Sonntag, 17. Oktober

Sieben-Tage-Inzidenz erhöht sich weiter

Die Zahl der Corona-Erkrankten hat sich im Landkreis Sigmaringen am Sonntag um weitere neun Personen auf 355 erhöht und die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 178,7. Die meisten Erkrankten hat weiterhin Pfullendorf mit aktuell 72 Betroffenen, wobei es sechs Neuinfizierte gab und für neun Menschen die Quarantäne endete. Sigmaringen hat 38 Erkrankte und Meßkirch 36, was die zweit- und dritthöchste Patientenzahl der 25 Kreisgemeinden bedeutet. Hohentengen meldete binnen eines Tages sieben neue Covid-19-Erkrankte, was die Gesamtzahl der Betroffenen auf 21 erhöhte.

Samstag, 16. Oktober:

45 neue Corona-Fälle im Kreis

Auch am Samstag kommen im Landkreis 45 neue Corona-Fälle dazu. 26 Bürger gelten seit heute wieder als gesund (Quarantäneende). In Pfullendorf werden mit zehn Neuinfektionen die meisten neuen Fälle gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt auf 75 Fälle. Zeitgleich wurden sechs Genesungen in Pfullendorf gemeldet. Dahinter liegt Sigmaringen mit 34 Infizierten (heute fünf Neuinfektionen). Auf Platz 3 liegt Meßkirch mit 33 Corona-Infizierten (zwei Neuinfektionen, zwei Genesungen). Dahinter liegen Mengen (28 Fälle), Bad Saulgau (26), Hohentengen (17), Herdwangen-Schönach (15), Ostrach (14) und Herbertingen (12).

233 neue Corona-Infektionen in einer Woche

In den vergangenen sieben Tagen wurden im Kreis Sigmaringen 233 neue Corona-Fälle gezählt. Am heutigen Samstag hat der Kreis in Baden Württemberg wieder die zweithöchste 7-Tage-Inzidenz im Bundesland mit einem Wert von 170,3. Nur im Kreis Pforzheim ist die Inzidenz mit 184,9 höher.

18 Corona-Patienten im Krankenhaus

Am Donnerstag lagen 18 Corona-Patienten im Krankenhaus in Sigmaringen. Diese Zahlen meldete das SRH-Krankenhaus am Freitagabend. 14 Patienten liegen wegen ihrer Corona-Infektion auf der Isolierstation, vier Patienten auf der Intensivstation.

Freitag, 15. Oktober:

45 neue Corona-Fälle im Landkreis Sigmaringen

Die Zahl der mit Corona Infizierten im Landkreis steigt am Freitag auf 324. Am Freitag wurden 45 neue Corona-Fälle bestätigt. 31 Kreisbewohner gelten wieder als gesund. In Pfullendorf sinkt die Zahl der Infizierten auf 71 Bürger. In der Linzgaustadt wurden sieben neue Fälle und zwölf Genesungen gemeldet. In Meßkirch sind weiterhin 33 Bürger mit Covid-19 infiziert (drei Genesungen, drei Neuinfektionen). In der Kreisstadt Sigmaringen steigt die Zahl der Infizierten auf 29 Bürger (sechs Neuinfektionen, drei Genesungen), in Mengen auf 28 (drei Neuinfektionen, zwei Genesungen). In Saulgau bleibt die Zahl der Infizierten konstant bei 24, während in Hohentengen sechs neue Fälle dazu kommen. In Hohentengen sind jetzt 18 Bürger positiv auf Corona getestet. In Herdwangen-Schönach sind jetzt 15 Bürger infiziert (eine Neuinfektion, keine Genesungen). In Ostrach sind es ebenfalls 15 Fälle (zwei Neuinfektionen, eine Genesung). Dahinter liegen Herbertingen (13 Infizierte) sowie Stetten am kalten Markt (drei Neuinfektionen), Bingen (unverändert) und Krauchenwies (eine Neuinfektion) mit jeweils elf Infizierten.

Nur drei Kommunen ohne Corona-Fall

Im Landkreis Sigmaringen sind 22 von 25 Kreiskommunen von Corona-Fällen betroffen. Nur in Sauldorf, Hettingen und Illmensee sind keine Corona-Infektionen bekannt.

Land verkündet Pläne für die Fasnet

Das Sozialministerium hat sich dafür ausgesprochen, dass die Fasnet 2021/2022 stattfinden kann. Alle Informationen dazu finden Sie in diesem Artikel.

Donnerstag, 14. Oktober:

Mehr Genesungen als Neuinfektionen

45 neue Corona-Fälle und 48 Genesungen meldet das Gesundheitsamt am Donnerstag. In Pfullendorf können zwölf Bürger ihre Quarantäne beenden, sieben neue Fälle kamen dafür hinzu. Derzeit sind in Pfullendorf somit 77 Bürger mit Corona infiziert. In Meßkirch sind am Donnerstag zwei Neuinfektionen bekannt geworden sowie drei Genesungen. Nach einer Korrektur vom Mittwoch liegt die Zahl der Infizierten in Meßkirch jetzt bei 33 Bürgern. Auf dem dritten Platz liegt Meßkirch mit 27 Infizierten (neun Genesungen, sieben Neuinfektionen). Knapp dahinter liegen Sigmaringen mit 26 Infizierten (zwei Genesungen, drei Neuinfektionen) und Bad Saulgau mit 24 Fällen (drei Genesungen, drei Neuinfektionen). In Herdwangen-Schönach (zwei Genesungen, zwei Neuinfektionen) und Ostrach (drei Neuinfektionen, eine Genesung) sind jeweils 14 Bürger infiziert. In Leibertingen gibt es seit heute wieder einen Corona-Fall. In Sauldorf, Hettingen, Illmensee und Schwenningen sind nach wie vor keine Corona-Fälle bekannt.

Zweithöchste Inzidenz im Bundesland

Mit einer Inzidenz von 155,8 hat der Landkreis Sigmaringen die weithöchste Inzidenz in Baden-Württemberg. Nur der Landkreis Pforzheim hat mit 191,2 eine höhere Inzidenz. Allerdings spielt der 7-Tage-Wert nicht mehr die tragende Rolle: Die Hospitalisierungsrate gilt als wichtigster Wert für die drei Stufen. Im Landkreis Sigmaringen gilt demnach immer noch die Basisstufe.

Nachfrage nach Schnelltests sinkt

Seit Montag, 11. Oktober, sind Corona-Schnelltests nur noch für wenige Bürger kostenlos. In Meßkirch ist die Nachfrage nach Testungen seit Montag allgemein gesunken.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Corona-Verordnung ab Freitag

Ab morgen tritt im Land Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die unter anderem die 2G-Option vorsieht. Alle Informationen zur neuen Verordnung finden Sie hier.

Mittwoch, 13. Oktober:

In Pfullendorf und Meßkirch steigen die Corona-Fälle

46 neue Corona-Fälle meldet das Landratsamt Sigmaringen am Mittwoch, darunter neun Neuinfektionen in Pfullendorf (sowie acht Genesungen) und acht Neuinfektionen in Meßkirch (zwei Genesungen). In Pfullendorf sind jetzt 82 Corona-Fälle bekannt, in Meßkirch steigt die Zahl der Infizierten auf 34 an. In Bingen und Hohentengen wurden jeweils fünf neue Fälle gemeldet. 23 Bürger gelten seit heute wieder als genesen an. Somit steigt die Zahl der Infizierten auf 317 Fälle.

Mehr Infizierte in Herdwangen-Schönach

In Herdwangen-Schönach steigt die Zahl der Corona-Fälle auf 14 Fälle an. Am Mittwoch wurden eine Genesung und zwei Neuinfektionen gemeldet. In Wald sind sechs Fälle bekannt, in Illmensee gibt es keine nachgewiesenen Corona-Infektionen.

Das könnte Sie auch interessieren

So ist die Situation auf dem Heuberg

In Stetten am kalten Markt werden am Mittwoch zwei Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt auf neun Fälle an. In Schwenningen gibt es keine Infizierten Bürger mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Rund um Meßkirch ist es eher ruhig

Während in Meßkirch und den Ortsteilen inzwischen 34 Bürger Corona haben, ist es rund um Meßkirch weiterhin ruhig. In Sauldorf und Leibertingen gibt es keine Corona-Fälle, in Beuron im Donautal ist eine Infektion bekannt. In der Gemeinde Wald gibt es fünf Infizierte.

Anstieg der Corona-Patienten im Krankenhaus

Im Krankenhaus in Sigmaringen werden jetzt insgesamt 19 Patienten stationär behandelt, bei denen das Coronavirus nachgewiesen ist. 15 dieser Patienten sind auf der Isolierstation, vier Patienten werden auf der Intensivstation in Sigmaringen behandelt. Im Landkreis Sigmaringen werden die Corona-Patienten stationär ausschließlich in Sigmaringen behandelt.

Dienstag, 12. Oktober:

Mehr Genesungen als Neuinfektionen

16 Neuinfektionen und 30 Genesungen melden die Behörden im Landkreis Sigmaringen am Dienstag. Damit sinkt die Zahl der Infizierten auf 294. In Pfullendorf bleibt die Zahl der Corona-Fälle mit fünf Neuinfektionen und fünf Genesungen konstant bei 81. Dahinter liegt Mengen mit 29 Infizierten (heute sieben Genesungen). Meßkirch rückt mit 28 Infizierten auf. Heute wurden in Meßkirch drei weitere Corona-Infektionen gezählt. Gleichauf liegen Bad Saulgau (zwei Genesungen, eine Neuinfektion) und Sigmaringen (vier Genesungen, eine Neuinfektion) mit jeweils 25 Corona-Fällen. In Herdwangen-Schönach sinkt die Zahl der Infizierten auf 13 (zwei Genesungen).

57,4 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft

Im Landkreis Sigmaringen sind 57,4 Prozent aller Einwohner vollständig geimpft. Das sind 75126 Bürger. 59.9 Prozent haben die Erstimpfung erhalten. Diese Daten stammen vom 3. Oktober und werden nur unregelmäßig aktualisiert. Alle überregionalen Corona-Entwicklungen finden Sie in diesem Corona-Ticker.

14 Betriebe mit Corona-Fällen im Kreis

Vergangene Woche traten in insgesamt 14 Betrieben im Landkreis Sigmaringen Corona-Fällen auf, bestätigt das Gesundheitsamt in Sigmaringen. Nicht eingerechnet sind Fälle, die am Wochenende und am Montag bekannt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

40 Schulen und 26 Kindergärten betroffen

Seit dem 20.September bis heute sind nach ihren Angaben 150 positive Befunde aus Schulen und Kindergärten zu verzeichnen. Es sind 40 Schulen und 26 Kindergärten betroffen. „Allein vergangene Woche waren 28 Schulen und 15 Kindergärten betroffen“, ergänzt Hart auf Anfrage des SÜDKURIER, dass seit Ferienbeginn zwei Schulklassen und eine Kindergartengruppe aufgrund von relevanten Ausbruchsgeschehen in Quarantäne gesetzt wurden. „Wir beobachten, dass die Einrichtungen die Hygienevorgaben gut, routiniert und gewissenhaft umsetzen“, lobt die Expertin. Dass diese Einrichtungen dennoch einen Infektionsschwerpunkt bilden, sei nachvollziehbar, da viele Menschen eng zusammen seien und sich viele Kinder und Jugendliche noch nicht impfen lassen könnten oder wollten: „Mit der wegfallenden Maskenpflicht erwarten wir weiter steigende Infektionszahlen in den Schulen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Montag, 11. Oktober:

Pfullendorf bleibt der Hotspot bei den Corona-Infizierten

Derzeit sind 81 Personen an Covid-19 erkrankt, drei mehr als am vergangenen Sonntag. Im Landkreis Sigmaringen verringerte sich die Zahl um 14 auf nunmehr 308, wobei die 7-Tages-Inzidenz bei knapp 160 liegt. Von den 25 Kreisgemeinden melden derzeit nur Sauldorf, Illmensee, Leibertingen und Hettingen null Infizierte.

Das könnte Sie auch interessieren

So sieht es in den Kliniken in den Nachbarkreisen aus

322 Bürger im Zollernalbkreis haben aktuell das Coronavirus. Im Zollernalbkreis werden aktuell nur sieben Corona-Infizierte stationär im Klinikum in Balingen behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Diese beiden Patienten werden beatmet. Im Landkreis Tuttlingen sind sechs Corona-Patienten stationär aufgenommen. Davon sind zwei Patienten auf der Intensivstation, aber nur eine Person wird beatmet. Bei den sechs Patienten handelt es sich um zwei geimpfte und vier nichtgeimpfte Patienten, informiert das Landratsamt.

Nur noch drei Teststationen in Pfullendorf

Nur noch drei Corona-Teststationen gibt es in Pfullendorf, wobei seit Montag, 11. Oktober, die Bürger ihre Tests selbst bezahlen müssen. Auf dem Riku-Parkplatz steht das Zelt von corona-virus-check, dessen Personal von Robert Taraca verpflichtet wird. Bis vor Kurzem betrieb man noch ein weiteres Testzelt im „Seeparkcenter“, das jetzt aber geschlossen wurde, denn die Anbieter erwarten eine rückläufige Frequenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus gestiegen

Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus ist über das Wochenende deutlich angestiegen. Kreisweit gibt es immer mehr Corona-Fälle, wobei vor allem Pfullendorf heraussticht.

Das könnte Sie auch interessieren

Freitag, 8. Oktober:

Mehr Corona-Fälle im Landkreis: Zahlen steigen

Im Landkreis Sigmaringen steigt die Zahl der Corona-Fälle seit rund 14 Tagen deutlich an. Dies gilt vor allem für Pfullendorf, aber auch in anderen Gemeinden im Kreis steigt die Zahl der Infizierten. Zum ersten Mal nach Monaten meldet heute die Gemeinde Beuron einen neuen Covid-Fall.

Das könnte Sie auch interessieren

Vereine spüren die Corona-Krise

Die Feste fielen in den vergangenen 18 Monaten gänzlich aus, die Kosten blieben aber bestehen. Die Vereine im Landkreis Sigmaringen spüren die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich. Jüngst meldet dies der Musikverein Frohnstetten.

Das könnte Sie auch interessieren

Montag, 20. September:

Infektionsgeschehen in Pfullendorf beruhigt sich

Die Fallzahlen im Landkreis Sigmaringen sinken leicht. Mit Stand vom Montag sind 186 Bürger mit Covid-19 infiziert und damit 20 weniger als am Vortag. Allerdings übermitteln nicht alle Labore am Wochenende Ergebnisse. In Pfullendorf hat sich die Situation deutlich verbessert. Von 52 Infizierten am Freitag sank die Zahl der auf 39 am Montag. Dahinter liegt Bad Saulgau mit 29 Infizierten. In Sigmaringen ist bei 19 Bürgern das Coronavirus nachgewiesen, in Mengen bei 15 und in Herbertingen bei zwölf Bürgern. Unverändert bleibt das Infektionsgeschehen in Wald mit zehn Infizierten.

Landkreis befindet sich in der Basisstufe

Die neue Coronaverordnung, die seit dem vergangenen Donnerstag in Kraft ist, sieht eine Ordnung nach Basis-, Warn- und Alarmstufe an. Sie orientiert sich an der Hospitalisierung. Der Landkreis Sigmaringen befindet sich in der Basisstufe. Das heißt, es gibt weniger Einschränkungen für Ungeimpfte.

Samstag, 18. September:

23 neue Corona-Fälle, 15 Genesungen

Am Samstag steigt die Zahl der Infizierten auf 213. 23 Neuinfektionen stehen 15 Genesungen gegenüber. In Pfullendorf sind es heute 51 Fälle. Neben sechs Neuinfektionen wurden hier auch sieben Genesungen gemeldet.

SRH will zwei Standorte im Kreis Sigmaringen schließen

Den Krankenhäusern in Pfullendorf und Bad Saulgau droht das Aus. In einer nichtöffentlichen Sitzung in Bingen hat die SRH-Geschäftsleitung den Kreisräten das neue Konzept für den Landkreis Sigmaringen vorgestellt. Dieses sieht die Schließung der Krankenhäuser in Pfullendorf und Sigmaringen vor. Bislang haben sich nahezu alle Kreisräte öffentlich für den Erhalt der drei Krankenhäuser ausgesprochen. Landrätin Stefanie Bürkle hatte noch im Juli betont, die Schließung der Geburtenstation in Bad Saulgau sei nur temporär. Jetzt droht die Schließung des ganzen Krankenhauses.

Das könnte Sie auch interessieren

Freitag, 17. September:

Inzidenzwert steigt im Kreis Sigmaringen

Am Freitag steigt der Inzidenzwert im Landkreis Sigmaringen auf einen Wert von 108. Bei 205 Kreisbewohnern ist das Coronavirus aktuell nachgewiesen. Am heutigen Freitag kamen 27 neue Corona-Fälle hinzu, dem gegenüber stehen 18 Genesungen. Somit sind die Fallzahlen um neun Betroffene gestiegen. In Pfullendorf steigt die Zahl der Infizierten weiterhin an. Am Freitag wurden in der Linzgaustadt sechs Infektionen gemeldet und drei Genesungen. Somit steigt die Zahl der Infizierten auf 52. Mit Abstand dahinter liegt Bad Saulgau mit 34 Fällen, darunter sechs Neuinfektionen und zwei Genesungen. Deutlich mit Abstand liegen Mengen und Sigmaringen mit jeweils 16 Infizierten dahinter sowie Herbertingen (13) und Wald (12).

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Intensivpatienten im Kreis Tuttlingen

Im Klinikum Tuttlingen befinden sich sechs Covid-Patienten stationär, davon befindet sich keine Person mehr auf der Intensivstation. Vier der sechs Personen sind nicht geimpft. Die geimpften Personen sind hochbetagt. Das Klinikum hat derzeit keinen Verdachtsfall mehr. Heute melden die Behörden zwölf Neuinfektionen.

Nur noch zwei Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Am Freitag liegen nur noch zwei Patienten stationär im Krankenhaus, bei denen eine Infektion mit Covid-19 nachgewiesen ist. Eine Person wird auf der Intensivstation behandelt.

Donnerstag: 16. September:

Impfaktion der Schulen und der Stadt Pfullendorf

Die Stadt Pfullendorf und die Schulleitungen der weiterführenden Schulen in Pfullendorf haben sich in den letzten Wochen mit der Durchführung einer Impfaktion an den weiterführenden Schulen in Pfullendorf auseinandergesetzt. Nach intensiven Gesprächen und Vorabstimmungen mit dem Kreisimpfzentrum Hohentengen ist es nun gelungen am Dienstag, 28. September, allen Pfullendorfer Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren die Möglichkeit zu bieten, sich in der Stadthalle Pfullendorf mit dem Impfstoff der Firma Biontech/Pfizer gegen Covid-19 impfen zu lassen. Die Stadtverwaltung stellt die Räumlichkeiten und Rahmenbedingungen zur Verfügung. Die eigentliche Impfung wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisimpfzentrums durchgeführt.

Die weiterführenden Schulen in Pfullendorf werden alle Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren und deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigte über das Impfangebot, die Durchführung sowie die Anmeldemodalitäten schriftlich informieren. Das Impfangebot ist natürlich freiwillig. „Ich freue mich sehr, dass wir allen Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahren nun noch diese Möglichkeit hier vor Ort anbieten können. Die Aktion stellt einen Baustein zur Aufrechterhaltung des Präsenzbetriebs an den Schulen dar. Gemeinsam können wir mit diesem Schritt einen weiteren Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten“ so Bürgermeister Thomas Kugler. Die Zweitimpfung erfolgt vier Wochen später. Geplant ist auch hier wieder eine gemeinsame Aktion, allerdings dann durch ein mobiles Impfteam des Landes Baden-Württemberg. Der exakte Termin für die Zweitimpfung steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Neuinfektionen in Pfullendorf

Am Donnerstag melden die Behörden zehn neue Infektionen alleine in Pfullendorf, im Landkreis Sigmaringen sind es 27. Zugleich konnten im Landkreis aber 21 Bürger ihre Quarantäne beenden. Sie gelten fortan als genesen.

In Pfullendorf steigt die Zahl der Infizierten (drei Genesungen, zehn Neuinfektionen) am Donnerstag auf 49. In Bad Saulgau sind es 30 Corona-Fälle (eine Neuinfektion), in Sigmaringen 18 Fälle (fünf Genesungen, zwei Neuinfektionen) und in Mengen 16 Fälle (eine Genesung). In Herbertingen sind es 14 neue Fälle (eine Genesung, vier Neuinfektionen) und in Veringenstadt (eine Genesung) und Wald (drei Genesungen, vier Neuinfektionen) jeweils zehn Infizierte.

Keine beatmeten Corona-Patienten mehr in Tuttlingen

Im Klinikum in Tuttlingen hat sich die Corona-Situation wieder verbessert. Es befinden sich noch sechs Patienten stationär im Klinikum. Keiner dieser Patienten liegt auf der Intensivstation. Fünf dieser Patienten sind nicht geimpft. Die geimpfte Person ist hochbetagt und zur Beobachtung im Krankenhaus. Gestern meldete die Behörde 31 neue Covid-Infektionen.

Hospitalisierung unverändert im Landkreis

Im SRH-Krankenhaus in Sigmaringen werden weiterhin fünf Corona-Patienten stationär behandelt. Drei dieser Patienten werden auf der Intensivstation beatmet. Weitere Angaben macht die Klinik aus Datenschutzgründen nicht.

Neue Corona-Regeln in Kraft

In Baden Württemberg gelten seit heute neue Regelungen, die vor allem Ungeimpfte betreffen. Einen Überblick finden Sie hier.

Mittwoch, 15. September:

30 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen

Die Corona-Fallzahlen steigen am Mittwoch auf 190 infizierte Bürger. 30 neuen Corona-Fällen stehen 20 Genesungen gegenüber.

In Pfullendorf verbessert sich die Situation am Mittwoch leicht. Elf Bürger gelten wieder als genesen und beenden ihre Quarantäne. In der Linzgaustadt wurden am Mittwoch fünf Neuinfektionen gemeldet. Somit sinkt die Zahl der Infizierten um sechs Fälle auf 42 Infizierte. In Bad Saulgau klettert die Zahl der Infizierten auf 29 (eine Genesung, vier neue Fälle), in Sigmaringen auf 21 (vier Infektionen, zwei Genesungen) und in Mengen auf 17 (eine Genesung, vier Neuinfektionen). In Herbertingen ist bei zwölf Bürgern Covid-19 nachgewiesen, in Veringenstadt bei elf Bürgern. In Wald und Illmensee sind jeweils neun Corona-Infektionen gemeldet, in Gammertingen 7. Unverändert bleiben die Infektionszahlen in Bingen und Meßkirch mit jeweils fünf Infizierten. Keine Corona-Fälle sind in vier Gemeinden bekannt: Beuron, Inzigkofen, Leibertingen und Schwenningen.

Lage im Krankenhaus Sigmaringen

Im Krankenhaus wurden gestern fünf Patienten mit Covid-19 behandelt, davon drei auf der Intensivstation.

Dienstag, 14. September:

18 Infizierte, 17 Genesene

Die Zahl der Infizierten ist am Dienstag um ein Fall auf 180 Fälle im Landkreis gestiegen. 17 Personen konnten ihre Covid-Infektion als genesen ansehen, bei 18 Kreisbewohnern wurde das Virus nachgewiesen. Die Zahl der Infizierten ist in Pfullendorf auf 48 angestiegen. Am Dienstag wurden in der Linzgaustadt sieben neue Fälle gezählt und vier Genesungen. Mit deutlichem Abstand dahinter liegen Bad Saulgau (26), Sigmaringen (19), Mengen (14) und Wald (10).

Montag, 13. September:

So ist die Lage im Krankenhaus Sigmaringen

Die Zahl der Corona-Patienten hat sich über das Wochenende im Krankenhaus Sigmaringen nicht gehört. Allerdings musste ein weiterer Patient von der Isolierstation auf die Intensivstation verlegt werden. Aktuell werden drei Personen dort beatmet. Drei weitere Patienten befinden sich auf der Isolierstation.

Ein weiterer Todesfall im Landkreis Sigmaringen

Am Montag melden die Behörden einen weiteren Todesfall im Kreis Sigmaringen im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Todesopfer steigt damit auf 89 seit Beginn der Pandemie. Am Montag werden zehn Neuinfektionen und 20 Genesungen beendet, damit sinkt die Zahl der Infizierten auf 179.

Landkreis Tuttlingen: Lage im Klinikum besser

Die Corona-Lage im Klinikum Tuttlingen hat sich etwas entspannt. Aktuell werden sieben Patienten stationär behandelt, davon werden zwei Personen auf der Intensivstation beatmet. Fünf dieser sieben Patienten sind nicht geimpft, teilt das Landratsamt Tuttlinen mit. Am Montag meldet die Behörde eine Infektion, am Samstag und Sonntag insgesamt 34. Heute liegt der Inzidenzwert bei 100.

Fünf Neuinfektionen in Pfullendorf

Auch am Montag meldet das Gesundheitsamt für die Linzgaustadt Pfullendorf die meisten Neuinfizierten. Fünf weitere Personen haben sich mit dem Coronavirus infiziert, zugleich sind drei Personen wieder gesund. Damit steigt die Zahl in Pfullendorf auf 45 Infizierte. Weiterhin liegen Bad Saulgau (29 Fälle) und Sigmaringen (20) mit etwas Abstand dahinter. In Mengen sind 13 Personen mit Covid-19 infiziert, in Veringenstadt und Wald jeweils neun Bürger. In Illmensee haben acht Personen Corona, in Herbertingen sieben Personen, in Bingen sechs Personen und in Meßkirch fünf Personen.

