Die Fallzahlen aller Kreisgemeinden im Landkreis Sigmaringen finden Sie immer hier.

Sonntag, 23. Januar:

Gastronomen trotz Einbußen wegen verschärfter Corona-Regeln zuversichtlich

Die 2G-Plus-Regel wirkt sich bei den Restaurants und Cafés negativ auf den Umsatz aus. Auch die Sperrstunde sorgt in manchen Lokale für weniger Einnahmen. Die große Mehrheit der Kunden zeigt sich verständnisvoll bei der Kontrolle der Maßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Donnerstag, 20. Januar:

Ausgangsbeschränkung ab Freitag

Da die Inzidenz im Kreis Sigmaringen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über einem Wert von 500 lag, gilt ab Freitag für nicht immunisierte Menschen wieder die Ausgangsbeschränkung.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Genesungen, viele Neuinfektionen

171 Neuinfektionen aber auch 194 Genesungen melden die Behörden im Kreis Sigmaringen am Donnerstag. Die Zahl der Infizierten sinkt um 23 auf 935 aktuelle Fälle. Die meisten positiven Testungen meldet heute Sigmaringen mit 25 Neuinfektionen, gefolgt von Gammertingen mit 21 Neuinfektionen. An der Spitze bleibt Bad Saulgau mit 118 Infizierten, gefolgt von Sigmaringen mit 115. Dahinter liegt neu auf Platz 3 Gammertingen mit 84 Fällen (heute 21 Neuinfektionen und 13 Genesungen). Pfullendorf liegt auf Platz vier mit 84 Infizierten, gefolgt von Mengen (72 Fälle), Meßkirch (55), Hohentengen (59) und Veringenstadt (42).

Weiterhin bleibt Beuron die einzige Kreisgemeinde ohne aktuelle Infizierte. Bingen mit sechs Fällen und Leibertingen mit acht Fällen zählen zu den Gemeinden mit den wenigsten Corona-Fällen aktuell.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Patienten auf der Corona-Station

Zwölf Patienten werden wegen ihrer nachgewiesen Corona-Infektion stationär behandelt. Neun Patienten werden auf der Isolierstation behandelt, drei Patienten befinden sich auf der Intensivstation im Krankenhaus Sigmaringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mittwoch, 19. Januar:

213 Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Am Mittwoch werden 213 neue Infektionen gemeldet, aber nur 34 Genesungen. Damit steigt die Zahl der Infizierten um 178 Fälle auf 958 an. Zudem wird ein weiterer Todefall in Zusammenhang mit der Pandemie gemeldet. Es sind damit 136 Todesfälle.

Bad Saulgau und Sigmaringen melden jeweils 26 Neuinfektionen, Mengen 19 Neuinfektionen und Pfullendorf 17. Weiterhin bleibt Saulgau mit 136 Infizierten die meisten Fälle. Dahinter liegen Sigmaringen (121), Pfullendorf (93), Gammertingen (76), Mengen (74) und Meßkirch (59). Die einzige Gemeinde ohne Corona-Fälle ist Beuron. Dort wurde heute eine Genesung gemeldet, damit gibt es keine Infizierten mehr.

 

Weniger Corona-Patienten im Krankenhaus

Dem Bundestrend folgend, verringert sich auch im Krankenhaus Sigmaringen die Zahl an Corona-Patienten. Auf der Isolierstation liegen fünf Patienten, auf der Intensivstation weiterhin vier Patienten. Auf der Isolierstation werden drei Patienten weniger behandelt als am Vortag.

Erstmals bundesweit über 100 000 Neuinfektionen

Bundesweit werden zum ersten Mal über 100 000 Neuinfektionen mit dem Corrona-Erreger Sars-Cov-2 gemeldet. Sie finden alle überregionalen Neuigkeiten in diesem Ticker.

Weiterer Impftermin in Meßkirch

Am Samstag, 29. Januar findet von 10 bis 18 Uhr in der Stadthalle Conradin-Kreutzer-Str. 47 in Meßkirch ein weiterer Impftermin statt.. Es werden die Impfstoffe Biontech und Moderna verimpft. Möglich sind Erst-, Zweit-, Dritt- und Boosterimpfungen (nach Covid-Erkrankung). Eine telefonische Terminvergabe möglich unter Tel. 0 75 75/2 06-12 44. Geimpft werden können alle Personen ab zwölf Jahren mit für die Altersgruppe zulässigen Impfstoffen. Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können nur in Begleitung und mit Einverständnis eines Erziehungsberechtigten geimpft werden. Mitgebracht werden muss ein gültiger Personalausweis / Lichtbildausweis, die Versichertenkarte (Krankenkassenkarte) und wenn vorhanden der Impfpass. Außerdem ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht.

Dienstag, 18. Januar:

Polizei registriert 5500 sogenannte Spaziergänger

Am Montag waren im gesamten Land wieder tausende so genannte Spaziergänger unterwegs, um gegen die Corona-Vorgaben zu protestieren. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Ravensburg gab es in dessen Zuständigkeitsbereich zehn eingeleitete Strafverfahren, 77 Ordnungswidrigkeitsanzeigen, 93 Personalienfeststellungen sowie 87 ausgesprochene Platzverweise. Insgesamt wurden in 16 Städten und Gemeinden am Montagabend sogenannte „Spaziergänge“ durchgeführt, an denen insgesamt rund 5500 Personen teilnahmen. Im Kreis Sigmaringen meldet die Polizei in Sigmaringen 590 Teilnehmer, in Bad Saulgau etwa 230 und in Pfullendorf etwa 120, wo der 45-minütige Gang durch die einbrechene Dunkelheit schiedlich-friedlich verlief.

Das könnte Sie auch interessieren

Tafelladen in Pfullendorf wieder geöffnet

Die Tafel in Pfullendorf hat die Essensausgabe für Bedürftige seit heute wieder geöffnet. Vor Weihnachten war der Tafelladen in der Uttengasse wegen der hohen Corona-Fallzahlen geschlossen worden. Nach rund fünf Wochen hat der Tafelladen wieder zu den gewohnten Zeiten dienstags und freitags geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

69 neue Fälle und 22 Genesungen

Am Dienstag werden im Kreis Sigmaringen 69 Neuinfektionen gemeldet und 22 Genesungen. Die Zahl der Todesfälle steigt um 46 auf 780. Die Zahl der Todesfälle steigt auf 135. Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die Zahl der Infizierten steigt in Bad Saulgau auf 114. Dahinter liegen Sigmaringen (98 Infizierte), Pfullendorf (82 Infizierte), Gammertingen (67), Mengen (59) und Meßkirch (49).

Die Lage im Krankenhaus Sigmaringen

Im Krankenhaus Sigmaringen liegen weniger Patienten als am Vortag. Insgesamt werden noch zwölf Patienten stationär wegen der Covid-19-Infektion behandelt. Gestern wurden insgesamt 15 Patienten behandelt, heute zwölf. Von zwölf Patienten sind acht auf der Isolierstation und vier auf der Intensivstation.

Das könnte Sie auch interessieren

 

Montag, 17. Januar:

Ausgangsbeschränkung im Kreis Tuttlingen

Auch der Landkreis Tuttlingen meldet hohe Inzidenzen. Ab Mitternacht gilt in der Nacht zum Dienstag deshalb eine Ausgangsbeschränkung. Diese gilt für Personen die nicht geimpft oder nicht genesen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Genesene und weniger Neuinfektionen

105 Genesene melden die Behörden am Montag für den Landkreis Sigmaringen und 32 Neuinfektionen. Allerdings arbeiten am Wochenende viele Labore nicht. Die Zahl der aktuell Infizierten sinkt damit um 73 Fälle auf 734. In Bad Saulgau sind 110 Bürger mit dem Corona-Erreger infiziert, in Sigmaringen 90 und in Pfullendorf 82. Mit etwas Abstand liegen dahinter Gammertingen (62 Fälle), Mengen (58) und Meßkirch (49). Die wenigsten Infizierten melden Beuron mit einem Infizierten und Sauldorf mit vier Infizierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgangsbeschränkung im Zollernalbkreis

Im Zollernalbkreis gilt seit Mitternacht wieder eine Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte und Ungenesene. Zuletzt waren die Infektionszahlen wieder stark angestiegen. Dadurch kletterte die Inzidenz auf über 500.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Testangebot in Aach-Linz

Der 1a-Autoservice-Walk in der Bodenseestraße bietet seit heute ebenfalls kostenlose Schnelltestungen an. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Geöffnet hat das Testangebot montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 9.30 und 17.30 bis 19 Uhr sowie sonntags von 9 bis 10 und 17.30 bis 18.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Testzentrum in Meßkirch

Im Weidenäcker hat am Sonntag ein weiteres Testzentrum aufgemacht. Betreiber ist die Forstmaschinen Service Oberschwaben GmbH, die Antigen-Schnelltestungen anbietet. Getestet wird montags bis freitags von jeweils 15 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 17 bis 19 Uhr. Das Testzentrum befindet sich im Weidenäcker 2, Telefon 0 75 75/5 39 00 31. Nach einer einmaligen Registrierung unter www.testzentrum-messkirch.de ist eine Terminvereinbarung nicht notwendig. Das Ergebnis des Antigen-Schnelltests wird per E-Mail oder SMS zugeschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

So ist die Situation im Krankenhaus

Auf der Corona-Station im Krankenhaus Sigmaringen liegen elf Patienten. Vier weitere Patienten mit nachgewiesener Corona-Infektion werden auf der Intensivstation beatmet. Am Freitag waren es vier auf der Intensivstation und neun auf der normalen Corona-Station.

Sonntag, 16. Januar:

Zahl der Infizierten steigt

Die Zahl der Corona-Infizierten hat sich am Sonntag weiter erhöht. Das Landratsamt Sigmaringen meldet aktuell 807 Infizierte. Dabei gab es 95 neue Fälle und 14 Personen konnten im Landkreis ihr Quarantäne beenden. Neue Todesfälle gab es nicht. Bad Saulgau hat mit 118 Infizierten die höchste Fallzahl im Kreis, gefolgt von Sigmaringen mit 100 infizierten Bewohnern. In Pfullendorf wurden 90 aktuell Infizierte gezählt; in Meßkirch sind es 57 Personen.

Samstag, 15. Januar:

Am Samstag wurden 93 Neuinfektionen und 79 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten im Landkreis Sigmaringen steigt um 14 Fälle auf 726. Die Zahl der Todesfälle bleibt konstant bei 134.

Das könnte Sie auch interessieren

Freitag, 14. Januar:

Inzidenz steigt und Impfquote stagniert

Die Zahl der Corona-Infizierten erhöhten sich binnen eines Tages auf 712, dabei gab es 115 neue Fälle und 77 Personen konnten ihre Quarantäne beenden. Die Zahl der Toten erhöhte sich um eine Person auf 134. Bad Saulgau meldete 22 Neuinfizierte und hat mit 107 Betroffenen die höchste Fallzahl aller 25 Kreisgemeinden. Sigmaringen hat 90 Fälle, Pfullendorf 82 und Mengen 56 sowie Meßkirch 52 und Gammertingen 39. Die Impfquote stagniert weiter und mit Datum vom 9. Januar sind erst 63,5 Prozent der Kreisbevölkerung vollständig geimpft. 65,8 Prozent haben zumindest eine Impfung und 40,5 Prozent sind geboostert.

Das könnte Sie auch interessieren

Tuttlingen meldet 122 Neuinfektionen

Der Landkreis Tuttlingen hat heute 122 Neuinfektionen (am Freitag der Vorwoche waren es 67) zu verzeichnen. 24 von 35 Gemeinden sind betroffen. 88 neue Omikron-Fälle wurden bestätigt. Es befinden sich 7 Covid-Patienten stationär im Klinikum. Vier von sieben Personen sind geimpft. Vier Patienten liegen auf der Intensivstation und werden beatmet. 2 der beatmeten Personen sind geimpft. Das Klinikum verzeichnet derzeit keine Verdachtsfälle. Zudem melden die Behörden den Tod eines 49-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgerbus Pfullendorf setzt Fahrbetrieb weiter aus

Aufgrund der hohen Anzahl an Corona Infizierten im Landkreis und der Stadt Pfullendorf bleibt der Fahrbetrieb des Bürgerbusses weiterhin eingestellt. Bürgern, die Einkäufe oder Besorgungen erledigen müssen, wird empfohlen, den kostenlosen Einkaufsservice der Stadt zu nutzen. Terminvereinbarungen sind dienstags bis donnerstags bei der Seniorenbeauftragten der Stadt, Ruth Schuttkowski, unter Tel. 0 75 52/25 12 05 möglich.

Impfen ohne Termin möglich

Die Nachfrage nach Impfterminen in den Impfstützpunkten Bad Saulgau, Sigmaringen und Pfullendorf lässt langsam nach, informiert das Landratsamt. „Es sind mittlerweile für den nächsten Tag Impftermine frei“, berichtet Willi Römpp, der die Angebote im Kreis koordiniert. Im Impfstützpunkt in Sigmaringen kann man sich mittlerweile auch ohne Termin und lange Wartezeiten impfen lassen. „Wer einen Termin gebucht hat, hat zwar weiter Vorrang, aber auch ohne Termin ist eine spontane Impfung ohne langes Warten möglich“, so Römpp. Für die Impfangebote an den SRH-Kliniken Bad Saulgau und Pfullendorf ist aus organisatorischen Gründen weiterhin eine Anmeldung notwendig. Im ehemaligen „Medimax“-Gebäude (Käppeleswiesen 7) in Sigmaringen werden Impfungen montags bis freitags von 13 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr angeboten. Wer sich ganz ohne Wartezeit impfen lassen möchte, sollte sich einen Termin unter www.landkreis-sigmaringen.de/impftermin reservieren. Auch Kurzentschlossene ohne Termin sind willkommen, mit langen Wartezeiten ist nicht zu rechnen. An den Kliniken Pfullendorf und Bad Saulgau werden montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr Impfungen angeboten. Eine Terminreservierung unter www.landkreis-sigmaringen.de/impftermin ist notwendig. Die mobilen Impfteams unter anderem am 17. und 28. Januar in der Stadthalle Pfullendorf, jeweils von 13 bis 20 Uhr, Halt, sowie am 25. Januar, 13 bis 20 Uhr, in der Buchbühlhalle Ostrach und am 30. Januar, 10 bis 18 Uhr, an der Zehn-Dörfer-Halle in Wald. Anmeldeprozedere ist über die Homepage der Gemeinden ersichtlich. Kinder ab fünf Jahren können sich bei Kinderärzten in den SRH Kliniken Bad Saulgau und Pfullendorf werktäglich impfen lassen. Kinder erhalten den Impfstoff der Firma Biontech. Die Kinder müssen von einem sorgeberechtigten Elternteil begleitet werden. Kinder ab zwölf Jahren können die regulär auch für Erwachsenen Impfangebote wahrnehmen.

