Danach fanden 2016 36 Beerdigungen statt – 23 auf dem Friedhof in Neuhausen, jeweils fünf auf den Ruhestätten in Unterschwandorf und in Worndorf sowie drei in Oberschwandorf. Osswald sagte: "Die Bestattungsformen gliedern sich in sieben Erdgräber, zwölf Urnengräber sowie sieben Bestattungen in Urnenwandnischen und Urnenwahlgräbern." Außerdem habe die Verwaltung zehn Zubestattungen registriert, davon acht Urnen und zwei Särge. Die Statistik wurde im Rahmen der Diskussion um eine Erhöhung der Bestattungsgebühren vorgestellt. Der Rat schloss sich der Beurteilung der Verwaltung an, nach der die bisher erhobenen Gebühren auch 2018 gelten sollten.