Bürgerbus Pfullendorf führt 3G-Regel ein

In Anbetracht der rasant steigenden Corona-Infektionen in Pfullendorf gilt im Bürgerbus ab Donnerstag, 16. September, zwingend die 3G-Regel. Es dürfen nur Personen mitfahren, die geimpft, genesen oder innerhalb der letzten 24 Stunden negativ getestet sind. Der entsprechende Nachweis ist dem Fahrer beim Einsteigen vorzuzeigen. Außerdem gelten weiterhin die üblichen Hygienevorschriften: Beim Einsteigen und Aussteigen sowie während der gesamten Fahrt muss eine FFP 2-Maske über Mund und Nase getragen werden und die Fahrgäste müssen beim Einstieg die Hände desinfizieren. Da wegen der Abstandsregel vorläufig nur sechs Sitzplätze genutzt werden können, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, auf nicht notwendige Fahrten zu verzichten.

Meßkirch öffnet sein Hallenbad nach langer Zwangspause

In Meßkirch öffnet am Dienstag dieses Jahr zum ersten Mal das Hallenbad. Nach Sommer- und Corona-Pause kann der Schwimmunterricht wieder starten.

Sonntag, 12. September:

Mehr Genesene als Neuinfektionen im Kreisgebiet

Am Sonntag sinkt die Zahl der Infizierten um vier Fälle auf 190. 14 Neuinfektionen stehen 18 Genesungen gegenüber, wobei das Infektionsgeschehen in Pfullendorf trotzdem hochbleibt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Sonntag bei 90,2. In Pfullendorf sind weitere zwei Infektionen hinzugekommen, allerdings konnten drei Personen auch ihre Erkrankung hinter sich lassen. Die Zahl der Fälle liegt damit bei 43. Die meisten Neuinfektionen verzeichnet am Sonntag Bad Saulgau mit fünf Fällen. Bei zwei Genesungen ergibt sich ein neuer Stand von 29 Infizierten in der Bäderstadt. Dicht dahinter liegt die Kreisstadt mit 26 Corona-Fällen. Aktuell sind nur Beuron, Leibertingen und Schwenningen ohne Corona-Fälle.

Samstag, 11. September:

Zahl der Infizierten im Landkreis steigt auf 194

Die Fallzahlen im Kreis Sigmaringen steigen weiter an. 194 Personen sind aktuell mit Covid-19 infiziert. Heute wurden 25 Neuinfektionen und elf Genesungen gemeldet. In Pfullendorf steigt die Zahl mit sieben Neuinfektionen und drei Genesungen um vier Fälle auf 44 Infizierte. Mit Abstand dahinter liegen Sigmaringen (27 Infizierte), Bad Saulgau (26), Mengen (15), Gammertingen (11) und Wald (9). Jeweils acht Infizierte melden Bingen, Herbertingen, Illmensee und Veringenstadt. In Meßkirch steigt die Zahl der Infizierten um einen Fall auf vier.

Freitag, 10. September:

In Pfullendorf steigen die Fallzahlen am stärksten an

23 Neuinfektionen melden die Behörden im Landkreis Sigmaringen am Freitag. Dem stehen 17 Genesungen gegenüber. Aktuell sind 180 Bürger mit Covid-19 infiziert, sechs mehr als am Vortag. In Pfullendorf sind jetzt 40 Bürger mit Corona infiziert. Heute wurden in der Linzgaustadt sechs Neuinfektionen und fünf Genesungen gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Sechs Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Am Freitag befinden sich insgesamt sechs Patienten im SRH-Krankenhaus Sigmaringen, davon zwei auf der Intensivstation und vier auf dre normalen Station. Aus Datenschutzgründen gibt die SRH-Klinik keine Information zum Alter der Patienten.

Donnerstag, 9. September:

20 Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Gut ein Viertel der Neuinfizierten am Donnerstag kommt aus Pfullendorf. Fünf von 20 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen sind in Pfullendorf aufgetreten. Dem gegenüber stehen zwölf Genesungen. Die Zahl der Infizierten im Landkreis steigt um acht Fälle auf 174. Spitzenreiter bleibt Pfullendorf mit 39 Fällen (fünf Neuinfektionen, drei Genesungen), gefolgt von Sigmaringen (zwei Neuinfektionen, vier Genesungen) mit 25 Fällen und Bad Saulgau mit 19 Infektionen (vier Neuinfektionen). Dahinter sind Mengen (17 Fälle), Bingen (11 Fälle), Gammertingen (9 Fälle) sowie Inzigkofen und Herbertingen mit jeweils sechs Fällen.

Fünf Infizierte im Krankenhaus in Sigmaringen

Am Donnerstag sind insgesamt fünf Corona-Patienten stationär im SRH-Krankenhaus Sigmaringen aufgenommen, zwei davon auf der Intensivstation.

Mittwoch, 8. September:

Zwei Intensivpatienten im Krankenhaus Sigmaringen

Im Krankenhaus Sigmaringen werden mit Stand vom Mittwoch vier Corona-Patienten stationär behandelt, darunter zwei Intensivpatienten.

Fallzahlen in Pfullendorf steigen deutlich

Am Mittwoch wurden in Pfullendorf neun neue Corona-Infektionen gemeldet sowie drei Genesungen. Damit ist die Linzgaustadt mit insgesamt 37 Infizierten auch weiterhin die Kommune mit den meisten Fällen im Landkreis Sigmaringen. Dahinter liegen mit Abstand Sigmaringen (27 Fälle), Mengen (17 Fälle), Bad Saulgau (15) und Bingen (12).

Infektionsgeschehen in Meßkirch niedrig

Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Sigmaringen folgt dem Bundestrend und steigt an. Heute wurden 29 Neuinfektionen und zehn Genesungen gemeldet, insgesamt sind 166 Bürger im Landkreis infiziert. In Meßkirch bleibt das Infektionsgeschehen auf niedrigem Niveau. Nur vier Bürger sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. In Inzigkofen sind sieben Fälle bekannt, in Leibertingen ist eine Infektion bekannt. In Beuron, Sauldorf und Stetten am kalten Markt gibt es aktuell keine Corona-Fälle, informiert das Landratsamt. Die Inzidenz lag gestern bei 91,6

Dienstag, 7. September:

Infektionsgeschehen in Pfullendorf nimmt zu

In Pfullendorf sind mit Stand vom Dienstag 31 Bürger mit Corona infiziert, darunter fünf Neuinfektionen. In Sigmaringen sind 29 Personen positiv getestet, in Bingen zwölf Personen und in Bad Saulgau und Mengen jeweils elf Personen. Dahinter liegen Gammertingen (zehn Fälle), Herbertingen (sieben Fälle) und Wald (sieben Fälle).

In Meßkirch und Illmensee sind es jeweils vier Infizierte, in Inzigkofen fünf. Kreisweit sind 147 Fälle aktiv, einer weniger als am Vortag. Am Dienstag wurden 21 Genesungen und 20 Neuinfektionen gemeldet.

Mehrere Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Im SRH-Krankenhaus Sigmaringen werden vier Personen wegen ihrer Corona-Infektion stationär behandelt, darunter eine Person auf der Intensivstation. Erst in der vergangenen Woche war wieder ein Corona-Patient wieder stationär aufgenommen worden. Bis Montag wurden drei weitere Patienten aufgenommen.

Montag, 6. September:

Intensivstation im Klinikum Tuttlingen füllt sich

Die vierte Corona-Welle im Landkreis Tuttlingen gewinnt weiter an Dynamik. Aktuell befanden sich zehn Corona-Patienten stationär im Klinikum, wovon mittlerweile vier Personen auf der Intensivstation beatmet werden, informiert das Landratsamt. Acht der zehn Patienten im Krankenhaus seien nicht geimpft. Heute wurden nur vier neue Infektionen gemeldet, am Wochenende hatte der Landkreis allerdings insgesamt 41 Neuinfektionen zu verzeichnen. Die Infizierten sind alle unter 60 Jahre alt. Im gesamten Landkreis sind es jetzt 287 aktive Corona-Fälle.

Inzidenz über das Wochenende gestiegen

Die Inzidenz am Montag liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Sigmaringen bei 81,7. Am Wochenende wurden 25 Neuinfektionen und 25 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten ist somit gleichgeblieben bei 153 Infizierten.

Im Landkreis weist inzwischen Sigmaringen mit 27 Infizierten die höchste Zahl an infizierten Bürgern auf. Dahinter liegen Pfullendorf (25 Fälle) und Bad Saulgau (21 Fälle) gefolgt von Gammertingen und Mengen mit jeweils 15 Infizierten.

Inzidenz im Kreis Tuttlingen liegt über 100

Die Inzidenz im Kreis Tuttlingen liegt am Montag bei einem Wert von 100,2. Aktuell sind 287 Personen mit Corona infiziert, wobei die Daten für Montag noch nicht vorliegen. Bei 242 Personen handelt sich um eine Mutation des Coronavirus, wobei die Deltavariante dominiert.

Zollernalbkreis mit hoher Inzidenz

Im benachbarten Zollernalbkreis liegt die Inzidenz aktuell bei 132,2. Am Sonntag galten 442 Bürger als Corona positiv. In Balingen waren gestern 117 Personen mit Covid-19 infiziert, in Albstand 102 und in Hechingen 68. Die Inzidenz lag noch am 31. August bei 91,4, war damit allerdings ebenfalls deutlich höher als in benachbarten Landkreisen. Der Zollernalbkreis hat aktuell die vierthöchste Inzidenz im Bundesland. Mit einem Wert von 153,7 liegt die Stadt Mannheim an der Spitze.

Freitag, 3. September:

28 neue Corona-Infektionen

28 neue Corona-Fälle und elf Genesungen meldet das Landratsamt am Freitag. Die Zahl der Infizierten steigt somit um 17 Fälle auf 153. Dize meisten Neuinfektionen wurden mit zehn neuen Fällen in Gammertingen gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt auf 16 (eine Genesung). Spitzenreiter bleibt allerdings Pfullendorf mit 26 Fällen (drei neue Fälle, zwei Genesungen) gefolgt von Sigmaringen mit 25 Fällen (sechs Neuinfektionen, eine Genesung) und Bad Saulgau mit 21 Fällen (drei Genesungen).

