Der Fußballclub Schwandorf/Worndorf/Neuhausen (FC SWN) hat sich zu seiner Hauptversammlung mit Wahlen getroffen. Dabei gab es personelle Veränderungen, wie es in einer Pressemitteilung heißt: Im sportlichen Bereich übernimmt Yannik Wunderlich den Vorsitz von Jochen Brandt-Kohli, Felix Martin und Nico Stump rücken als Beisitzer für Dominic Bösch und Wilhelm Bücheler in den Vorstand nach. Schriftführer Herbert Dreher, Jugendleiter Günter Kohli, Kassier Thomas Binkele, Sportheimgeschäftsführerin Melanie Frey, die Beisitzer Herbert Boos, Robin Wunderlich und Uwe Hess sowie Heiko Lohrer als Leiter Sponsoring wurden durch Wiederwahl bestätigt.

Für die neue Saison wurde André Eckstein als Spielertrainer der aktiven Mannschaften verpflichtet. Er folgt auf Trainer Francesco Pastore, der eineinhalb Jahre beim FC SWN das Traineramt innehatte, heißt es in der Mitteilung weiter.

Sportplatz in Schwandorf muss saniert werden

Wie Kassierer Thomas Binkele informierte, blicke der Verein auf eine stabile Finanzlage. Bei größeren Investitionen müsse dennoch mit spitzem Bleistift gerechnet werden. Dem Bericht des Vorsitzenden im technischen Bereich, Daniel Boos, war laut Mitteilung zu entnehmen, dass für den Sportplatz in Schwandorf eine grundlegende Sanierung erforderlich sei – mit hohem finanziellen Aufwand. Die beiden Mähroboter auf dem Sportgelände in Worndorf laufen seinen Angaben zufolge mittlerweile stabil, es gebe aber noch genügend Arbeit am Rande der Sportanlagen, im und um das Sportheim. An dieser Stelle dankte er besonders dem Ehrenvorsitzenden Gerhard Boos, der diese Arbeiten mit großem Engagement verrichte.

Sportliche Misserfolge sollen Vergangenheit angehören

Die sportliche Bilanz der drei aktiven Mannschaften war in der vergangenen Saison nicht zufriedenstellend, schreibt der Verein weiter. Vorsitzender Jochen Brandt-Kohli konnte nur von einem zehnten Platz der ersten Mannschaft in der Kreisliga A berichten. Der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B, die den zweitletzten Tabellenplatz belegt hatte, wurde durch Verzichtserklärung des Tabellenletzten die Relegation erspart. Die dritte Mannschaft in der Kreisliga C hatte als Tabellenletzter 100 Gegentore kassiert.

Trotz reduziertem Spielerkader wird der FC SWN wieder mit drei Mannschaften in die neue Saison starten, informiert der Verein. Dann hoffe man auf ein besseres Abschneiden.