266 Neuinfektionen gestern in Tuttlingen

Gestern wurden im Kreis Tuttlingen 266 Neuinfektionen mit dem Corona-Erreger gemeldet. Landrat Stefan Bär rechnet damit, dass die Inzidenzen in zwei bis drei Wochen vierstellig sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Donnerstag, 13. Januar:

Lebhaftes Infektionsgeschehen und 140 Personen beenden Quarantäne

Die Zahl der Covid-19-Fälle hat sich im Landkreis binnen eines Tages um 147 erhöht, allerdings konnten auch 140 Personen ihre Quarantäne beenden, sodass die Gesamtzahl sich um lediglich 7 auf 647 erhöhte. Das Geschehen ist sehr lebhaft. So vermeldet Bad Saulgau 21 Neuinfektionen und für 33 Personen endete die Quarantäne. Mit 95 Betroffenen hat die Kurstadt so viele Fälle wie Sigmaringen, gefolgt von Pfullendorf mit 76. Mengen meldet 51 Fälle, mit 13 Neuinfektionen und sieben Personen, die ihre Quarantäne beendeten. Ostrach hat 41 Fälle, wobei gleich für 16 Menschen die Quarantäne endete und in Krauchenwies gab es zehn neue Fälle, was die Gesamtzahl auf 27 erhöhte.

Patientenzahlen im Krankenhaus sinken

Aktuell werden 18 Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen behandelt, davon zwölf auf der Isolierstation. Sechs Patienten werden auf der Intensivstation beatmet. Gestern waren auf der Isolierstation noch 14 Patienten.

Nachfrage nach Impfterminen in den Impfstützpunkten lässt langsam nach

Nach Angaben von Willi Römpp, der die Angebote der Impfstützpunkte in Pfullendorf, Sigmaringen und Bad Saulgau koordiniert, gibt es zunehmend freie Impftermine. Im Impfstützpunkt in Sigmaringen kann man sich mittlerweile auch ohne Termin und lange Wartezeiten impfen lassen. „Wer einen Termin gebucht hat, hat zwar weiter Vorrang, aber auch ohne Termin ist eine spontane Impfung ohne langes Warten möglich“, so Römpp. Für die Impfangebote an den SRH-Kliniken Bad Saulgau und Pfullendorf ist aus organisatorischen Gründen weiterhin eine Anmeldung notwendig.

Mittwoch, 12. Januar:

168 Neuinfektionen und nur 19 Genesungen

Am Mittwoch melden die Behörden 168 positive Corona-Testungen und 19 Genesungen. Damit steigt die Zahl der Infizierten um 148 Fälle auf 667. Zudem ist eine weitere Person im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. Seit Ausbruch der Pandemie sind 133 Kreisbürger verstorben, bei denen das Virus nachgewiesen war.

Fallzahlen steigen in fast allen Gemeinden

30 Neuinfektionen meldet die Bäderstadt Bad Saulgau am Mittwoch. Dem gegenüber stehen nur drei Genesungen. Somit steigt die Zahl der aktiven Infektionen auf 107 an. Dahinter liegen Sigmaringen mit 96 Infizierten (heute 20 Neuinfektionen) und Pfullendorf mit nunmehr 81 Infizierten (16 Neuinfektionen). Mengen meldet 17 Neuinfektionen. Insgesamt sind es 45 Infizierte.

Das könnte Sie auch interessieren

So ist die Lage in Meßkirch und auf dem Heuberg

In Meßkirch werden am Mittwoch zwei Genesungen und elf Neuinfektionen gemeldet, die Zahl der Infizierten steigt auf 44. In Stetten am kalten Markt sind es sechs Neuinfektionen und eine Genesung und damit jetzt 21 Infizierte. Leibertingen verzeichnet drei Genesungen und neun neue Fälle. In Summe sind in der Gemeinde 20 Bürger infiziert. Inzigkofen meldet keine Genesungen, aber sechs Neuinfektionen. Damit sind 19 Bürger infiziert. In Schwenningen sind zehn Bürger infiziert, heute wurden in der gemeinde drei neue Fälle gemeldet. In der Gemeinde Sauldorf gibt es keine Veränderungen, es bleiben sechs Infizierte. Auch in Beuron gibt es keine Änderungen: In der kleinsten Kreisgemeinde ist eine Person infiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mobiles Impfteam kommt in die Stadthalle

Am Montag, 17. Januar, 13 bis 20 Uhr, macht das mobile Impfteam erneut Halt in der Stadthalle. Die notwendige Anmeldung ist bis zum morgigen Freitag, 14. Januar, 12 Uhr, unter Tel. 0 75 52/25 12 34 möglich. Kurzentschlossene Bürger können nicht geimpft werden. Möglich sind Erst-, Zweit-, Dritt- und Boosterimpfungen und es werden Biontech und Moderna (nur für Zweit- oder Boosterimpfungen) verimpft. Geimpft werden können alle Personen ab zwölf Jahren. Mitgebracht werden muss ein gültiger Personalausweis, die Versichertenkarte und wenn vorhanden der Impfpass. Im Vorfeld sollte man das Formular für die Anamnese mit Einverständniserklärung und den Aufklärungsbogen ausfüllen und dann zum Termin mitzubringen, ebenso der Impfpass und falls nötig, eine Medikamentenliste. Die Formulare sind unter www.pfullendorf.de zu finden.

Pfullendorf führt FFP2-Maskenpflicht ein

Die bisherige Empfehlung zum Tragen einer FFP2-Maske für Erwachsene in Innenräumen wird in eine Pflicht umgewandelt; sie gilt in der Warn- und den Alarmstufen. In Arbeits- und Betriebsstätten bleibt die Corona-ArbSchV unberührt. Konkret bedeutet dies, dass Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres seit heute in der Warn- und den Alarmstufen innerhalb geschlossener Räume eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) tragen müssen. Dies gilt somit auch für das Rathaus Pfullendorf, allen nachgeordneten Dienststellen und Gebäuden der Stadt Pfullendorf. Ohne entsprechende Maske kann kein Zutritt mehr zu den Gebäuden gewährt werden. Weiterhin gilt der 3G-Nachweis. Um eine Kontrolle des Nachweises unmittelbar beim Zugang zum Rathaus zu gewährleisten, sind seit 1. Januar auch während den Öffnungszeiten die Türen des Rathauses geschlossen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten die vorhandenen Klingelanlagen zu benutzen oder sich telefonisch beim jeweiligen Ansprechpartner zu melden.

So ist die Lage im Krankenhaus

Im Krankenhaus liegen heute 20 Patienten wegen der Lungenkrankheit Covid-19 in Sigmaringen, davon 14 auf der Isolierstation. Das sind zwei weniger als gestern. Auf der Intensivstation liegen weiterhin sechs Patienten. Bereits seit Ende November gilt in den Krankenhäusern im Landkreis Sigmaringen ein absolutes Besuchsverbot.

 

Dienstag, 11. Januar:

Mehr Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall

Am Dienstag werden 67 Neuinfektionen und 20 Genesungen im Landkreis Sigmaringen verzeichnet. Die Zahl der Infizierten steigt um 46 Fälle auf 518. Zugleich melden die Behörden einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19.

Das könnte Sie auch interessieren

Pfullendorf meldet die meisten neuen Infektionen

Die meisten Neuinfektionen mit dem Corona-Erreger Sars-Cov-2 meldet Pfullendorf. In der Linzgaustadt wurden 14 neue Fälle gemeldet, in Sigmaringen 12. Insgesamt verteilt sich das Infektionsgeschehen im ganzen Landkreis. Die meisten Infizierten zählt Bad Saulgau mit 81 Betroffenen (heute sechs Neuinfektionen). Dahinter liegt knapp Sigmaringen mit 80 Infizierten, gefolgt von Pfullendorf mit 67 Infizierten. Ostrach hat 42 Infizierte, Meßkirch 35 (sechs Genesungen, sechs Neuinfektionen) und Mengen 30.

Das könnte Sie auch interessieren

Rund um Meßkirch und auf dem Heuberg

In Stetten am kalten Markt sind 16 Bürger infiziert, davon heute vier Genesungen und zwei neue Fälle. In Leibertingen sind unveränderte 14 Bürger infiziert. In Inzigkofen sind 13 Bürger infiziert, davon drei neue Fälle heute. Sauldorf weist sechs Fälle auf. Gestern waren es noch sieben Fälle. In Schwenningen steigt die Zahl der Infizierten auf acht Bürger an. Heute wurden sechs positive Testergebnisse und zwei Genesungen gemeldet. In Beuron ist ein Fall bekannt. Heute gibt es in der Donautalgemeinde keine Veränderungen.

Sechs Patienten auf der Intensivstation

Am Dienstag liegen sechs Patienten wegen ihrer Covid-19-Erkrankung in Sigmaringen im Krankenhaus auf der Intensivstation. Das ist eine Person weniger als gestern. Auf der Isolierstation (Normalstation für Corona-Patienten) werden weiterhin 16 Menschen behandelt.

Mehrere Spaziergänge im Landkreis

Gestern Abend fanden im Landkreis Sigmaringen mehrere Corona-Spaziergänge als Protestaktion gegen die Maßnahmen statt. In der Kreisstadt Sigmaringen sollen annähernd 500 Personen friedlich unterwegs gewesen sein, in Bad Saulgau 300 und in Pfullendorf 70. In Mengen soll eine kleine Gruppe unterwegs gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Impftermine für Kinder

Der Landkreis hat erneut Impfstoff für 5 bis 11-jährige Kinder erhalten. Ab heute sind unter www.landkreis-sigmaringen.de/impftermin wieder Termine zu buchen. Die Impfaktion findet am Samstag, 15. und Sonntag 16. Januar von 10 bis 17 Uhr statt. Außerdem bieten jeden Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr die SRH Kliniken in Bad Saulgau und Pfullendorf Impfungen für Kinder von 5 bis 11 Jahren an. Die Terminreservierung ist ebenfalls unter www.landkreis-sigmaringen.de/impftermin möglich. Terminreservierung zwingend erforderlich. Da der Kinderimpfstoff extra bestellt werden muss, ist eine Terminreservierung erforderlich. Kinder erhalten den Impfstoff der Firma BioNTech. Die Kinder müssen von einem sorgeberechtigten Elternteil begleitet werden.

Montag, 10. Januar:

Mehr Neuinfektionen als Genesungen

Am Montag werden 31 Neuinfektionen mit dem Covid-19 Erreger Sars-Cov-2 im Kreis Sigmaringen gemeldet, sowie 23 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt damit um acht Fälle auf 473 an. Mit 76 Infizierten ist Bad Saulgau Spitzenreiter im Kreis Sigmaringen gefolgt von Sigmaringen (70), Pfullendorf (55), Ostrach (39) und Meßkirch (35). Heute meldet auch Beuron wieder eine nachgewiesene Infektion. Damit gibt es aktuell keine Gemeinde mehr im Landkreis Sigmaringen ohne Infizierte.

Omikron breitet sich rasant im Kreis aus

Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich im Landkreis Sigmaringen rasant aus. Mittlerweile sind schon 143 Fälle bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Sieben Intensivpatienten mit Covid-19 in Sigmaringen

Über das Wochenende ist die Zahl der Covid-19 Patienten im Krankenhaus Sigmaringen bei 23 stabil geblieben. Allerdings mussten mehrere Patienten mit nachgewiesener Coronaerkrankung auf die Intensivstation verlegt werden. Im Krankenhaus in Sigmaringen werden sieben Patienten auf der Intensivstation behandelt, 16 auf der Isolierstation.

Nur noch eine städtische Teststation in Mengen

Die Stadt Mengen hat ihre beiden Teststationen an der Ablachhalle und am Kreuzplatz aufgegeben. Ab sofort wird am Probelokal der Stadtkapelle im Mühlgässle auf das Coronavirus getestet. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Die neue Station ist am Wochenende eingerichtet worden und seit 8 Uhr in Betrieb.

Sonntag, 9. Januar:

Viele Neuinfizierte in Sigmaringen und Pfullendorf

Binnen eines Tages erhöhte sich die Gesamtzahl der Corona-Infizierten um 18 auf 465. Für 67 Personen endete die Quarantäne, aber 85 neue Covid-19-Fälle kamen hinzu. Die meisten Zugänge verzeichneten Sigmaringen mit 15 und Pfullendorf mit 13. Die meisten Infizierten hat Bad Saulgau (75), gefolgt von Sigmaringen (73), Pfullendorf (53) und Ostrach 40. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 274,2. Als einzige der 25 Kreisgemeinden verzeichnet Beuron null Fälle.

Samstag, 8. Januar

7-Tage-Inzidenz sinkt auf 274,2

Binnen eines Tages verringerte sich die Infiziertenzahl um 45 auf 447 und die 7-Tage-Inzidenz beträgt 274,2. Eine weitere Person ist durch oder an den Folgen von Corona verstorben, sodass seit Ausbruch der Pandemie sich die Opferzahl auf 131 erhöhte. Die meisten Infizierten hat weiter Bad Saulgau mit 72, gefolgt von Sigmaringen mit 71 und Pfullendorf mit 47. Als

einzige der 25 Kreisgemeinden hat Beuron keinen Covid-19-Infizierten.

Freitag, 7. Januar:

79 Neuinfektionen und 80 Genesungen

Am Freitag werden 79 Neuinfektionen im Keis Sigmaringen gezählt und 80 Genesungen. Damit sinkt die Zahl der Infizierten um einen Fall auf 492. Beuron und Bingen sind seit heute die einzigen Kreiskommunen ohne Infizierte. An der Spitze bleibt Bad Saulgau mit 82 Infizierten, dahinter liegen Sigmaringen (73 Fälle), Pfullendorf (55), Ostrach (52).

In Meßkirch sinken die Fallzahlen

Nur noch 33 Bürger in Meßkirch samt Ortsteilen sind mit dem Erreger der Lungenkrankheit Covid-19 infiziert. Heute wurden drei Neuinfektionen und acht Genesungen gemeldet. In Stetten am kalten Markt sind 19 Bürger positiv getestet (heute eine Neuinfektion). In Leibertingen bleibt es unverändert bei 15 Fällen. In Sauldorf sind zehn Bürger infiziert. Heute übersteigen die Neuinfektionen (3 Fälle) die Genesungen (1 Fall).

23 Patienten im Krankenhaus

Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen ist seit Mittwoch gestiegen. 18 dieser Patienten liegen wegen ihrer Corona-Erkrankung auf der Isolierstation, fünf Patienten auf der

Intensivstation.

Donnerstag, 6. Januar:

Zahl der Infizierten sinkt an Dreikönig

Binnen eines Tages infizierten sich 70 Personen an Corona und für 131 endete die Quarantäne, sodass sich die Zahl der Covid-19-Fälle auf 493 verringerte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 278,0. Die meisten Fälle hat weiterhin Bad Saulgau mit 84, gefolgt von Sigmaringen mit 71 und Ostrach mit 56. Pfullendorf hat fünf neue Fälle und 14 Personen

beendeten ihre Quarantäne, sodass sich die Gesamtzahl der Betroffenen auf 54 verringerte.

Mittwoch, 5. Januar:

Infektionen steigen wieder

118 neue Infektionen mit Sars-Cov-2 meldet das Gesundheitsamt Sigmaringen am Mittwoch. Dem gegenüber stehen 29 Genesungen. die Zahl der Infizierten steigt um 89 Fälle auf 554. Die meisten Neuinfektionen meldet Bad Saulgau mit 24 Fällen. Spitzenreiter bleibt aber Sigmaringen. In der Kreisstadt sind 90 Infektionen bekannt, in Bad Saulgau 82, in Pfullendorf sind es 63. Dahinter liegen Ostrach (63), Meßkirch (39), Krauchenwies (22) und Sigmaringendorf (21) und Stetten am kalten Markt (21). Neufra ist seit heute die einzige Kommune im Kreisgebiet ohne Corona-Fälle.

 

Ein Patient mehr im Krankenhaus

21 Patienten werden am Mittwoch stationär wegen der Lungenkrankheit Covid-19 im Krankenhaus Sigmaringen behandelt, einer mehr als am Vortag. 17 Personen sind auf der Isolierstation, vier auf der Intensivstation.

Dienstag, 4. Januar:

Mehr Neuinfektionen als Genesungen

43 Neuinfektionen stehen am Dienstag 26 Genesungen gegenüber. Im Landkreis Sigmaringen steigt die Zahl der Infizierten um 17 Fälle auf 465 an. Sigmaringen bleibt Spitzenreiter mit 80 Infizierten gefolgt von Bad Saulgau (61), Pfullendorf (54), Ostrach (43), Meßkirch (36) und Mengen (19).

 

Patientenzahlen im Krankenhaus sinken etwas

20 Patienten werden wegen der Lungenkrankheit Covid-19 im Krankenhaus Sigmaringen stationär behandelt, davon 16 auf der Isolierstation und vier auf der Intensivstation. Gestern waren es 17 Patienten auf der Isolierstation.

Montag, 3. Januar:

Omikronfälle verdoppeln sich innerhalb einer Woche

Der Anteil der Omikronfälle im Kreis Sigmaringen hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt. Er liegt aber im Bundesschnitt. In der letzten Dezemberwoche wurden 28 Omikronfälle gemeldet. Der Anteil der neuen Virusvariante an allen positiv Getesteten lag bei sieben Prozent und damit im Bundesschnitt. In der Woche zuvor lag der Anteil noch bei 3 Prozent – eine Verdoppelung, ähnlich wie in ganz Deutschland. „Die Zahlen zeigen, dass Omikron auch bei uns angekommen ist“, fasst Dr. Ulrike Hart zusammen. Im Jahr 2021 gab es damit 41 Omikron-Fälle. An Neujahr und am Sonntag wurde keiner gemeldet, bis Montagmittag allerdings schon wieder acht. „Über die Feiertage wurde in ganz Deutschland deutlich weniger getestet und ausgewertet. Auch bei uns wird es so sein, dass die Zahlen erst kommende Woche wieder ein verlässliches Bild zeigen“, erklärt Hart.

23 Neuinfektionen, 21 Genesungen

Im Kreis Sigmaringen verändern sich die Fallzahlen kaum: 23 Neuinfektionen stehen 21 Genesungen gegenüber, damit steigt die Zahl der Infizierten um 2 auf 448. Die meisten Neuinfektionen meldet heute Meßkirch mit sechs Fällen. Da in Meßkirch zugleich sechs Bürger ihre Quarantäne beenden, bleibt die Zahl der Infizierten bei 35 konstant.

Weiterhin gibt es in allen Kreisgemeinden Corona-Infektionen. In Neufra und Beuron ist jeweils nur eine Person positiv getestet.

21 Patienten im Krankenhaus

Wegen ihrer Covid-19-Infekton werden 21 Patienten stationär heute im Krankenhaus Sigmaringen behandelt, davon vier auf der Intensivstation und 17 auf der Isolierstation.

Sonntag, 2. Januar:

Fallzahlen sinken weiter

Am 2. Januar werden nur zehn Neuinfektionen und 98 Genesungen im Landkreis Sigmaringen gemeldet. Allerdings sind die Zahlen wegen der Reihe an Feiertagen nicht belastbar. Die Zahl der Infizierten sinkt um 88 Fälle auf 446. Die Inzidenz liegt heute bei 302,4.

Mit 75 nachgewiesenen Infektionen bleibt Sigmaringen Spitzenreiter im Landkreis, dahinter liegen mit Abstand Bad Saulgau (53 Fälle), Ostrach (48), Pfullendorf (48) und Meßkirch (35). Aus dem Krankenhaus liegen aktuell keine neuen Patientenzahlen vor.

Neujahr, 1. Januar 2022:

An Neujahr, 1. Januar, werden 74 Neuinfektionen und 77 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten sinkt um vier Fälle auf 534. Am Neujahrstag wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gemeldet. Es sind jetzt 130 Kreisbewohner seit Ausbruch der Pandemie verstorben. Die meisten Infizierten meldet mit 82 Fällen insgesamt Sigmaringen, dahinter liegen Bad Saulgau (72), Pfullendorf (58), Ostrach (54) und Meßkirch (41).

Freitag, 31. Dezember:

Weiterer Todesfall im Kreis Sigmaringen

An Silvester, 31. Dezember, melden die Behörden einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19. 129 Kreisbewohner sind seit Ausbruch der Pandemie mit nachgewiesener Covid-Infektion verstorben.

An Silvester sinkt die Zahl der Infizierten.74 Neuinfektionen stehen 88 Genesungen gegenüber. Somit verringert sich die Zahl der Infizierten um 15 Fälle auf 538.

Corona-Spaziergang in Bad Saulgau

Nach einem Aufruf in sozialen Medien versammelten sich am Donnerstagabend um 18.30 Uhr rund 40 Personen auf dem Marktplatz. Sie liefen anschließend eine Stunde lang in mehreren Kleingruppe und Abstand haltend durch das Stadtgebiet, informiert die Polizei am Freitag. Die Polizei begleitete die Personengruppe. Die Veranstaltung verlief störungsfrei, war jedoch behördlich nicht angemeldet worden.

Donnerstag, 30. Dezember:

Zusätzlicher Impftermin für Kinder

Innerhalb weniger Tage waren alle Termine für eine Impfung von 5 bis 11-jährigen Kindern im Impfstützpunkt Sigmaringen ausgebucht. Der Landkreis hat nun zusätzlichen Impfstoff erhalten und bietet zusätzliche Impftermine am 7. Januar ab 13 Uhr an. Die Zweitimpfung findet ebenfalls am 29. Januar statt. Diese müssen unter www.landkreis-sigmaringen.de/impftermin reserviert werden. Eine Impfung ohne Termin ist nicht möglich, da der spezielle Kinderimpfstoff extra bestellt werden muss.

Weiterer Todesfall im Kreis Sigmaringen

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 steigt im Landkreis Sigmaringen am Donnerstag auf 128.

172 Personen können heute ihre Quarantäne beenden. Dem gegenüber stehen 74 Neuinfektionen. Die Zahl der Infizierten sinkt um 99 Fälle auf 553 Infizierte.

Die meisten neue Fälle melden Bad Saulgau und Sigmaringen mit jeweils zwölf Neuinfektionen. In allen Gemeinden im Landkreis ist Covid-19 nachgewiesen, denn auch in Beuron wurde heute wieder ein Fall gemeldet.

 

25 Omikron-Fälle im Kreis Sigmaringen

Wie das Landratsamt Sigmaringen mitteilt, sind bis heute morgen 11 Uhr bereits 25 Omikron-Fälle im Kreisgebiet nachgewiesen worden. Innerhalb von wenigen Tagen hat sich die Zahl verfünffacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Patienten mit Covid-19 stationär

22 Patienten werden wegen ihrer nachgewiesenen Corona-Infektion stationär im Krankenhaus Sigmaringen behandelt, davon fünf auf der Intensivstation und 17 auf der Isolierstation. Gestern wurden sechs Corona-Patienten auf der Intensivstation behandelt und 15 auf der Isolierstation.

Höchste Inzidenz in Baden Württemberg

Der Kreis Sigmaringen hat mit 327,6 die höchste Inzidenz in Baden Württemberg, gefolgt vom Landkreis Tuttlingen mit 311,3 und dem Kreis Freudenstadt mit 308,4.

Mittwoch, 29. Dezember:

Impfangebot für fünf-bis elfjährige Kinder

Bei einer Sonderimpfaktion am 8. Januar 2022 können Kinder zwischen fünf und elf Jahren im Impfstützpunkt Sigmaringen im ehemaligen Medimax geimpft werden. Verabreicht wird Biontech und die Zweitimpfung ist am 29. Januar möglich. Empfohlen wird die Impfung bei Kindern mit Vorerkrankungen, auf Wunsch können auch gesunde Kinder geimpft werden. Am 4. Januar informiert Professor Konrad interessierte Eltern über die Aktion.

Vier weitere Omikron-Fälle im Kreis Tuttlingen

Vier neue Omikron-Fälle wurden im Landkreis Tuttlingen bestätigt. 6 der bisher bestätigten Omikron-Fälle stammen aus dem betrieblichen Umfeld einer Firma, informiert das Landratsamt am Mittwoch.

Wieder deutlich mehr Neuinfektionen

Am Mittwoch werden 141 Neuinfektionen gemeldet sowie 26 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt damit um 114 Fälle wieder auf 652 Infizierte im Kreisgebiet. Zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. 127 Menschen sind an oder mit den Folgen von Covid-19 verstorben. Die meisten Neuinfektionen aus den vergangenen Tagen wurden in Sigmaringen mit 27 festgestellt, in Herbertingen wurden 15 neue Infektionen gezählt, in Pfullendorf 13, in Meßkirch 11.

Die meisten Infizierten zählt Bad Saulgau (89), gefolgt von Sigmaringen (86), Pfullendorf (59) und Meßkirch (46).

Mehr Intensivpatienten in Sigmaringen

Die Zahl der Covid-19-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen ist zwar konstant bei 20 Patienten geblieben, allerdings musste eine weitere Person mit nachgewiesener Corona-Infektion von der Isolierstation auf die Intensivstation verlegt werden. Auf der Intensivstation im Krankenhaus Sigmaringen werden sechs Patienten beatmet. 14 Personen befinden sich auf der Isolierstation.

 

Dienstag, 28. Dezember:

Zwei weitere Todesfälle im Kreis Sigmaringen

Die Behörden melden heute zwei weitere Todesfälle im Landkreis Sigmaringen in Zusammenhang mit der Pandemie. Seit Ausbruch im vergangenen Frühjahr sind 126 Menschen an oder mit Covid-19 verstorben.

36 Neuinfektionen am Dienstag

Am Dienstag melden die Behörden 36 Neuinfektionen und elf Genesungen. Damit steigt die Zahl der Infizierten um 23 Fälle auf 538 Infizierte. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 336. Mit fünf positiven Testergebnissen meldet Pfullendorf die meisten Neuinfektionen. Die meisten Infizierten hat nach wie vor Bad Saulgau mit 86 Fällen. Dahinter liegen Sigmaringen (61), Pfullendorf (50), Sigmaringendorf (44), Mengen (43) und Meßkirch (37).

Weniger Patienten im Krankenhaus

Am Dienstag werden noch 20 Patienten wegen ihrer Covid-19-Infektion stationär in Sigmaringen im Krankenhaus behandelt, fünf davon auf der Intensivstation.

 

Montag, 27. Dezember:

Omikron auch im Kreis Sigmaringen nachgewiesen

Über die Weihnachtsfeiertage ist die Omikron-Mutation zum ersten Mal auch im Landkreis Sigmaringen nachgewiesen worden, informiert das Landratsamt Sigmaringen am Montagnachmittag. Insgesamt fünf Personen aus zwei Familien haben sich mit Omikron demnach infiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Genesungen am Montag

Nur 18 neue Fälle und weitere 141 Genesungen meldet das Landratsamt Sigmaringen am Montag. Damit sinkt die Zahl der Infizierten um 123 Fälle auf 527, wobei die Labore und Behörden über die Feiertage nicht vollumfänglich gearbeitet haben. Mit 91 Infizierten bleibt Bad Saulgau weiterhin an der Spitze, gefolgt von Sigmaringen (61) und Pfullendorf (46). In Meßkirch ist der Erreger der Lungenkrankheit Covid-19 bei 37 Bürgern nachgewiesen.

 

22 Patienten im Krankenhaus

22 Patienten mit nachgewiesener Corona-Infektion befinden sich aktuell im Krankenhaus Sigmaringen, teilt die Klinik mit. 5 Patienten befinden sich auf der Intensivstation und werden beatmet, 17 Infizierte werden auf der Isolierstation behandelt.

Zahl der Infizierten weiter gesunken

Über die beiden Weihnachtsfeiertage sind die Fallzahlen im Kreis Sigmaringen weiter gesunken. Am 25. Dezember wurden 99 Neuinfektionen und 109 Genesungen gemeldet sowie ein weiterer Todesfall. Es gibt jetzt 124 Todesfälle im Kreis Sigmaringen im Zusammenhang mit der Pandemie. Am Sonntag, 26. Dezember, wurden 22 Neuinfektionen und 130 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten sank gestern auf 650 im Landkreis.

Freitag, 24. Dezember:

Deutlicher Rückgang der Infiziertenzahlen

Binnen eines Tages verringerte sich die Fallzahl um 191 auf aktuell 769. Gemeldet wurden 74 neue Infektionsfälle, und gleichzeitig konnten 265 Personen ihre Quarantäne beenden. Deutliche Rückgänge gab es in Bad Saulgau, wo die Zahl um 28 auf 110 sank, wobei die Kurstadt weiter die höchste Fallzahl der 25 Kreisgemeinden aufweist. Sigmaringen folgt mit 85 Fällen und Pfullendorf mit 74. Hier standen neun Neuinfektionen 31 Personen gegenüber, die ihre Quarantäne beenden konnten. Auch Mengen (65) und Meßkirch (50) verzeichnen deutliche Rückgänge.

Donnerstag, 23. Dezember:

Zahl der Infizierten sinkt um 156 unter die 1000er-Marke

Binnen eines Tages verringerte sich die Infiziertenzahl im Kreis Sigmaringen um 156 auf 960 und die 7-Tage-Inzidenz beträgt nunmehr 433,0. In Bad Saulgau endete für 35 Personen die Quarantäne und gemeldet wurden 21 Neuinfektionen, sodass die Kurstadt mit 138 Fällen weiter die höchste Zahl aller 25 Kreisgemeinden aufweist. Auch in Sigmaringen konnten 21 Personen die Quarantäne beenden, in Pfullendorf 29 und in Mengen sogar 31, sodass sich in den drei Kommunen die Fallzahl auf 98, 96 und 80 verringerte. Die Zahl der Todesopfer erhöhte sich um eine Person auf 123.

Besorgnis wegen Omikron-Variante

Landrätin Stefanie Bürkle blickt mit Sorge auf die kommenden Monate: „Auch, wenn bei uns im Landkreis die neue Coronavirus-Variante Omikron Stand heute noch nicht nachgewiesen wurde, so prognostizieren uns die Wissenschaft und der Expertenrat der Bundesregierung leider keine guten Aussichten für den Januar. Umso mehr bin ich den Menschen im Landkreis dankbar, die unsere Impfangebote wahrnehmen und dadurch nicht nur sich, sondern auch andere Menschen mindestens vor einem schweren Verlauf der Krankheit schützen. Alle anderen möchte ich dazu auffordern unsere Impfangebote zu nutzen.“

Mittwoch, 22. Dezember

Infiziertenzahl erhöht sich wieder auf 1116 Personen

Die Zahl der Corona-Infizierten erhöhte sich binnen eines Tages um 45 auf nunmehr 1116. Eine weitere Person ist mit oder an Corona verstorben und somit sind seit Ausbruch im Kreis Sigmaringen 122 Menschen an oder mit Covid-19 verstorben. Bad Saulgau hat mit 153 Infizierten weiter die höchste Fallzahl der 25 Kreisgemeinden, gefolgt von Sigmaringen (122) und Pfullendorf (121). Ein heftiges Ausbruchsgeschehen meldet Sigmaringendorf, wo es 14 neue Infizierte gibt, was die Gesamtzahl auf 48 erhöht.

Dienstag, 21. Dezember

Zwei weitere Todesopfer und sinkende Inzidenz

Binnen eines Tages erhöhte sich die Zahl der mit oder an Corona-Verstorbenen um zwei Personen auf 121. Die 7-Tage-Inzidenz verringerte sich auf 446,7 und derzeit gibt es 1071 Covid-19-Infizierte, 84 weniger als am Vortag. In Bad Saulgau endete für 35 Personen die Quarantäne, dennoch hat die Kurstadt mit 143 Betroffenen kreisweit die höchste Fallzahl, gefolgt von Pfullendorf (128) und Sigmaringen (109). Auch in Ostrach konnten gleich 15 Personen die Quarantäne beenden und derzeit gibt es in der Gemeinde 64 Betroffene. In acht der 25 Kreisgemeinden wurden binnen eines Tages keine neuen Infizierten gemeldet.

 

Generelles Besuchsverbot in Krankenhäusern bleibt in Kraft und für Ausnahmen gilt ab 24. Dezember die 2G plus-Regel

Aufgrund der sich weiter ausbreitenden Omikron-Variante wird das Besuchsverbot in allen drei SRH Kliniken im Landkreis Sigmaringen aufrechterhalten. Ausnahmeregelungen gibt es nur für einen begrenzten Personenkreis. Für diesen gilt ab 24. Dezember die Zutrittsregel 2G plus. Das bedeutet, Besuchsberechtigte müssen vollständig geimpft oder genesen sein und zusätzlich einen Antigenschnelltest von einer offiziell anerkannten Teststelle vorlegen. Unter die Ausnahmeregelungen vom Besuchsverbot fallen Angehörige, die einen im Sterben liegenden Patienten besuchen möchten, die Begleitperson eines minderjährigen Kindes und werdende Väter für die Entbindung und Abholung von Mutter und Kind.

Montag, 20. Dezember

181 Personen können Quarantäne beenden

Die Zahl der Corona-Infizierten verringerte sich um 158 auf 1158, denn 23 neuen positiven Fällen standen 181 Personen gegenüber, die ihre Quarantäne beenden konnten. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 468,1 und derzeit werden 22 Patienten auf der Covid-Station im Krankenhaus Sigmaringen behandelt, sechs Patienten befinden sich auf der Intensivstation. Mit 164 Infizierten weist Bad Saulgau weiter die höchste Fallzahl der 25 Kreisgemeinden auf, gefolgt von Pfullendorf (141) und Sigmaringen (112). 15 Gemeinden meldeten gestern keine neuen Infektionen.

Freitag, 17. Dezember:

Corona-Station wird voller

In der zentralen Covid-19-Station im Krankenhaus Sigmaringen werden 20 Patienten betreut, vier Patienten sind auf der Intensivstation. Die Zahl der Infizierten im Kreis verringerte sich um 48 auf 1155 und die 7-Tage-Inzidenz beträgt 473,5. 181 Betroffene werden aus Bad Saulgau gemeldet und Pfullendorf hat mit 149 Betroffenen die zweithöchste Fallzahl der 25 Kreisgemeinden. Es folgen Sigmaringen (118), Mengen (96) und Ostrach (72). Herdwangen-Schönach meldete wie sechs weitere Gemeinden keine neuen Infizierten. Die Gemeinde hat derzeit 32 Fälle, Wald noch 28 und Illmensee 19.

Donnerstag, 16. Dezember:

Wieder ein Toter

Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen im Kreis Sigmaringen hat sich um eine Person auf 119 erhöht. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 472,7 und aktuell sind 1203 Menschen an Covid-19 erkrankt. Die meisten Fälle der 25 Kreisgemeinden hat weiterhin Bad Saulgau mit 176, gefolgt von Pfullendorf (163), Sigmaringen (114), Mengen (94) und Ostrach (84).

Ausgangsbeschränkungen für Nicht-Geimpfte fallen weg

Seit Donnerstag, 0 Uhr, gibt es im Landkreis Sigmaringen keine weitergehenden lokalen Beschränkungen und Ausgangsbeschränkungen für nicht immunisierte Personen mehr, informierte das Landratsamt. Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis vom 11. bis 15. Dezember und damit fünf Tage in Folge durchgängig unter dem Wert von 500 lag, wurde dies vom Landkreis bekanntgemacht. Maßgeblich sind die Zahlen, die das Landesgesundheitsamt täglich am Abend veröffentlicht.

Mittwoch, 15. Dezember:

Gesundheitsamt meldet weiteres Todesopfer

Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen hat sich um eine Person auf 118 erhöht. Die Zahl der Infizierten erhöhte sich um 9 Personen auf 1173 und die 7-Tage-Inzidenz beträgt 469,7. Mit 174 Fällen hat Bad Saulgau weiter die höchste Infiziertenzahl der 25 Kreisgemeinden. In der Kurstadt wurden 23 neue Fälle gemeldet und 28 Personen beendeten ihre Quarantäne. 17 neue Fälle gab es in Pfullendorf und nur für 15 endete die Quarantäne in Pfullendorf, sodass man aktuell 172 Infizierte zählt. Es folgen Sigmaringen (109), Ostrach (93) und Mengen (91). In Herdwangen-Schönach (38) und Illmensee (22) reduzierte sich die Zahl der Betroffenen jeweils um drei. Auf der zentralen Covid-Station im Krankenhaus Sigmaringen werden 17 Patienten betreut, fünf Patienten sind auf der Intensivstation.

Dienstag, 14. Dezember:

Zahl der Infizierten sinkt weiter

Binnen eines Tages verringerte sich die Zahl der Corona-Infizierten um 61 auf 1164. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 478,8. Auf der Corona-Station im Krankenhaus Sigmaringen werden 17 Patienten behandelt, auf der Intensivstation sind es fünf Covid-19-Patienten. Weiter weist Bad Saulgau mit 179 Betroffenen die höchste Fallzahl der 25 Kreisgemeinden auf, gefolgt von Pfullendorf mit 170 und Sigmaringen mit 107. In allen Gemeinden verringern sich die Zahlen, so auch in Herdwangen-Schönach (41), wo zwei Neuinfektionen gemeldet wurden und acht Personen die Quarantäne beenden konnten.

Montag, 13. Dezember:

Deutlich mehr Genesungen als Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Am Montag übersteigt die Zahl der Genesungen deutlich die Zahl der Neuinfektionen: 16 Neuinfektionen stehen 188 genesene Bürger im Kreis gegenüber. Damit sinkt die Zahl der aktuell Infizierten: Am Montag waren 1245 infizierte Personen gemeldet; das sind 172 weniger als am Vortag. In Pfullendorf sank die Zahl um 15 auf 184 aktuell Infizierte, womit man hinter Bad Saulgau mit 186 Fällen die zweithöchste Covid-19-Fallzahl der 25 Kreisgemeinden aufweist. In Meßkirch waren am Montag 65 infizierte Bürger verzeichnet.

Freitag, 10. Dezember:

Mehr Genesungen als Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Am Freitag überwiegen die Genesungen im Kreis Sigmaringen: 132 Genesungen stehen 98 Neuinfektionen gegenüber. Die Zahl der insgesamt Infizierten sinkt leicht um 34 Fälle auf 1250. Bad Saulgau liegt mit 186 Infizierten knapp vor Pfullendorf mit 185 Fällen. Auf Platz drei liegt unverändert Sigmaringen mit 123 Fällen, dahinter Ostrach (94), Herbertingen (77), Mengen (72), Gammertingen (64) und Meßkirch (58).

VFON-Zünfte sagen Fasnet ab

Das Präsidium der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte (VFON) hat nach der Veröffentlichung der neuen Corona-Regeln des Landes Baden-Württemberg vom 4. Dezember beschlossen, alle Veranstaltungen in der kommenden Fasnetssaison abzusagen. Zur VFON gehört auch die OHA-Bruderschaft der Zünfte aus Altshausen, Herberingen, Ostrach und Scheer. Mit Nachdruck verweist die VFON nochmals auf die mit dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium ins Leben gerufene Aktion „Narren lasst Euch impfen“.

19 Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Am Freitag werden 19 Patienten mit der Lungenkrankheit Covid-19 stationär im Krankenhaus Sigmaringen behandelt, einer weniger als am Vortag. 15 dieser Patienten sind auf der Isolierstation, vier werden auf der Intensivstation behandelt.

Donnerstag, 9. Dezember:

166 neue Fälle im Kreis Sigmaringen

Im Landkreis Sigmaringen werden heute 166 Neuinfektionen und 97 Genesungen gezählt. Die Zahl der Infizierten erhöht sich um 69 auf 1284. Unverändert ist Bad Saulgau mit 192 Infizierten Spitzenreiter im Landkreis (heute 32 Neuinfektionen und 22 Genesungen), gefolgt von Pfullendorf mit 183 Infizierten (21 Neuinfektionen und zwölf Genesungen). Auf Platz drei liegt Sigmaringen mit 125 Infizierten (18 Neuinfektionen, sieben Genesungen), dahinter liegen Ostrach mit 98 Fällen, Mengen mit 79 und Herbertingen mit 77 Fällen. Meßkirch bleibt unverändert bei 66 Infizierten (fünf Genesungen, fünf Neuinfektionen), gefolgt von Herdwangen Schönach mit 59 Infizierten (vier Genesungen, drei Neuinfektionen).

48 Praxen im Landkreis Sigmaringen impfen

Im Landkreis Sigmaringen bieten 48 Arztpraxen Schutzimpfungen gegen Covid-19 an, informiert das Landratsamt in einer Mitteilung. Hier finden Sie die entsprechenden Praxen. Eine Terminvereinbarung ist direkt mit der Praxis möglich.

