Die digitale Ausstattung der Meßkircher Schulen schreitet weiter voran. Während seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat einstimmig den Kauf von Medienpulten für rund 47 000 Euro für die Zimmern-Realschule genehmigt. 80 Prozent dieser Kosten werden als öffentliche Förderung über den Digitalpakt getragen.

Rechenzentrum für die Schulen im Schloss

Bürgermeister Arne Zwick sagte während der Sitzung des Gemeinderats, dass mit dem Aufbau des Wlan-Netzes für die Schulen bald begonnen werde. Demnächst werde es eine entsprechende Ausschreibung geben. Das im Meßkircher Schloss installierte Rechenzentrum für die Schulen in der Stadt sei bereits in Betrieb.

Schulen werden in Entscheidungen einbezogen

In die Entscheidungen, welche Digital-Geräte für die Schulen gekauft werden, würden Vertreter der Schulen einbezogen, so Zwick. Im Juli waren die alten PCs in der Conradin-Kreutzer-Schule, in der Zimmern-Realschule und im Martin-Heidegger-Gymnasium durch neue ersetzt worden. In der Realschule werden bereits digitale Tafeln samt Notebooks, um diese zu bedienen, eingesetzt. Für die Klassen- und Fachräume werden nach dem Beschluss des Gemeinderats jetzt digitale Medienpulte gekauft. Diese sollen die Einbindung der vorhandenen Tablets und Notebooks ins Gesamtsystem gewährleisten. Abschließend ist für die Realschule, wie auch in allen anderen Meßkircher Schulen, die Netzwerkverkabelung im Gebäude anzupassen und zu ergänzen, so die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren