Der traditionelle Zunftball der Meßkircher Katzenzunft, den es am Schmotzigen Dunnschdig in der Stadthalle gibt, ist neben dem großen Umzug am Fasnet-Mäntig eines der wichtigsten Ereignisse während der Fasnacht in der Kreutzerstadt. In diesem Jahr soll es für den Zunftball eine entscheidende Neuerung geben. Denn bei der Planung haben sich besonders zwei Mitglieder der Fledermausgilde der Katzenzunft Meßkirch hervorgetan: Franziska Schmid und Selina Maier, beide 20 Jahre, sind seit klein auf in der Zunft mit dabei und mittlerweile als Jungmaskenmeister und im Jungrat aktiv. Sie haben ihre Vorschläge erfolgreich durchgesetzt.

Besuch der Jüngeren war spärlich

Für beide war klar, dass sich speziell für die Närrischen aus ihrer Generation etwas verändern musste: "Wir wollten den Zunftball einfach etwas moderner gestalten und vor allem die Jüngeren anregen zu kommen und länger zu bleiben", so Selina Maier. Gerade in den vergangenen Jahren hätte sich abgezeichnet, dass das übliche Programm nur noch spärlich von Jugendlichen besucht worden sei. Woraufhin die beiden jungen Frauen nun auf die Idee kamen, eine Art Disco vor Ort einzurichten.

Ihr Vorschlag kam während einer Sitzung zur Planung des Zunftballs im Oktober des vergangenen Jahres sehr gut an, wie Zunftmeister Holger Schank bereits gegenüber dem SÜDKURIER erklärte. Das einzige Problem sei lediglich die Wahl des Standortes gewesen. Denn aufgrund der unterschiedlichen Musikrichtungen könne man ihr Vorhaben nicht in der Stadthalle direkt realisieren. Weshalb beschlossen wurde, Bar samt DJ Niklas Matheis in die angrenzende Viehhalle zu verlagern.

Überzeugt vom Erfolg des neuen Angebots

Mit diesem neuen Angebot wollen Franziska Schmid und Selina Maier nicht nur die jüngere Generation ansprechen und dazu bewegen sich für die örtliche Fasnacht zu begeistern, sondern auch versuchen die Traditionen etwas zu modernisieren, wie sie im Gespräch schilderten. Durch die große Unterstützung seitens des Katzenrats, der Zunft und die allgemeine Hilfsbereitschaft sind sie sich beide sicher, dass ihre Ideen sehr gut umgesetzt werden und die neue Partylocation bestens ankommen wird. "Ich finde es klasse, dass wir so ein super Team sind und alles so toll funktioniert", sagt Franziska Schmid.

Eintritt nur mit Zunftballkarte

Um dem Programm des Zunftballs nicht in die Quere zu kommen, hat die Bar im Viehstall erst ab 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt nur mit einem offiziellen Zunftballticket, das 10 Euro kostet, möglich. Aufgrund des Alkoholausschanks liegt das Mindesteintrittsalter außerdem bei 16 Jahren, unter 16 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen.