Karl Mägerle

Nach der mehr als zweijährigen Pandemie-Pause gab es wieder ein Gemeinschaftskonzert der beiden Musiksvereine von Rohrdorf und Menningen. Die Benzenburghalle in Rohrdorf war am Samstag vollbesetzt.

Zum Auftakt spielen die Menninger

Mit dem bravourös aufgespielten „Drina-Marsch“ von Rolf Schneebiegl eröffnete die Musikkapelle Menningen unter der Leitung von Paul Gaiser den Konzertabend, bei dem Emily Moser erstmals mit viel Hintergrundwissen gekonnt durch das Programm führte. Mit dem Konzertstück „Die Schlittschuhläufer“ von Freek Mestrini, kamen altbekannte Melodien zum Vortrag, die vom Orchester in einem hervorragenden Zusammenspiel begeistert von den Konzertbesuchern, unter ihnen Alexander Bippus-Jäger vom Blasmusik-Verband Sigmaringen und Bürgermeister Arne Zwick, aufgenommen wurde. Das Medley „The Mask of Zoro“ von J. Moss, brachte durch ihre Spielweise, dem getragenen Piano bis zum Forte den Wilden-Westen mit der Gallionsfigur dem „Zorro“ gekonnt zum Ausdruck. Der „Eighties Flashback“ von Paul Murtha wurde mit der tragenden Harmonie, wie auch die sehr bewegte Rhythmik der einzelnen Register in hervorragender Weise gespielt.

Der Solist mit dem Flügelhorn Markus Erath bei „Besame mucho“.
Der Solist mit dem Flügelhorn Markus Erath bei „Besame mucho“. | Bild: Karl Mägerle

Als tadelloser Solist war es Markus Erath, der in einem sehr gut vorgetragen Spielgefühl bei „Besame mucho“ von M. Götz, die solistischen Einlagen während des gesamten Musikvortrages auf dem Flügelhorn in Perfektion spielte, was ihm stürmischen Beifall einbrachte. Den ersten Teil des Konzertabends mit der Musikkapelle Menningen endete mit „Happy“ von M. Brown aus der Filmmelodie „Einfach Unverbesserlich“. Und bei geforderten Zugabe mit dem Potpourri „A Happy Winter-Melodie“, zeigten die Musiker nochmals ihr musikalisches Können.

Das könnte Sie auch interessieren

40 Musikern aus Rohrdorf auf der Bühne

Im zweiten Teil des Abends war mit den 40 Musikern von Rohrdorf unter der Leitung von Marko Stauß der Bühnenbereich voll ausgelastet. Mit den Fanfarenklängen des hohen Blechregisters bei „Rise of the Firebird“ hatte der junge Dirigent eine einzigartige musikalische Dramatik für sein Orchester ausgewählt, das gut zum Ausdruck kam. Das Medley, „Tanz der Vampire“ von W. Wössner, aus dem gleichnamigen Musical, war mit den abwechselnden Passagen eine besondere Anforderung an das Orchester. Aus der Saalmitte eröffnete der junge Solotrompeter Jürgen Schmid die musikalische Geschichte „The Prince of Egypt“ von J. Bococ, wo der Vielklang der orientalischen Musik immer wieder zu hören war und von den Musikern gut übernommen wurde. Die musikalische Reise ging nach Amerika in die Metropole von New York. Die unvergleichliche Atmosphäre und das pulsierende Leben wurden von der Bühne vom Orchester mit der „Overtüre New York“ von K. Vlak in die Benzenburghalle getragen, was von den Besuchern mit viel Beifall aufgenommen wurde. Mit „Elton John Favorites“ von V. Lopez war man wieder in Europa mit den bekannten Melodien von Rock und Pop, das in der Harmonie und Spielweise des Blasorchesters mit Trompeten- und Saxophon-Solos ein besonderes Niveau hatte.

11. gemeinsames Konzert

Im lustigen Zwiegespräch führten Lisa Hoffmann und Andreas Putzi durch das Programm. Mit zwei Zugaben verabschiedeten sich die Rohrdorfer vor dem begeisterten Publikum. Für den gelungenen Konzertabend bedankte sich die 1. Vorsitzende der Musikkapelle Rohrdorf Elke Bauer für die vielen Besucher und bei der Gastkapelle aus Menningen. „Musik verbindet und schafft Freundschaft“ wie sie betonte, „denn es war zum 11. Mal“, dass die beiden Musikkapellen zu einem gemeinsamen Konzert in Rohrdorf oder in Menningen musizierten.

Zahlreiche Auszeichnungen

Ehrungen beim Gemeinschaftskonzert in Rohrdorf (von links): Marina Grüninger, Vorsitzende der Musikkapelle Menningen, Tobias Schatz und ...
Ehrungen beim Gemeinschaftskonzert in Rohrdorf (von links): Marina Grüninger, Vorsitzende der Musikkapelle Menningen, Tobias Schatz und Reinhold Moser (beide 40 Jahre), Sandra Ramsperger (30 Jahre), Siegfreid Riester (50 Jahre und Ehrenmitglied), Wolfgang Muffler (50 Jahre), Alexander Bippus-Jäger (vom Blasmusikverband) und Paul Gaiser (20 Jahre Dirigentenehrennadel) sowie Elke Bauer, Vorsitzende des Musikvereins Rohrdorf. | Bild: Karl Mägerle

Beim Gemeinschaftskonzert der beiden Musikkapellen Menningen und Rohrdorf in der Benzenburghalle wurden Musiker durch den Verbandsschriftführer des Blasmusikverbandes Sigmaringen Alexander Bippus-Jäger ausgezeichnet. In seinen Worten hob er die Verdienste der jeweils Geehrten hervor, die sich alle auch außer der musikalischen Tätigkeiten für die Belange ihres Vereins oder Kapelle seit 30, 40 oder 50 Jahren zur Verfügung stellen, wie aus den beigefügten Ehrungsunterlagen ersichtlich ist.

Die beiden Vorsitzenden, Elke Bauer aus Rohrdorf und Marina Grüninger aus Menningen, gratulierten und würdigten die Geehrten für die aktive Tätigkeit in ihren Musikvereinen und überreichten als Anerkennung Präsente. Die Musikkapelle Menningen spielte zu Ehren der Jubilare den „Laridah-Marsch“.