Drei Tage voller Musik, Spaß und reichlich Arbeit - vier SÜDKURIER-Volontäre waren zum ersten Mal für die Berichterstattung auf dem Southside. Ein Einblick in ihre Tätigkeiten vor Ort.

Freitagmorgen in Neuhausen ob Eck: Wir sind heiß auf das Festivalwochenende. Doch vorher müssen wir uns offiziell anmelden, denn ohne das Presse-Bändchen geht nichts.

Am Parkplatz angekommen, geht es mit viel Technik und Vorfreude im Gepäck auf das Festivalgelände. 

Um im Pressezelt arbeiten zu können, war reichlich Equipment nötig. Das schleppten wir waschkorbweise an den Festival-Arbeitsplatz - direkt neben der Blue Stage. Hier berichteten nicht nur wir, sondern auch viele andere Reporter von der Bierzeltgarnitur über das Southside. 

Wir waren für euch nicht nur auf dem Festivalgelände unterwegs...

...sondern auch auf dem Campingplatz - am Puls des Festivals.

Für Fotos von und mit den Menschen vor Ort und ihren schrägen Kostümen war immer genügend Zeit vorhanden.

Was beim Festivalbesuch natürlich nicht fehlen darf: die Konzerte. Jede freie Minute nutzten wir, um unsere Lieblingsbands auf der Bühne zu sehen.

Beim Kraftklub-Konzert waren wir unter den etwa 56.000 Besuchern - das meistbesuchte Konzert des Festivals.

Und auch beim Public Viewing der Weltmeisterschaft waren wir mit dabei. Wenn auch zunächst im kleinen Rahmen bei den Johannitern.

Zurück im Pressezelt haben wir unsere Eindrücke für euch niedergeschrieben - von Luxuscamping bis zu einer Reportage aus dem Ort Neuhausen ob Eck. Alle unsere Artikel findet ihr hier. 

Für unsere persönlichen Erinnerungen gab es auch das ein oder andere Selfie.

Nach all unseren eigenen Recherchen, stand am letzten Tag des Festivals die abschließende Pressekonferenz auf dem Programm...

...mit einer guten Nachricht: Auch 2019 wird das Southside Festival wieder in Neuhausen ob Eck stattfinden. Dann auch wieder mit den SÜDKURIER-Volontären live vor Ort. 

Fotos: Lukas Reinhardt, Wiebke Wetschera, Julian Kares, Sebastian Küster