Herr Koch, Sie sind als Bezirkskantor ja für ein großes Gebiet zuständig. Wie ist Ihre Zuständigkeit genau?

Das umfasst die Dekanate Hegau, Linzgau und Konstanz und als Orgelsachverständiger zusätzlich die Dekanate Freiburg-Stadt, Meßkirch-Sigmaringen und Zollern.

Und wie kommen Sie dann am kommenden Sonntag nach Worndorf?

Auf Einladung von Volker Nagel, doch davor bin ich auch schon in St. Mauritius, um die Orgel zu prüfen. Dazu habe ich einen Auftrag vom Ordinariat.

Hat das einen besonderen Grund?

Die Orgel steht jetzt seit zehn Jahren und da muss ich prüfen, ob Garantiemängel vorliegen.

Wie wird das Programm aussehen?

Ich werde heute oder am Montag nach Worndorf kommen und das Programm schon einmal auf der Orgel spielen. Bei Orgeln ist es ja so, dass die Stücke auf die Orgel abgestimmt sein müssen. In Worndorf lassen sich barocke und auch romantische Stücke spielen, da die Orgel sowohl für Barockmusik geeignete Register wie auch ein kleines Schwellwerk hat. Für die süddeutsch-barocke Seite der Orgel bieten sich Werke von Muffat und Froberger an, bei der romantischen Seite der Orgel denke ich an Stücke von Brahms und Widor. Ein Werk von Bach ist bei einem Orgelkonzert natürlich Pflicht.

Wie lange wird das Konzert am kommenden Sonntag denn dauern?

Eine knappe Stunde. Der Eintritt wird frei sein.