Das Freilichtmuseum feiert 2018 sein 30-jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen für die Saison laufen auf Hochtouren. Jetzt werden die historischen Häuser auf Vordermann gebracht und die letzten Reparaturen erledigt, damit zum 31. März alles für die Besucher bereit ist. Die Museumsgaststätte Ochsen hat bereits geöffnet, teilt das Freilichtmuseum mit.

Das Team des technischen Leiters, Michael Bohner, hat die Zeit über den Winter dafür genutzt, Tische und Bänke zu zimmern, die in den nächsten Tagen im Museumsgelände aufgestellt werden. Sie sind Rast- und Ruhemöglichkeiten für die Museumsbesucher, z.B. am Backhäusle, beim Spielgelände oder auf dem Dorfplatz.

Über die Wintermonate waren Bettwäsche, Tischdecken, Kleidungsstücke und viele andere Einrichtungsgegenstände eingelagert. Sie wurden gereinigt und werden nun nach und nach wieder in die Häuser gebracht. Auch für die Museumstiere wird alles soweit vorbereitet, dass sie zum Saisonanfang „einziehen“ können. "Dem Museum ist es wichtig, eine gute Balance zu finden zwischen historischer Darstellung und den Bedürfnissen der Tiere", heißt es in der Mitteilung. Aber nicht nur die Mitarbeiter im Gelände sind aktiv, auch in der Museumsverwaltung brummt es. Ob im Marketing, bei der Ausstellungsvorbereitung oder den Buchungen von Schulprojekten: Die Saison hat dort schon längst begonnen

Für die neue Saison sucht das Freilichtmuseum noch Mitarbeiter, die bei der historischen Schweinehut oder als Bäcker am Backhäusle mithelfen möchten. Die Schweinehut ist eine der Hauptattraktionen im Freilichtmuseum. Die Arbeit der Hirten im Museum beginnt Anfang April, wenn die kleinen Sauen im Museum ankommen. Mit viel Geduld lernen die Hirten die Tiere ein: sie werden langsam an die Hirten gewöhnt und lernen nach und nach, auf Zuruf zu hören und mit den Hirten mitzulaufen.

Die Museumsbäcker sind vor allem bei Schulprojekten und bei Großveranstaltungen aktiv. Sie heizen das historische Backhäusle vor, bereiten den Teig für die traditionellen Dünnele vor und backen diese anschließend. Bei Großveranstaltungen werden sie von einem erfahrenen und tatkräftigen Helfer-Team unterstützt.

Wer sich für eine der Aufgaben oder beide interessiert, kann sich beim Freilichtmuseum melden: E-Mail: info@freilichtmuseum-neuhausen.de oder Telefon 0 74 61/9 26 32 04. Das Jahresprogramm im Internet:www.freilichtmuseum-neuhausen.de