Mobile Impfangebote im Landkreis Sigmaringen

Rund 960 Dosen an BionTech und Johnson & Johnson wurden im Zuge der mobilen Impfaktionen in den Kommunen bisher bei den Menschen vor Ort verimpft. Der Leiter des Kreisimpfzentrum Willi Römpp berichtet: „Wir wollen den Menschen im Landkreis weiterhin ein komfortables Angebot für den Erhalt einer Impfung zum Schutz gegen das Coronavirus bieten und setzen unsere mobilen Impfteams weiter ein. Jede Impfung hilft uns in der Bewältigung der Pandemie ein Stück weiter und die Angebote vor Ort werden gut angenommen. Auch kommen wir ins Gespräch mit den Menschen, um diese auf ihren Wunsch hin zu informieren und zu beraten.“ Am Samstag und Sonntag, 4. und 5. September, ist das mobile Impfteam im Seepark beim Brassfestival in Pfullendorf und impft jeweils von 14 bis 18 Uhr. Am Dienstag, 7. September, bietet das Impfteam Impfungen auf dem Toom-Parkplatz, Platzstraße 18, von 14 bis 18 Uhr in Bad Saulgau an, am Mittwoch, 9. August, bei Toom-Baumarkt in Sigmaringen, Friedrich-List-Straße, ebenfalls von 14 bis 18 Uhr. Am Donnerstag, 9. September, besucht das Impfmobil Meßkirch. Von 14 bis 18 Uhr können Bürger sich am Edeka, Am Stachus 7, impfen lassen. Am Freitag, 10. September ist das mobile Impfteam beim DRK, Goethestraße 36, ebenfalls von 14 bis 18 Uhr.

Donnerstag, 2. September:

Fallzahlen im Kreis Sigmaringen steigen

20 neue Corona-Infektionen meldet das Landratsamt Sigmaringen am Donnerstag sowie zehn Genesungen. Damit steigt die Zahl der Infizierten um zehn Fälle auf 136. Die Zahl der Infizierten steigt in Pfullendorf auf 25 (zwei Genesungen, fünf Neuinfektionen), in Bad Saulgau auf 24 (fünf Neuinfektionen), in Mengen auf 20 (eine Neuinfektion) und in Sigmaringen ebenfalls auf 20 (vier Genesungen, zwei Neuinfektionen). In Gammertingen wurde eine Genesung gemeldet, jetzt sind es noch sieben Infizierte. In Inzigkofen bleibt die Zahl bei sechs Fällen (eine Genesung, eine Neuinfektion) in Meßkirch wurden zwei Neuinfektionen und eine Genesung gezählt, sodass es jetzt fünf Infizierte sind. In Veringenstadt bleibt es bei fünf Fällen. Keine Infizierten gibt es in Beuron, Herdwangen-Schönach, Hohentengen, Illmensee, Leibertingen, Neufra und Sauldorf.

Zwei weitere Todesfälle im Landkreis Tuttlingen

Nachdem am Mittwoch 35 Neuinfektionen gemeldet wurden, sind es am Donnerstag 41 neue Corona-Infektionen, die der Landkreis Tuttlingen zu verzeichnen hat. Unter den Neuinfektionen der vergangenen Tage waren besonders viele Mutationen der Deltavariante, informiert das Landratsamt. Von den 76 Infizierten der beiden Tage sind zwei Personen zwischen 60 und 79 Jahre alt und eine Person über 80. Im Klinikum Tuttlingen werden neun Covid-Patienten stationär im Klinikum behandelt, davon werden zwei Personen auf der Intensivstation beatmet. Unter den stationären Patienten sind sieben Personen nicht geimpft. Am Mittwoch ist eine 43-jährige Person in Zusammenhang mit Corona verstorben, am Donnerstag meldet die Behörde zwei weitere Todesfälle im Alter von 53 und 59 Jahren. Im Landkreis steigt die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie damit auf 162. Die Inzidenz liegt heute bei 98.

Mittwoch, 1. September:

19 neue Corona-Fälle im Kreis Sigmaringen

19 Neuinfektionen stehen 14 Genesungen im Kreis Sigmaringen gegenüber. Die Zahl der Infizierten steigt um fünf Fälle auf 126 Fälle. Die Inzidenz liegt heute mit 55 deutlich unter dem Landesdurchschnitt in Baden Württemberg mit 78,3. Mit jeweils 22 Infizierten liegen Pfullendorf und Sigmaringen an der Spitze, dahinter Bad Saulgau und Mengen mit jeweils 19 Fällen.

Landkreis Tuttlingen meldet 35 Neuinfektionen

Der Landkreis Tuttlingen hat heute 35 Neuinfektionen mit Covid-19 zu verzeichnen. Betroffen sind 12 von 35 Kreisgemeinden. Es gibt heute 39 neue Mutationsfälle aus den letzten Tagen (Deltavariante). Von den 35 neu infizierten Fällen ist keine Person über 60 Jahre alt. Die Zahl der Patienten im Klinikum ist mit acht Personen unverändert. Leider melden die Behörde einen weiteren Todesfall. Eine Person ist im Alter von 43 Jahren in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die Inzidenz liegt heute bei 100. Alle überregionalen Informationen zum Coronavirus finden Sie in diesem Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren