Meßkirch – Mit einem Besichtigungstag wird am Samstag, 23. Oktober, die städtische Kindertagesstätte „Kindernest“ in der Stockacher Straße 17 offiziell eröffnet. Einwohner und Interessierte sind von 11.30 Uhr bis 15 Uhr eingeladen, sich den Neubau neben dem Schulzentrum anzuschauen. Aufgrund der weiterhin pandemiebedingt eingeschränkten Möglichkeiten entfällt ein Rahmenprogramm, und für die Besichtigungen gelten die 3-G-Regeln.

Schon von außen ist das Kindernest mit seiner natürlichen Holzfassade und den bunten Fensterelementen eine besondere Erscheinung. Innen sorgen beispielsweise Stäbchenparkett, Treppengeländer mit Echtholz und Edelstahl, Schallschutzdecke sowie Steinzeugfliesen für einen hochwertigen Eindruck. Kiwigrün und Gelb ziehen sich als Hauptfarben durch das ganze Gebäude, hinzu kommen an Tür- und Fensterrahmen die Farben der jeweiligen Gruppen, die allesamt nach Vögeln benannt sind: Raben, Wildgänse, Eulen, Buntspechte, Störche, Spatzen und Küken. Die Wände in den Fluren sind anthrazitfarben und magnetisch, so dass die schmückenden Kunstwerke der Kinder aufgehängt werden können, ohne Tesafilm oder Reißzwecken benutzen zu müssen.

Der Auftrag für den KiTa-Neubau wurde von der Stadtim Jahr 2019 im Rahmen eines Wettbewerbs an Mauch & Offner vergeben. Die Meßkircher Architektengesellschaft war Generalunterehmen und somit lag von der Planung über den Bau bis hin zur Ausstattung alles in den Händen von Manuel Offner und Florian Mauch. Baubeginn war im Februar 2020. Viele Erwachsene, die Erd- und Obergeschoss mit einladenden Gruppenräumen, Spielfluren, Mensa, Bau-Ecke, Malatelier, Schlaf- und Waschräumen erkunden, wünschen sich, hier noch einmal in den Kindergarten gehen zu dürfen. Die große, lichtdurchflutete Turnhalle hat neben Weichbodenmatte, Schaukeln und Sprossenwand sogar eine Kletterwand zu bieten. Auch die Röhrenrutsche vom OG zum Spielplatz ist eine Attraktion. Auf den Spielplatz gelangt man aus allen Gruppenräumen. Der abgetrennte Bereich für die Krippenkinder ist mit altersgerechten Geräten ausgestattet.

KiTa Sonnenschein

Meßkirch (kaj) Die neu ins Leben gerufene, städtische Kindertagesstätte „Sonnenschein“ ist im Januar 2020 neu in das umgebaute Gebäude in der Heimradstraße 19 gezogen, doch aufgrund von Corona konnte bislang keine offizielle Einweihung gefeiert werden. Beim „Tag der offenen Tür“ besteht nun die Möglichkeit, sich auch hier die Räumlichkeiten anzusehen. Neben Leiterin Anika Kokles arbeiten fünf Erzieherinnen in der zweigruppigen KiTa. Diese ist eine reine Krippe und bietet Platz für 20 Kinder im Alter von eins bis drei Jahren. Es sind nur noch einzelne Plätze frei. Die Einrichtung ist halbtags mit verlängerter Öffnungszeit geöffnet, das heißt, die Kinder werden von 7.30 bis 13.30 Uhr betreut. Im großen Speiseraum mit Küchenzeile haben zwar alle Platz, doch es wird versetzt gevespert, damit die Kinder das Essen in Ruhe genießen können. Nach Bedarf können sie im Schlafraum ein Nickerchen machen, im Bewegungsraum können sie turnen. Der Außenbereich lädt mit Vogelnestschaukel, Rutschen, Wipptier und Sandkasten ebenfalls zum Spielen ein.

Offene Tür

  • Beide städtischen Kindertagesstätten können am Samstag, 23. Oktober, in der Zeit von 11.30 Uhr bis 15 Uhr öffentlich besichtigt werden.