoff oder Pappe bis zu einem halben Liter. Das Trinkwasser zum Auffüllen gibt es an den kostenlosen Trinkwasserstellen quer über das Konzertgeläne verteilt. Die Standorte der Trinkwasserstellen können dem Geländeplan entnommen werden.

Bekommt mein Kind genug zu essen?

Mit dem Zelt und dem Schlafsack bepackt, bleibt gerade bei der Anreise mit dem Zug wenig Kapazität für das Mitbringen von Lebensmitteln. Wer nicht genug mitgebracht hat, der kann sich auf dem Festivalgelände versorgen: Beim Wochenmarkt gibt es rund 200 verschiedene Artikel von Getränken über Grillgut bis hin zu Drogerieartikeln zu kaufen. Er ist während des Festivals täglich geöffnet.

Bereits zubereitete Mahlzeiten gibt es auf dem Festival ebenso zu kaufen: Die Besucher können sich an 50 internationalen und nationalen Food-Trucks beispielsweise mit indischen Speisen, Maultaschen, Handbrotzeiten und Burrito versorgen. Für den eigenen Verzehr dürfen Lunchpakete mit auf das Konzertgelände mitgenommen werden. 

Wie sicher ist das Festival?

Das Festival wurde vom Veranstalter gemeinsam mit den zuständigen Sicherheitsbehörden geplant und wird Tag und Nacht von der Polizei, der Feuerwehr und dem Sanitätsdienst betreut. Zusätzlich sind hunderte Ordner auf dem Gelände im Einsatz. Diese können bei Notfällen jederzeit angesprochen werden, auch die Notrufnummer 112 ist für die Besucher jederzeit erreichbar.

Sollte sich Ihr Kind unwohl fühlen, angegriffen worden sein oder etwas Merkwürdiges beobachtet haben, kann es sich jederzeit mit der Frage "Wo ist Panama?" an jegliches Personal wenden. Die Mitarbeiter sind darauf geschult, die Person bei dieser Frage sofort in eine geschützte Umgebung zu bringen sowie ihr entsprechend zu helfen.

Im unwahrscheinlichen Fall einer Evakuierung beispielsweise wegen eines Unwetters wird die Situation von einem Sprecher von den Bühnen aus erläutert. Dann werden die Besucher gebeten, das Gelände über die zahlreichen Notausgänge zu verlassen und die Autos aufzusuchen. Auf seiner Website bittet der Veranstalter darum, Besuchern ohne eigenes Auto Unterschlupf zu gewähren. Das detaillierte Sicherheitskonzept für das Festival finden Sie hier.