Dieser runde Geburtstag wurde gebührend begangen: Eine ganze Woche lang feierten die Mitglieder des SV Meßkirch den 100. Geburtstag ihres Vereins. Auf die Feierlichkeiten hatten die Mitglieder ein ganzes Jahr lang warten müssen, denn eigentlich war es bereits im Jahr 2021, dass der Verein seinen „Runden“ hatte, doch die Pandemie hatte einen Strich durch ein schönes Geburtstagsfest gemacht. Dafür wurde nun umso ausgiebiger „gefeschtet“: Bei strahlendem Sonnenschein waren für die vielen Gäste sportliche, festliche und besinnliche Momente geboten, wie die Vorstandschaft jetzt im Rückblick das Jubiläum Revue passieren lässt. „Unsere Sportwoche war megaschön. Besonders haben wir uns über die vielen Besucher gefreut“, zieht Vorsitzender Alexander Hamann eine positive Bilanz im Gespräch mit dem SÜDKURIER.

Im Vereinsheim findet der Festakt statt

Los gingen die Feierlichkeiten mit einem Festakt, der zu einem runden Geburtstag natürlich dazugehört. Dieser war im Vereinsheim des SV Meßkirch verortet und zahlreiche Ehrengästen und Sponsoren kamen zum Gratulieren. Vorsitzender Alexander Hamann drückte in seinen Grußworten seinen Stolz auf das aus, was der Verein im Laufe der Zeit erreicht hat, und zollte den Gründungsmitgliedern des Vereins großen Respekt. „Ohne deren Wirken säßen wir hier und heute nicht zusammen“, betonte Hamann. Er blickte in einem kurzen geschichtlichen Abriss auf die Höhen und Tiefen der seit 1921 bestehenden Vereinsgeschichte zurück.

Ehrenmitglied Hermann Kränkel erinnert an frühere Erfolge

Benjamin Schober, Mitorganisator der Feierlichkeiten, verwies in seiner Rede auf den gesellschaftlichen Stellenwert von Vereinen im Allgemeinen, und machte deutlich, dass die Intensität des Vereinslebens immer vom Engagement der Mitglieder abhänge. Es könne in einem Verein nicht nur um das Nehmen gehen, sondern die Mitglieder müssen stets bereit sein, zu geben, führte er aus. In Erinnerungen an vergangene Zeiten schwelgte Hermann Kränkel, Ehrenmitglied des SV. Er blickte auf die Zeiten zurück, in denen der SV Meßkirch eines der sportlichen Aushängeschilder der gesamten Region Schwarzwald-Bodensee gewesen sei. Anlässlich des 100. Geburtstags gibt es auch eine eigens verfasste Festschrift. Sie wurde von Manuel Renz, stellvertretender Vorsitzender, gemeinsam mit Vorstandskollegin Nina Singler vorgestellt.

Gastgeber gewinnen das Fußballturnier

Der Sport sollte im Mittelpunkt stehen bei der Jubiläumswoche und so begann ein Turnier, an dem sieben aktive Fußballmannschaften aus der näheren Umgebung teilnahmen. „Das war uns besonders wichtig, dass Mannschaften aus dem Kreis an unserem Jubiläumsprogramm teilnehmen konnten“, sagt Alexander Hamann. Bis Donnerstag fanden im Zuge der Gruppenphase jeden Abend zwischen zwei und drei sechzigminütige Partien statt.

Das könnte Sie auch interessieren

In den Halbfinalspielen, die am Samstagnachmittag ausgetragen wurden, standen sich einerseits der einheimische SV Meßkirch und die SG Buchheim-Altheim-Thalheim/Kreenheinstetten sowie andererseits die SG Schwandorf-Worndorf-Neuhausen und die SG Gallmannweil/Boll/Krumbach/Bietingen gegenüber. In jeweils engen Spielen konnten sich der SV Meßkirch sowie die SG Gallmannweil/Boll/Krumbach/Bietingen für das Finale qualifizieren. Dieses entschieden die Gastgeber schließlich mit 4:2 für sich, sodass sie im Anschluss den Siegerpokal in die Höhe stemmen konnten.

Einlagespiele der C-Junioren und der Damenmannschaft

Doch nicht nur die Herrenmannschaften waren im Einsatz, auch die C-Junioren des SVM sowie die Damenmannschaft der SG Sauldorf/Meßkirch traten am Samstag für Einlagespiele an. „Eines unserer Ziele für die Zukunft ist es, dass die Damenmannschaft in der Liga bleibt“, sagte Alexander Hamann. Intensiv soll weiterhin der Nachwuchs gefördert werden. „Jugendarbeit steht bei uns ganz weit oben auf der Prioritätenliste“, betont der Vorsitzende. Nach dem Fußball feierten alle Gäste am Samstag noch gemeinsam eine stimmungsvolle Partynacht.

Abschluss bildet ein Festgottesdienst auf dem Spielfeld des Jahnstadions

Auch im Jahnstadion wurde das Jubiläum gefeiert und zwar nicht nur mit Fußballspielen, sondern auch mit einem Freiluftgottesdienst.
Auch im Jahnstadion wurde das Jubiläum gefeiert und zwar nicht nur mit Fußballspielen, sondern auch mit einem Freiluftgottesdienst. | Bild: SV Meßkirch

Den schönen und zunächst besinnlichen Abschluss der Jubiläumswoche bildete der Festgottesdienst im Freien am Sonntag, bei dem die heilige Messe von der Stadtpfarrkirche St. Martin auf das Spielfeld im Jahnstadion verlegt worden war. Dekan Stefan Schmid überbrachte Gottes Segen. Auf den Gottesdienst folgte ein Frühschoppen und für die musikalische Unterhaltung sorgte die Stadtkapelle, die bereits den Gottesdienst mitgestaltete. Unter den Ehrengästen befanden sich als Vertreter des südbadischen Fußballverbandes (SBFV) Konrad Matheis, Bezirksvorsitzender des Bezirks Bodensee, sowie Ute Wilkesmann, Vizepräsidentin des SBFV.

Viele ehrenamtliche Helfer im Einsatz

„Gefühlt der halbe Verein“ hat bei der Organisation des Jubiläums mitgeholfen, zeigt sich Alexander Hamann stolz auf sein engagiertes Team. Auch Partnervereine aus Menningen und Rohrdorf waren mit an Bord sowie Helfer aus den Reihen der in diesem Jahr gegründeten Tanzsportabteilung und aus den Reihen der Damenmanschaft.