Lage im Krankenhaus unverändert

Die Covid-19-Lage im Krankenhaus Sigmaringen bleibt unverändert. Weiterhin werden 20 Patienten stationär behandelt, darunter vier auf der Intensivstation und 16 auf der Isolierstation. Mit 375,7 ist die Inzidenz am Donnerstag im Kreis Sigmaringen weiter gesunken.

Mittwoch, 8. Dezember:

Steigende Fallzahlen im Kreis am Mittwoch

Am Mittwoch melden die Behörden 163 Neuinfektionen und 129 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt damit um 34 Fälle auf 1215. Den stärksten Zuwachs verzeichnet Pfullendorf mit 30 Neuinfektionen (bei 16 Genesungen). In Pfullendorf sind 174 Bürger positiv getestet. Mehr Infizierte hat nur Bad Saulgau mit 180 (heute 28 Infektionen und 21 Genesungen). Sigmaringen liegt auf dem dritten Platz mit 114 Fällen.

In Meßkirch sinken die Fälle weiterhin

Deutlich entspannt hat sich die Corona-Lage in Meßkirch. Am Mittwoch werden fünf Neuinfektionen und elf Genesungen gemeldet. Damit sinkt die Zahl der Infizierten auf 66. In Stetten am kalten Markt sind 29 Bürger infiziert, drei mehr als am Vortag. In Leibertingen sinken die Zahl der Infizierten um vier Genesungen auf 20. In Sauldorf gelten sieben Bürger seit heute wieder als genesen, damit sind noch 15 Bürger infiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Wieder Anstieg in Herdwangen-Schönach

Mit neun Neuinfektionen und sieben Genesungen steigt die Zahl der Corona-Fälle in Herdwangen leicht auf 60 an. In Krauchenwies steigt die Zahl auf 48 Infizierte, in Illmensee (sechs Neuinfektionen, eine Genesung) auf 28. In Wald werden zwei Genesungen gemeldet. Jetzt sind noch 22 Bürger positiv.

Das könnte Sie auch interessieren

So ist die Lage im Krankenhaus Sigmaringen

20 Patienten werden am Mittwoch stationär wegen ihrer Covid-19-Infektion behandelt, davon 16 auf der Isolierstation und vier auf der Intensivstation.

 

 

Inzidenz im Kreis Sigmaringen sinkt weiter

Die Inzidenz im Kreis Sigmaringen liegt bei 475 am Mittwoch. An der Spitze in Baden Württemberg liegt Tuttlingen mit der höchsten Inzidenz. Diese liegt bei 942,3.

Dienstag, 7. Dezember:

Comedian-Auftritt in Pfullendorf abgesagt

Der Veranstalter hat aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung den geplanten Auftritt von Comedian Heinrich del Gore in der Stadthalle am morgigen Donnerstag, 9. November, abgesagt. Entsprechend den Vorgaben dürfte man die Halle nur zu 50 Prozent belegen und im Vorverkauf wurden schon weit mehr Karten verkauft. Die Veranstaltung finde nun am 10. Februar 2022 in der Stadthalle statt und die Eintrittskarten bleiben gültig.

Lage im Nachbarlandkreis Tuttlingen ist ernst

Der Landkreis Tuttlingen hat die höchste Inzidenz im Bundesland. Die Lage sei ernst, sagte Landrat Stefan Bär am Dienstagnachmittag. 1361 Neuinfektionen wurden in der vergangenen Kalenderwoche gezählt. Morgen tritt eine Testpflicht in den Kindertageseinrichtungen in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheitszentrum Meßkirch bietet weitere Impfaktionen an

Das Gesundzentrum Meßkirch bietet nach der erfolgreichen Aktion in Meßkirch Ende November am Samstag, 11. Dezember, von 9 bis 13 Uhr am Standort in Mühlingen, Hauptstraße 13 eine weitere Impfaktion an. Das Angebot ist Teil des Aktionstags „Wir impfen für Ihr Leben gern“. Es wird der Impfstoff der Firma Biontech verimpft. Möglich sind Erst-, Zweit-, Dritt- und Genesenen-Impfungen (nach Covid-Erkrankung), eine Anmeldung oder Registrierung vorab ist nicht notwendig. Geimpft werden können alle Personen ab zwölf Jahren. Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können nur in Begleitung und mit Einverständnis eines Erziehungsberechtigten geimpft werden. Mitgebracht werden müssen ein gültiger
Personalausweis / Lichtbildausweis, die Versichertenkarte (Krankenkassenkarte) und wenn
vorhanden der Impfpass. Fragen beantwortet Thomas Herborn, angestellter Arzt im Gesundheitszentrum Meßkirch, E-Mail: therborn@gesundheitszentrum-messkirch.de.

 

Lage im Landkreis Sigmaringen verbessert sich leicht

Die Corona-Fallzahlen im Landkreis Sigmaringen verbessern sich leicht. 140 Personen können heute ihre Quarantäne beenden, es werden nur 33 neue Fälle gemeldet. Damit sinkt die Zahl der Infizierten um 107 Fälle auf 1181. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

In Bad Saulgau sind jetzt noch 173 Bürger infiziert, in Pfullendorf 160 und in Sigmaringen 104. In den drei größten Städten im Kreis werden jeweils mehr Genesungen als Neuinfektionen gemeldet. Die Neuinfektionen sind einstellig. Dahinter liegen Ostrach mit 79 Fällen und Mengen mit 75.

Hettingen hat die wenigsten Corona-Fälle

In Hettingen sind mit sechs Fällen die wenigsten Infektionen bekannt. Davor liegen Beuron im Donautal und Bingen mit jeweils zehn Infizierten und Neufra und Veringenstadt mit je elf Fällen.

Patientenzahlen im Krankenhaus steigen wieder

Im Krankenhaus Sigmaringen hat sich die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten verdoppelt. Heute werden vier Patienten auf der Intensivstation wegen ihrer Infektion behandelt sowie 15 weitere auf der eingerichteten Corona-Station, auf der die Patienten isoliert sind.

Inzidenz sinkt leicht

Etwas gesunken ist die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen im Vergleich zum Vortag. Sie liegt jetzt bei 535,5. Der Kreis Sigmaringen liegt damit im Mittelfeld von Baden Württemberg.

Montag, 6. Dezember:

Weiterer Impfstützpunkt im Landkreis öffnet

Am Samstag eröffnet in Sigmaringen der dritte Impfstützpunkt im ehemaligen Medimax-Gebäude im Gewerbegebiet.

 

216 Genesene und 28 Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Die Woche im Landkreis Sigmaringen beginnt mit 216 Genesungen und 28 Neuinfektionen. Somit sinkt die Zahl der Infizierten um 189 Fälle auf 1288. Am Montag wurde ein weiterer Todesfall gemeldet, es sind jetzt 117. Die Genesungen verteilen sich gleichmäßig auf den ganzen Landkreis. An der Spitze steht weiterhin Bad Saulgau mit 182 Fällen, Pfullendorf mit 174 Fällen und Sigmaringen mit 112 Fällen. Dahinter liegen Meßkirch (91), Ostrach (81) und Mengen (78).

 

Mehr Patienten auf der Intensivstation

Seit Samstag sind die Patientenzahlen im Krankenhaus Sigmaringen leicht gestiegen. Auf der Isolierstation werden 13 Patienten wegen ihrer Covid-19-Erkrankung behandelt, auf der Intensivstation drei Patienten. Am Samstag waren es zwölf Personen auf der Isolierstation und zwei Personen auf der Intensivstation.

 

Inzidenz wieder angestiegen

Die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen liegt am Montag bei 554,4. Die höchste Inzidenz hat in Baden Württemberg mit 1030,2 der Schwarzwald-Baar-Kreis.

 

Sonntag, 5. Dezember

Infiziertenzahl erhöht sich um 124

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Sigmaringen hat fast die 1500er-Marke erreicht. Binnen eines Tages wurden 124 neue Fälle gemeldet und für 15 Personen endete die Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 563,6 und die Gesamtzahl liegt bei 1477. Die Zahl der Todesopfer hat sich um eine weitere Person auf 116 erhöht. Wie Bad Saulgau (218) hat auch Pfullendorf mit 208 Infizierten die 200-Grenze überschritten. Erneut gab es in Ostrach mit 18 Neuinfizierten einen heftigen Ausbruch und die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle erhöhte sich auf 87. Aus Herdwangen-Schönach wurden acht neue Fälle und eine Gesamtzahl von 79 gemeldet. Von den 25 Kreisgemeinden hat Hettingen mit acht Fällen die niedrigste Zahl.

Samstag, 4. Dezember:

Heftige Ausbrüche in Pfullendorf und Ostrach

Die Infiziertenzahl hat sich im Kreis Sigmaringen binnen eines Tages um 142 erhöht und nur 35 Betroffene wurden aus der Quarantäne entlassen. Die 7-Tage-Inzidenz erhöhte sich auf 563,6 und im Kreis Sigmaringen gibt es 1369 Infizierte. Heftige Ausbrüche gab es in Pfullendorf, wo 27 neue Fälle gemeldet wurden, und sich die Infiziertenzahl auf 196 erhöhte. Nur Bad Saulgau mit 210 Betroffenen hat noch mehr Fälle. In Ostrach gibt es nun 71 Covid-19-Infizierte, nachdem binnen eines Tages 22 neue Fälle gemeldet wurden.

Zwei Patienten auf der Intensivstation

Auf der zentralen Corona-Station im Krankenhaus Sigmaringen werden derzeit ein Dutzend Patienten betreut und auf der Intensivstation zwei Patienten behandelt. Aufgrund der aktuell hohen Inzidenzzahlen gilt an den SRH Krankenhäusern in Sigmaringen, Bad Saulgau und Pfullendorf weiter ein Besuchsverbot.

Freitag, 3. Dezember:

330 neue Infektionen im Kreis Tuttlingen

Das Gesundheitsamt Tuttlingen meldet erneut ein absolutes Allzeithoch. Heute wurden 330 Neuinfektionen mit dem Covid-19-Erreger gemeldet. Es befinden sich 33 Covid-Patienten stationär im Klinikum. 13 der 33 Personen sind geimpft. Vier Patienten liegen auf der Intensivstation, drei davon müssen beatmet werden. 2 der beatmeten Personen sind nicht geimpft. Das Klinikum verzeichnet derzeit keine Verdachtsfälle. Auch der Landkreis Tuttlingen meldet nachträglich zwei weitere Todesfälle, die allerdings erst jetzt erfasst wurden. Die beidenen Verstorbenen waren 80 und 86 Jahre alt. Bei ihnen war ebenfalls Covid-19 nachgewiesen worden.

Drei weitere Todesfälle im Kreis Sigmaringen

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 steigt am Freitag auf 115 an. Drei weitere Menschen sind mit oder an Covid-19 verstorben. Am Freitag werden 137

neue Fälle und 154 Genesungen gemeldet. Die Infektionszahlen sinken dadurch auf 1262.

Weiterhin an der Spitze bleibt Bad Saulgau mit 200 Infizierten, gefolgt von Pfullendorf mit 173 Fällen und Sigmaringen mit 113 Fällen. In Meßkirch sind noch 100 Personen infiziert (heute 21 Genesungen und nur vier Neuinfektionen), in Mengen 85 und in Gammertingen 71.

 

15 Covid-19-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Zwei Patienten mit der LungenkrankheitCovid-19 liegen am Freitag auf der Intensivstation im Krankenhaus Sigmaringen. Weiterer 13 Corona-Patienten werden auf der Isolierstation behandelt, teilt die Klinik mit.

Inzidenz liegt wieder über 500

Am Freitag liegt die Inzidenz wieder über 500 im Landkreis Sigmaringen. Mit einem Wert von 510,9 liegt der Landkreis im Mittelfeld in Baden Württemberg. Der Landkreis Tuttlingen hat mit einer Inzidenz von 941,5 weiterhin die Höchste im Bundesland.

 

Donnerstag, 2. Dezember:

 

14 Covid-19-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Am Donnerstag werden 14 Covid-19 Patienten stationär im Krankenhaus behandelt, davon zwei auf der Intensivstation, informiert das Krankenhaus.

Zahl der Todesfälle steigt auf 112

Am Donnerstag wird ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gemeldet. Seit Ausbruch der Pandemie sind 112 Kreisbewohner an den Folgen oder mit der Erkrankung verstorben. Alle überregionalen Informationen finden Sie hier.

139 Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Die Zahl der Infizierten im Kreis Sigmaringen steigt wieder leicht. Am Donnerstag sind es 139 Neuansteckungen und 118 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt um 20 Fälle auf 1282. Bad Saulgau hat mit 199 Fällen die meisten Infizierten, rutscht mit 19 Neuansteckungen und 21 Genesungen aber unter die 200er-Marke. In Pfullendorf steigt die Zahl der Infizierten auf 183 bei 17 Neuansteckungen und elf Genesungen. Auch Meßkirch meldet leicht

steigende Zahlen mit 17 Neuinfektionen und neun Genesungen. Damit sind 117 Bürger positiv getestet. Knapp dahinter liegt Sigmaringen mit 115 Fällen.

Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Testpflicht in Kindertagesstätten

Wie angekündigt hat der Landkreis nun die Allgemeinverfügung Zutrittsverbot zu Kindertagesstätten bei nicht regelmäßiger Testung erlassen.

Inzidenz ist weiter gesunken

Die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen ist weiter gesunken und liegt jetzt bei 450,6. In Baden Württemberg hat der Nachbarlandkreis Tuttlingen die höchsteInzidenz mit 916,1 und 1298 Neuansteckungen in sieben Tagen.

Mittwoch, 1. Dezember:

 

175 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen

Das Gesundheitsamt meldet im Kreis heute 175 Neuansteckungen und 141 Genesungen. Die Zahl der infizierten steigt damit wieder an, und zwar um 33 Fälle auf 1262 Infizierte. Zudem ist eine weitere Person mit oder an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. Es sind jetzt 111 Todesfälle.

In Bad Saulgau sind Stand Mittwoch 201 Bürger infiziert, in Pfullendorf 177 und in Sigmaringen 118. Dahinter liegt Meßkrich mit 113 Fällen.

Weniger Corona-Infizierte im Krankenhaus

Am Mittwoch werden 19 Covid-19-Infizierte stationär im Krankenhaus Sigmaringen behandelt, davon 16 auf der Isolierstation, drei auf der Intensivstation, informiert die Klinik. Das sind auf der Intensivstation zwei Patienten weniger als am Vortag.

Inzidenz im Kreis Sigmaringen sinkt unter 500

Die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen ist auf 488 gesunken. In den letzten sieben Tagen wurden 639 Infektionen gezählt. Die höchsteInzidenz in Baden Württemberg hat Tuttlingen mit 848,4.

Dienstag, 30. November:

Krankenhäuser werden zu Impfstützpunkten

Im Kreis Sigmaringen werden in der Kreisstadt sowie in den Krankenhäusern Pfullendorf und Bad Saulgau Impfstützpunkte eingerichtet, die ab 7. Dezember starten und in denen je Standort täglich 200 Impfungen verabreicht werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch am Dienstag sinken die Fallzahlen kräftig

Im Landkreis Sigmaringen werden am Dienstag 46 neue Corona-Fälle und 144 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten sinkt damit um 98 Fälle auf 1229 Infizierte. Bad Saulgau bleibt mit 200 Infizierten Spitzenreiter gefolgt von Pfullendorf mit 174 Fällen und Meßkirch mit 123 Fällen. In Herdwangen sind 67 Bürger infiziert, in Stetten am kalten Tag 43, in Illmensee 24, in Leibertingen 23, in Wald ebenfalls 23, in Sauldorf 18, in Inzigkofen 20. In Beuron steigt die Zahl der Infizierten um zwei Fälle auf sechs Infizierte.

Situation auf der Intensivstation unverändert

Am Dienstag werden 23 Covid-19 Patienten stationär in Sigmaringen im Krankenhaus behandelt. Zwei weniger als am Vortag. Auf der Isolierstation liegen 18 Patienten, auf derIntensivstation weiterhin fünf Patienten mitCoronainfektion,

Montag, 29. November:

Weniger Neuinfektionen am Montag

Auch an diesem Montag werden weniger neue Corona-Fälle gemeldet. 195 Menschen sind wieder genesen, 45 haben sich neu mit Sars-CoV-2 angesteckt. Die Zahl der Infizierten sinkt um 150 auf 1327 Fälle. Dadurch hat sich die Situation flächendeckend etwas verbessert. In Bad Saulgau werden 46 Genesungen und sechs Neuinfektionen gemeldet, die Fallzahlen sinken auf 222. In Pfullendorf werden 29 Genesungen und acht Neuinfektionen gemeldet, somit sind 188 Bürger noch infiziert. In Meßkirch werden acht Genesungen und sechs Neuinfektionen gemeldet: 133 Bürger haben Corona.

25 Corona-Patienten am Montag im Krankenhaus

Zurzeit werden 25 Corona-Patienten stationär im Krankenhaus Sigmaringen behandelt. 20 Patienten liegen auf der Isolierstation, fünf Patienten werden auf der Intensivstation beatmet.

Krankenhausbelegung am Samstag

Am Samstag lagen 22 Patienten mit Covid-19 stationär im Krankenhaus Sigmaringen, davon 17 auf der Isolierstation und fünf auf der Intensivstation. Die Zahlen vom Sonntag und Montag liegen noch nicht vor. Im Landkreis Sigmaringen ist die Inzidenz auf 522,4 gesunken.

Sonntag, 28. November:

109 neue Corona-Infektionen am Sonntag

Am Sonntag kommen weitere 109 Infizierte dazu, 16 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Infizierten steigt auf 1477 im Kreisgebiet. Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Pfullendorf überschreitet 200er Marke

Erstmals seit Ausbruch der Pandemie hat Pfullendorf mehr als 200 Infizierte. Heute werden 12 Neuinfektionen registriert, keine Genesungen. 209 Menschen haben Corona.

Mehr hat nur Bad Saulgau, wo heute zehn Neuinfektionen und eine Genesung gemeldet werden. In Saulgau gibt es 262 Infizierte .Aufgibtgibtgibt es 262 Infizierte es 262 Infizierte

es 262 Infizie es 262 Infizierte Plt e es es 262 Infizierte Pl 262 Infiziertes 262 Infizierte .Auatz drei liegt Sigmaringen mit 144 Fällen, davon sechs Neuinfektionen. In Meßkirch werden zwölf neue Corona-Fälle gemeldet und vier Genesungen, in der Summe 135.

Starker Anstieg in Herdwangen

In Herdwangen sind mittlerweile 75 Bürger mit Sars-CoV-2 infiziert. Heute kommen sechs Fälle dazu. In Illmensee ist ein weiterer Fall gemeldet, in der Summe sind hier 33 Bürger infiziert.

Inzidenz steigt im Kreis Sigmaringen

Die Inzidenz liegt heute bei 545,3 im Landkreis. Der Kreis Sigmaringen ist damit in Baden Württemberg im Mittelfeld unterwegs. Alle Nachbarlandkreise weisen höhere

Inzidenzen auf. Die höchste Inzidenz hat der Schwarzwald-Baar-Kreis mit 886,0 in Baden Württemberg. Bundesweit ist es der Erzgebirgskreis in Sachen mit einer Inzidenz von 2021,9. Innerhalb von sieben Tagen wurden dort 6711 neue Corona-Fälle registriert.

 

Samstag, 27. November:

97 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen

Am Samstag übersteigen die Neuinfektionen deutlich die Genesungen: 97 Neuansteckungen stehen 27 Genesungen gegenüber, die Zahl der Infizierten steigt um 70 auf 1384. In Bad Saulgau sind jetzt 253 mit Covid-19 infiziert (22 Neuinfektionen, 2 Genesungen), in Pfullendorf 197 (12 Neuinfektionen, 2 Genesungen) und in Sigmaringen 138 (12 Neuinfektionen, zwei Genesungen). In Meßkirch verbessert sich die Lage leicht mit 127 Fällen (sechs Neuinfektionen, acht Genesungen).

Dahinter liegt Mengen mit 93 Fällen.

 

 

Freitag, 26. November:

Mehr Genesungen als Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

121 Neuinfektionen am Freitag stehen 138 Genesungen gegenüber. Damit sinkt sterben Zahl der Infizierten leicht auf 1314. Am Freitag melden sterben Behörden einen weiteren Todesfall. In der Summe sind es jetzt 110. In Bad Saulgau verbessert sich die Lage leicht: Es werden 15 Ansteckungen und 22 Genesungen gemeldet.

Die Zahl der Infizierten sinkt auf 233. In Pfullendorf gibt es mehr Neuansteckungen (15) als Genesungen (13). Jetzt sind 187 Bürger infiziert. In Meßkirch werden 15 Genesungen gemeldet sowie sechs Neuinfektionen. Damit sinkt die Zahl der Infizierten um neun Fälle auf 129 Betroffene.

 

20 Corona-Patienten im Krankenhaus

Am Freitagmorgen werden 20 Patienten stationär in Sigmaringen behandelt, bei denen eine Covid-19

Infektion nachgewiesen ist. 16 Patienten liegen auf der Corona-Station (Isolierstation), vier auf der Intensivstation, informiert SRH.

 

Inzidenz im Kreis leicht

Im Vergleich zum Vortag ist die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen. Sie liegt jetzt bei 536,1


702. Die höchste Inzidenz in Baden Württemberg hat der benachbarte Bodenseelandkreis mit Einer Inzidenz von 808,2. 1761 Corona-Fälle wurden hier innerhalb Einer Woche gezählt.

Donnerstag, 25. November:

144 neue Corona-Fälle, aber auch 139 Genesungen

Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt im Landkreis Sigmaringen 144 neue Corona-Fälle, aber auch 139 Genesungen.

Damit steigt die Zahl der Infizierten leicht auf 1332.

Infektionsgeschehen verteilt sich überall

An der Spitze steht weiterhin Bad Saulgau mit 240 Infizierten. Am Donnerstag kamen 18 Neuinfektionen hinzu, gleichzeitig sind 33 Bürger aber wieder genesen. In Pfullendorf ist der Anstieg am Donnerstag mit 24 Neuinfektionen am höchsten. Dem gegenüber stehen neun Genesungen. In der Summe sind jetzt 185 Bürger der Linzgaustadt infiziert.

In Meßkirch stehen 14 neue Corona-Fällen elf Genesungen gegenüber, damit sind 138 Bürger infiziert. Dahinter liegt Sigmaringen mit 129 Infizierten.

 

Rund um Meßkirch

In Sauldorf halten sich Genesungen und Neuinfektionen mit je vier gefallen sterben Waage: 24 Bürger sind mit Corona infiziert. In Leibertingen sinkt die Zahl der Infizierten auf 17 Bürger. Am Donnerstag werden drei Genesungen und eine Neuinfektion registriert.

Auch in Inzigkofen halten sich Neuinfektionen und Genesungen mit je drei gefallen sterben Waage. In der Summe sind 19 Bürger positiv getestet. In Beuron wurden und heute jeweils ein neuer Fall gestern gemeldet. Somit gibt es in Beuron zwei Infizierte.

Krankenhaus meldete Zahlen

Im Krankenhaus Sigmaringen werden weiterhin 25 Corona-Patienten stationär behandelt, davon 5 auf der

Intensivstation. Bei diesen 25 Patienten ist die Covid-19-Infektion sicher nachgewiesen.

Neuer Rekordwert mit Neuansteckungen

Das Robert-Koch-Institut meldet deutschlandweit heute 75961 Neuansteckungen mit Covid-19. Die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen liegt bei 560,5. In den letzten sieben Tagen wurden 734 Neuinfektionen gezählt.

Die Inzidenz im Kreis Tuttlingen liegt bei 566,1 mit 802 Neuinfektionen in einer Woche. Der Landkreis Zollernalbkreis hat eine Inzidenz von 559,4 mit 1062 neuen Corona-Fällen in den vergangenen sieben Tagen.

Mittwoch, 24. November:

Ausgangssperre für Nichtgeimpfte
und Nichtgenesene erst ab Donnerstag

Der Landkreis Sigmaringen gab soeben bekannt, dass die Ausgangssperre für nicht geimpfte oder genesene Personen doch erst ab Donnerstag, 0 Uhr in Kraft tritt. Dies hatte eine Abstimmung mit dem Sozialministerium ergeben. Der Landkreis hatte gestern Abend zunächst bekannt gegeben, dass die Ausgangssperre ab Mittwoch 21 Uhr gilt, nach dem das Sozialministerium in einer Pressemitteilung noch vor Erscheinen der Rechtsgrundlage hierfür ankündigte, dass die Regelungen der neuen Corona Verordnung bereits ab Mittwoch gelten. Nach einer detaillierten Abstimmung mit dem Sozialministerium korrigierte der Landkreis nun.

Bürgerbus Pfullendorf stellt Fahrbetrieb ein

Aufgrund der hohen und steigenden Zahl der Infizierten mit dem Corona-Virus im Landkreis und im Stadtgebiet stellt der Bürgerbus Pfullendorf ab Montag, 29. November, vorläufig seinen Fahrbetrieb ein. Die Entscheidung wurde aus Fürsorge für die Ehrenmänner und die Meisten jüngeren Fahrgäste getroffen. Wenn sterben Infizierten Zahlen deutlich weniger sind, nimmt der Bürgerbus seinen Fahrbetrieb wieder in gewohnter Weise auf.

 

201 neue Corona-Fälle
im Landkreis Sigmaringen

Am Mittwoch werden 201 neue Ansteckungen im Landkreis Sigmaringen gezählt, dem gegenüber stehen aber auch 191 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt um zehn Fälle auf 1327.

Das könnte Sie auch interessieren

Starker Anstieg in Bad Saulgau und Pfullendorf

39 Neuinfektionen werden alleine in Bad Saulgau gezählt. Dem gegenüber stehen 24 Genesungen. In Bad Saulgau steigt die Zahl der Infizierten auf 255. In Pfullendorf werden 30 Neuinfektionen gemeldet und 13 Genesungen.

Somit sind in Pfullendorf 170 Infizierte. In Sigmaringen werden 26 neue Fälle und 25 Genesungen gemeldet, sterben Zahl sinkt damit minimal auf 137. In Meßkirch übersteigen die Neuinfektionen (17) die Genesungen (13). Die Zahl der Infizierten sinkt auf 135.

 

Viele Schulkinder unter
den Infizierten im Landkreis

An den Schulen wurden in der vergangenen Woche 62 Kinder, in Kitas 18 Kinder positiv getestet, vier Schulklassen mussten in Quarantäne. Auch in Pflegeeinrichtungen kam es zu mehreren Infektionsfällen, in drei Einrichtungen gab es eingegrenzte Ausbruchsgeschehen mit insgesamt 26 Fällen, teilt das Gesundheitsamt Sigmaringen mit.

25 Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Insgesamt 25 Patienten mit nachgewiesener Corona-Infektion liegen stationär im Krankenhaus Sigmaringen. 20 werden auf der Isolierstation behandelt, fünf Corona-Infizierte liegen auf der Intensivstation.

 

Inzidenz im Landkreis bei 566,6

Die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen liegt am Mittwoch bei 566,6. In den letzten sieben Tagen sind 742 Neuinfektionen gezählt worden. Bundesweit werden heute über 65000 Neuansteckungen mit Covid-19 gezählt.

 

Dienstag, 23. November:

Ausgangssperre für Ungeimpfte kommt

Baden Württemberg ruft am Mittwoch die Alarmstufe II aus. Dadurch werden die Regeln für Geimpfte und Ungeimpfte weiter verschärft. In Landkreisen mit einer Inzidenz über 500 gilt ab Mittwoch die Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr für Ungeimpfte. Davon ist der Landkreis Sigmaringen betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wieder ein Toter im Kreis Sigmaringen

Die Zahl der an oder mit dem Corona-Virus gestorbenen Menschen im Kreis Sigmaringen ist um eine Person auf 109 gestiegen. Die Zahl der Infizierten verringerte sich um 73 auf nunmehr 1317 Betroffene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 536,1. Heute wurden 118 Genesungen gezählt.

Ein Prozent der Kreisbevölkerung ist infiziert

Mit derzeit 1317 Infizierten ist aktuell einer von 100 Bewohnern des Landkreises Sigmaringen betroffen. Bad Saulgau weist mit 240 Infizierten die höchste Fallzahl auf, gefolgt von Pfullendorf mit 153 (plus 8 gegenüber dem Vortag) und Sigmaringen mit 136. In Ostrach sind 76 Menschen infiziert, in Herdwangen-Schönach 45, in Illmensee 33 und in Wald 24.

Rund um Meßkirch

In Meßkirch werden heute 13 Genesungen und sieben Neuinfektionen gezählt. Die Zahl der Infizierten sinkt leicht auf 131. In Stetten sind noch 54 Bürger infiziert, es werden heute acht Genesungen gemeldet. In Sauldorf (zwei Genesungen, eine Neuinfektion) sind noch 28 positiv, in Leibertingen 19 (eine Neuinfektion) und in Inzigkofen 20 (sieben Genesungen, zwei Neuinfektionen)

 

 

Fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation

Derzeit befinden sich im Krankenhaus Sigmaringen fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation und 18 Patienten auf der zentralen Corona-Station. Nach Angaben von Pressesprecherin Barbara Koch bereitet sich das Krankenhaus organisatorisch und personell auf eine Erweiterung der Bettenanzahl für intensivpflichtige Corona-Patienten vor. Dabei müsse man aber immer im Blick haben, auch für nicht infizierte Patienten genügend Bettenkapazitäten auf der Intensivstation zur Verfügung zu haben.

Montag, 22. November:

Mehr Genesungen als Neuinfektionen

Am Montag werden 64 neue Corona-Infektionen und 118 Genesungen gemeldet. Deshalb sinkt die Zahl der Infizierten um 55 Fälle auf 1390. Die Behörden melden im Landkreis Sigmaringen einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Es sind jetzt 108 Todesfälle seit Ausbruch der Pandemie.

In Meßkirch steigen die Infektionszahlen stark an

Auch am Montag werden in Meßkirch mehr Neuinfektionen als Genesungen gemeldet. Zehn neuen Ansteckungen stehen einer Genesung gegenüber. Somit sind jetzt 137 Bürger positiv. In Bad Saulgau überwiegen die Genesungen mit zehn Fällen gegenüber den Neuansteckungen mit sechs Fällen. Insgesamt sind jetzt 236 Bürger infiziert. In Pfullendorf werden zwölf Genesungen und acht Neuinfektionen registriert: Damit sind 149 Bürger infiziert. Die meisten Genesungen (15) meldet Sigmaringen. Bei vier Neuinfektionen sinkt die Zahl der Infizierten auf 137.

Sechs Patienten auf der Intensivstation

In der zentralen Covid-Station im Krankenhaus Sigmaringen befinden sich derzeit 15 Patienten. Auf der Intensivstation werden sechs Corona-Patienten behandelt. . Am Freitag waren es noch vier Patienten auf der Intensivstation.

Sonntag, 21. November:

99 Corona-Neuansteckungen
im Kreis Sigmaringen

99 neue Corona-Infektionen melden die Behörden am Sonntag für den Landkreis Sigmaringen. Dem gegenüber stehen sieben Genesungen. Deshalb steigt die Zahl der Infizierten am Sonntag um 91 neue Fälle auf 1445. Die Behörden melden zudem einen weiteren Todesfall, damit sind jetzt 107 Bürger im Landkreis im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Starker Anstieg in Pfullendorf

Die meisten Neuinfektionen werden mit 25 Neuinfektionen heute in Pfullendorf registriert. Somit sind in Pfullendorf jetzt 153 Bürger infiziert. Genesungen wurden heute keine gemeldet. Mehr Infizierte hat nur Bad Saulgau, hier werden heute 14 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt damit auf 240. Auf Platz drei liegt Sigmaringen mit 148 Corona-Fällen (14 Neuinfektionen, vier Genesungen).

So ist die Lage in Meßkirch
und Umgebung

In Meßkirch werden am Sonntag keine Genesungen gemeldet. Es kommen vier Neuinfektionen dazu. Insgesamt sind 128 Bürger positiv. In Krauchenwies gibt es ebenfalls keine Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt um drei Fälle auf 68. In Sauldorf wird eine Neuinfektion gemeldet. Es sind damit jetzt 30 infizierte Bürger. Auf dem Heuberg in Stetten am kalten Markt melden die Behörden heute sechs neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl auf 64 Infizierte. In Inzigkofen kommen drei Fälle dazu. 26 Bürger haben Covid-19. In Leibertingen werden zwei neue Fälle gezählt, in der Summe sind 19 Bürger infiziert.

Weiterer Anstieg in
Herdwangen und Illmensee

In Herdwangen-Schönach werden heute zwei Genesungen und fünf Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 49. In Illmensee kommen sechs neue Corona-Fälle dazu. 41 Bürger sind in der Drei-Seen-Gemeinde infiziert. Wald bleibt unverändert bei 28 Infizierten.

Samstag, 20. November:

120 Neuinfektionen und
nur acht Genesungen

Den 120 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen am Samstag stehen nur acht Genesungen gegenüber. Die Zahl der aktuell Infizierten steigt um 111 Fälle an und liegt jetzt bei 1354 Personen. Zudem meldet das Gesundheitsamt einen weiteren Todesfall. Im Landkreis sind in Zusammenhang mit Covid-19 seit März 2020 jetzt 106 Menschen verstorben, bei denen das Virus nachgewiesen war.

Hohe Infektionszahlen
in den größeren Städten

In Bad Saulgau werden am Samstag wieder 25 Ansteckungen mit Corona gemeldet, aber nur eine Genesung. Damit sind 226 Personen mit Corona infiziert. In Sigmaringen sind es sechs Neuinfektionen (keine Genesung) und 138 Fälle, in Pfullendorf werden 16 Neuinfektionen gemeldet. Somit sind in Pfullendorf 129 Bürger infiziert. Mit 15 Neuinfektionen und einer Genesung liegt Meßkirch mit insgesamt 124 Corona-Fällen direkt dahinter.

Die Zahlen steigen fast überall

In Mengen werden am Samstag neun Corona-Fälle neu dazugezählt, jetzt sind 94 Mengener infiziert. In Ostrach sind es seit heute 82 Infizierte (drei neue Fälle, eine Genesung), in Krauchenwies steigt die Zahl der Infizierten um vier Fälle auf 65. In Stetten am kalten Markt gibt es zwei weitere Corona-Fälle, in der Summe sind es jetzt 58.

 

Rund um Meßkirch

In Sauldorf steigt die Zahl der Corona-Fälle um zwei neue Fälle auf 29. In Inzigkofen halten sich Genesungen und Neuinfektionen die Waage (je ein Fall). Es bleibt bei 23 Covid-Fällen. In Leibertingen gibt es einen neuen Corona-Fall. In der Summe sind 17 Infektionen bekannt. In Beuron bleibt es bei einer Infektion.

Inzidenz nähert sich der 600

Am Samstag liegt die Inzidenz im Kreis Sigmaringen bei 588. Bundesweit liegt sie bei 362,2. Heute werden vom Robert Koch Institut 63924 Neuinfektionen mit Covid-19 in Deutschland gemeldet.

 

Freitag, 19. November:

Mobiles Impfteam soll
Ärzte ab Mittwoch unterstützen

Bereits ab Mittwoch unterstützt ein mobiles Impfteam die Ärzte im Landkreis Sigmaringen. Außerdem werden weitere Impfaktionen im gesamten Landkreis angeboten. Alle weiteren Informationen zur Anmeldung finden Sie in diesem Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren

145 Neuinfektionen
im Kreis Sigmaringen

Auch am Freitag melden die Behörden im Kreis Sigmaringen wieder hohe Zahlen: 145 Bürger sind neu mit Covid-19 infiziert. Leider gibt es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Jetzt sind es 105 Todesfälle. Als genesen gelten heute 42 Personen. Somit steigt die Zahl der Infizierten um 102 Personen auf insgesamt jetzt 1243 Infizierte im Landkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Über 200 Corona-Fälle
in Bad Saulgau

In Bad Saulgau werden am Freitag 24 neue Fälle und fünf Genesungen gemeldet. In der Bäderstadt sind somit 202 Bürger mit Covid-19 infiziert. In Sigmaringen steigen die Fallzahlen auf 132 Infizierte (13 Neuinfektionen, eine Genesung), in Pfullendorf auf 113 (18 Neuinfektionen, fünf Genesungen). Und auch Meßkirch ist seit heute dreistellig: 113 Bürger haben Corona. Heute wurden 17 Infektionen und fünf Genesungen gemeldet.

Krankenhäuser verhängen
Besuchsverbot ab Montag

Um Patienten und Mitarbeiter zu schützen, verhängen die Krankenhäuser im Landkreis Sigmaringen ab Montag ein allgemeinen Besuchsverbot. Es gibt einige wenige Ausnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Patienten
im Krankenhaus Sigmaringen

Am Freitag werden auf der Isolierstation 14 Corona-Patienten stationär behandelt und auf der Intensivstation unverändert drei Patienten. Gestern waren es 18 Patienten auf der Isolierstation im Krankenhaus in Sigmaringen.

Inzidenz steigt auf 561 im Kreis Sigmaringen

Die Inzidenz ist am Freitag auf 561,3 im Landkreis Sigmaringen gestiegen. In den letzten sieben Tagen wurden 735 Neuinfektionen mit Covid-19 im Kreis gezählt.

 

Das waren die Entwicklungen am Donnerstag, 18. November:

242 Impfungen bei
Impfaktion in Pfullendorf

Bei der Impfaktion in Pfullendorf am Dienstag konnten 242 Impfungen gegen Covid-19 verabreicht werden. Die Aktion hat allerdings auch für viel negative Kritik gesorgt, weil nicht ausreichend Impfstoff vorhanden war und die Impfwilligen lange warten mussten. Den ganzen Bericht lesen Sie hier:

179 neue Corona-Fälle im
Landkreis Sigmaringen

Covid-19 breitet sich immer weiter im Kreis Sigmaringen aus. Am Donnerstag werden 179 neue Corona-Infektionen gemeldet, wieder ein Allzeithoch. Dem gegenüber stehen nur 49 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt damit um 130 Fälle auf 1141 Corona-Infizierte. Heute melden die Behörden keinen Todesfall.

21 Covid-19 Patienten
im Krankenhaus

Die Lage im Krankenhaus Sigmaringen ist am Donnerstag weitgehend unverändert. Auf der Isolierstation wird eine Person mehr als am Vortrag behandelt. Insgesamt werden 21 Covid-19-Patienten stationär behandelt, 18 auf der Isolierstation und drei auf der Intensivstation, informiert SRH.

Inzidenz weiter bei über 500
im Kreis Sigmaringen

Am Dienstag liegt die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen bei 510,1. Das Robert-Koch-Institut meldet über 65200 Neuinfektionen mit Covid-19 in Deutschland. Alle überregionalen Informationen finden Sie hier gebündelt.

 

Mittwoch, 17. November:

14 Corona-Opfer seit Ende
Oktober im Kreis Sigmaringen

Seit dem 20. Oktober sind im Landkreis Sigmaringen 14 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Mehr über die Hintergründe lesen Sie in diesem Artikel:

 

Über 1000 Infizierte
im Kreis Sigmaringen

Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt wieder 142 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen. 65 Bürger beenden ihre Quarantäne. Damit steigt die Zahl der Infizierten um 76 auf 1011. Erstmals seit Ausbruch der Pandemie sind im Kreis Sigmaringen über 1000 Menschen gleichzeitig mit Covid-19 infiziert. Zudem melden die Behörden einen weiteren Todesfall. Es sind jetzt 104 Todesopfer.

Über 150 Infizierte in Bad Saulgau

Mit 150 Infizierten steht Bad Saulgau an der Spitze mit den meisten Corona-Fällen im Landkreis Sigmaringen. Heute wurden 23 Ansteckungen und sechs Genesungen gezählt. In Sigmaringen sind 110 Bürger infiziert (23 Neuinfektionen und sechs Genesungen). Die meisten neuen Corona-Fälle werden in Pfullendorf gemeldet. 24 Neuinfektionen stehen neun Genesungen gegenüber. Jetzt sind 83 Bürger positiv getestet. In Meßkirch sind 80 Bürger mit Covid-19 Infiziert, einer weniger als am Vortag (vier Genesungen, drei Neuinfektionen)

20 Patienten im
Krankenhaus in Sigmaringen

Aktuell sind es heute 20 Corona-Patienten im Krankenhaus in Sigmaringen, davon 17 auf der Isolierstation und drei auf der Intensivstation.

 

Dienstag, 16. November:

 

Erneut mehr Genesungen
als Neuinfektionen am Dienstag

Am Dienstag werden 49 neue Corona-Fälle sowie 65 Genesungen gemeldet. Dadurch sinkt die Zahl der Infizierten um 17 Fälle auf 935 Personen. Die Behörden melden auch am Dienstag wieder einen Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt sind 103 Kreisbewohner an oder mit nachgewiesener Infektion verstorben.

22 Patienten im Krankenhaus
Sigmaringen mit Covid-19

Eine Person mehr als am Vortag muss wegen ihrer Corona-Infektion im Krankenhaus Sigmaringen behandelt werden. Heute sind es 22 Personen, davon 18 Infizierte auf der Isolierstation und vier auf der Intensivstation.

Inzidenz im Landkreis
Sigmaringen steigt weiter

Am Dienstag liegt die Inzidenz im Landkreis bei 523,1. In den letzten sieben Tagen wurden 685 Neuinfektionen in den 25 Gemeinden gezählt.

Montag, 15. November:

50 Neuinfektionen und 46 Genesungen

Am Montag werden erstmals wieder zweistellige Zahlen im Kreis gemeldet. 50 Neuinfektionen stehen 46 Genesungen gegenüber. Die Zahl der Todesopfer steigt allerdings um einen Fall auf 102. Somit sind im Kreis Sigmaringen aktuell 952 Bürger mit Covid-19 infiziert, drei mehr als am Vortag. Zu berücksichtigen ist dabei, dass viele Labore am Sonntag keine Testergebnisse übermitteln. Mit 117 Fällen steht Bad Saulgau weiterhin an der Spitze und weist die meisten Infizierten auf. Dahinter liegen Sigmaringen (94 Fälle), Pfullendorf (73), Ostrach (71), Stetten am kalten Markt (65), Mengen (64) und Meßkirch (64). Die wenigstens Fälle sind in Beuron im Donautal bekannt, hier sind zwei Personen infiziert (heute eine Genesung).

 

So viele Patienten liegen
im Krankenhaus Sigmaringen

Am Montag werden 21 Corona-Infizierte stationär im Krankenhaus behandelt. Das sind drei mehr als am Freitag. Auf der Isolierstation werden 17 Patienten behandelt, auf der Intensivstation weitere vier Patienten. Am Wochenende werden keine Zahlen übermittelt.

 

Inzidenz steigt auf
über 500 im Kreisgebiet

Der Kreis Sigmaringen hat am Montag eine Inzidenz von 510,1. Innerhalb von 7 Tagen wurden 668 neue Corona-Fälle gezählt.

Sonntag, 14. November:

151 neue Corona-Fälle am Sonntag

Am Sonntag werden weitere 151 neue Corona-Infektionen im Landkreis Sigmaringen registriert. Gleichzeitig können 56 Bürger die Quarantäne als genesen beenden. Die Zahl der Infizierten steigt um 95 Fälle auf nunmehr 949. Die Inzidenz liegt heute bei 488,80 im Kreisgebiet. Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis noch nie so viele Menschen gleichzeitig mit Corona infiziert.

Samstag, 13. November:

103 Neuinfizierte im Landkreis Sigmaringen

Den vierten Tag in Folge melden die Behörden dreistellige Corona-Neuinfektionen: 103 Neuinfektionen sind es am Samstag für den Kreis Sigmaringen. Dem gegenüber stehen 54 Genesene. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten um 49 auf 854 Personen im Kreisgebiet. Es kommen keine neuen Todesfälle dazu.

Bad Saulgau an der Spitze im Kreis

Am Samstag meldet Bad Saulgau 16 neue Corona-Fälle und drei Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt damit auf 93. Dahinter liegen Sigmaringen mit 83 Fälle (13 Neuinfektionen, drei Genesungen) und Stetten a.k.M. mit 71 Infizierten (drei Neuinfektionen, sieben Genesungen). In Pfullendorf werden acht neue Fälle und fünf Genesungen gemeldet, die Zahl der Infizierten steigt damit auf 67. In Ostrach sind es ebenfalls acht neue Fälle, allerdings neun Genesungen. Somit sind in Ostrach heute 65 Fälle bekannt.

 

Freitag, 12. November:

Über 800 Infizierte
jetzt im Landkreis Sigmaringen

Auch am Freitag werden dreistellige Zahlen gemeldet: 133 Neuinfektionen mit Covid-19 melden die Behörden im Landkreis Sigmaringen kurz vor dem Wochenende. Dem gegenüber stehen 69 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt damit um 62 Fälle auf 805 Infizierte im Landkreis. Auch das ist ein Allzeithoch.

Zwei weitere Todesfälle
im Kreis Sigmaringen

Die Zahl der Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 steigt um zwei Personen auf nunmehr 101 Todesfälle seit Beginn der Pandemie.

Bad Saulgau meldet 25 Neuinfektionen
und ist neuer Spitzenreiter

Das Infektionsgeschehen im Landkreis verteilt sich gleichmäßig auf alle 25 Gemeinden. Am Freitag meldet Bad Saulgau 25 Neuinfektionen und sechs Genesungen. Mit 78 Infizierten ist die Bäderstadt neuer Spitzenreiter. Dahinter liegt Stetten am kalten Markt mit 75 Infizierten (sechs Neuinfektionen, neun Genesungen). Auf Platz drei liegt Sigmaringen mit 73 Fällen (neun Neuinfektionen, neun Genesungen), gefolgt von Ostrach mit 66 Fällen (elf Neuinfektionen, zwei Genesungen) und Pfullendorf mit 64 Fällen (sieben Neuinfektionen, vier Genesungen).

Das könnte Sie auch interessieren

In Meßkirch steigen
die Infektionen rasch

Auch in Meßkirch steigt die Zahl der mit Corona infizierten rasch an. Heute werden 14 Neuinfektionen und fünf Genesungen gemeldet. Insgesamt ist bei 52 Bürgern in Meßkirch und Ortsteilen das Virus nachgewiesen. In Sauldorf sind es jetzt 17 Fälle (drei Neuinfektionen, zwei Genesungen), in Leibertingen steigen die Zahlen auf 12 Infizierte (drei Genesungen). In Beuron sind weiterhin drei Fälle bekannt. In Inzigkofen sind 20 Bürger infiziert.

Lage im Kreis Tuttlingen spitzt sich weiter zu

 

Donnerstag, 11. November:

Krankenhäuser im Kreis
Sigmaringen im Notbetrieb

Wie die SRH Kliniken im Landkreis Sigmaringen mitteilen, stellen die Häuser in Sigmaringen, Pfullendorf und Bad Saulgau ihren Betrieb auf Notbetrieb um. Die Lage im Landkreis Sigmaringen sei kritisch und die Krankenhäuser wollen sich rechtzeitig auf steigende Patientenzahlen vorbereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

151 neue Corona-Fälle im Kreis Sigmaringen

Am Donnerstag kommen 151 neue Corona-Fälle im Landkreis Sigmaringen dazu. Dem gegenüber stehen 45 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt um 105 aktive Fälle auf 743 Infizierte, der absolute Höchststand im Landkreis seit Ausbruch der Pandemie. Zudem melden die Behörden einen weiteren Todesfall. Es sind jetzt 99 Todesfälle seit März 2020.

Weniger Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Zwei Patienten weniger als am Vortag meldet das SRH-Krankenhaus am Donnerstag. Insgesamt 18 Patienten mit Covid-19 werden stationär behandelt, davon vier auf der Intensivstation und 14 auf der Isolierstation.

 

Zahl der Todesfälle im
Kreis Sigmaringen angestiegen

Gestern wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet, wobei aus Datenschutzgründen keine Angaben zum Impfstatus und Alter gemacht werden. Es ist der 98 Todesfall in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Sigmaringen.

 

Mittwoch, 10. November:

155 neue Corona-Fälle
im Kreis Sigmaringen

Die Zahlen im Landkreis Sigmaringen explodieren. Am Mittwoch wurden 155 Neuinfektionen sowie 73 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt damit auf 631 Infektionen (+83).

Ganz massiv betroffen ist Stetten am kalten Markt (zwölf Neuinfektionen, eine Genesung) mit nunmehr 75 Infizierten. In Ostrach steigt die Zahl der Infizierten auf 55 Fälle (elf Neuinfektionen, fünf Genesungen), in Bad Saulgau (neun neue Corona-Fälle, acht Genesungen) und Pfullendorf (neun Neuinfektionen, vier Genesungen sind jeweils 54 Personen infiziert. Dahinter liegen Sigmaringen mit 52 Fällen und Mengen mit 49 Fällen. in Meßkirch (sechs Genesungen, drei Neuinfektionen) sind es 34 Fälle.

Mehr Intensivpatienten in Sigmaringen

Am Mittwoch liegen fünf Corona-Infizierte auf der Intensivstation in Sigmaringen sowie 15 Patienten auf der Isolierstation mit bislang leichteren Verläufen. Somit werden im Kreis Sigmaringen 20 Infizierte stationär behandelt.

Dienstag, 9. November:

Nur elf Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen

Am Dienstag sinken die Corona-Fallzahlen um 37 Infizierte auf 394. Nur elf Neuinfektionen stehen insgesamt 48 Genesungen im Landkreis gegenüber. Die Daten für jede Gemeinde finden Sie in diesem Artikel.

19 Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Am Dienstagmorgen liegen insgesamt 19 Corona-Patienten stationär im Krankenhaus Sigmaringen. Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation ist mit vier Personen unverändert. Auf der Isolierstation stieg die Zahl der Corona-Infizierten um zwei auf 15.

Montag, 8. November:

So ist die Lage im Krankenhaus Sigmaringen

Im Krankenhaus Sigmaringen werden 17 Corona-Patienten stationär behandelt, am Freitag waren es noch 21. Auf der Intensivstation liegen aktuell vier Patienten, auf der Isolierstation 13. In den Krankenhäusern in Pfullendorf und Bad Saulgau werden keine mit Covid-19 infizierte Patienten behandelt.

Mehr Genesungen als Neuinfektionen am Montag

Die Zahl der Infizierten im Kreis Sigmaringen sinkt am Montag um 31 Fälle auf 431. 30 Personen haben sich neu mit Covid-19 infiziert, 61 konnten ihre Quarantäne beenden. Allerdings arbeiten am Wochenende nicht alle Labore. Alle überregionalen Entwicklungen in Deutschland finden Sie hier.

Pfullendorf ist wieder Spitzenreiter im Landkreis

Mit nunmehr 40 Infizierten (sechs Genesungen, vier Neuinfektionen) ist Pfullendorf im Landkreis wieder die Kommune, in der die meisten mit Corona infizierten Bürger leben. Am Wochenende waren die Fallzahlen in der Linzgaustadt wieder stark angestiegen. Dahinter liegt Stetten am kalten Tag mit 39 Infizierten (heute sechs Genesungen und sechs Neuinfektionen). Auf Platz drei liegt Bad Saulgau (38 Fälle), gefolgt von Sigmaringen (37), Gammertingen (34), Ostrach, (34) sowie Mengen (33) und Meßkirch (30).

Inzidenz steigt auf 349,8 im Kreis Sigmaringen

Am Montag liegt die Inzidenz im Kreis Sigmaringen bei 349,8 und damit auf Platz fünf im Bundesland. Am höchsten ist der 7-Tage-Wert im Kreis Biberach mit einer Inzidenz von 444,5.

Sonntag, 7. November:

55 neue Corona-Fälle und 59 Genesungen

Am Sonntag sinkt die Zahl der Infizierten im Landkreis um vier Fälle leicht auf 462 Corona-Fälle. In allen 25 Kreisgemeinden sind aktuell Bürger mit dem Virus infiziert, teilen die Behörden am Sonntag mit.

 

Samstag, 6. November:

64 neue Corona-Fälle

Am Samstag sind 64 neue Corona-Fälle im Landkreis Sigmaringen bestätigt worden. 51 Personen konnten die Quarantäne als genesen beenden. Damit steigt die Zahl der Infizierten um 13 Fälle auf 466 Corona-Fälle im Landkreis Sigmaringen. Gleich acht neue Corona-Fälle wurden am Samstag in Pfullendorf gezählt, damit steigt die Zahl der Infizierten wieder auf 34 Fälle. Spitzenreiter ist aber wieder Sigmaringen mit sechs Neuinfektionen und vier Genesungen und somit 44 Infizierten. Mengen und Stetten am kalten Markt sind gleichauf mit jeweils 42 Corona-Fällen. Knapp dahinter liegt Bad Saulgau mit 41 Fällen. In Meßkirch steigt die Zahl auf 33 Fälle.

Freitag, 5. November:

In allen Gemeinden gibt es Corona-Infizierte

In allen 25 Kreisgemeinden ist das Coronavirus gegenwärtig. Am Freitag melden die Behörden auch in Beuron und Veringenstadt jeweils eine Neuinfektion.

Stetten am kalten Markt ist neuer Hotspot

54 neue Corona-Fälle am Freitag meldet das Landratsamt Sigmaringen sowie 46 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt um sieben Fälle auf 453, denn es gibt einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit der Pandemie. Die Zahl der Todesopfer steigt damit auf 97 im Kreis. Stetten am kalten Markt ist mit gestern acht Neuinfektionen und heute sieben Neuinfektionen neuer Hotspot im Landkreis. 46 Bürger in der Heuberggemeinde sind mit Corona infiziert. Gleichauf dahinter liegen Bad Saulgau und Sigmaringen mit jeweils 42 Fällen. Dahinter liegen Mengen (40 Fälle), Meßkirch (32), Ostrach (31) und Gammertingen (30). In Pfullendorf werden am Freitag fünf neue Covid-19-Fälle und drei Genesungen gemeldet, sodass 27 Bürger infiziert sind. Bei zwei Genesungen und einem neuen Fall verbessert sich die Situation auch in Herdwangen leicht. Hier sind 23 Bürger infiziert. Zurzeit sind vor allem Schülerinnen und Schülerinnen sowie Pflegeeinrichtungen und Betriebe betroffen.

Viele Schülerinnen und Schüler mit Corona im Kreis infiziert

Obwohl in Baden Württemberg gerade Herbstferien sind, sind 109 Schülerinnen und Schüler diese Woche positiv getestet worden, informiert das Gesundheitsamt. Auch 16 medizinische und pflegerische Einrichtungen sind von Corona-Fällen betroffen.

21 Patienten im Krankenhaus in Sigmaringen

Im Krankenhaus Sigmaringen werden am Freitag 21 Corona-Patienten stationär im Krankenhaus behandelt, davon 18 auf der Isolierstation und drei auf der Intensivstation.

Inzidenz wieder über 300

Die Inzidenz im Landkreis Sigmaringen liegt am Freitag bei 314,6, meldet das Robert-Koch-Institut. Damit liegt der Landkreis auf Platz 3 im Bundesland. Höhere Inzidenzen haben Heidenheim (322,3) und der Landkreis Biberach (338,7), der die höchste Inzidenz im Bundesland Baden-Württemberg aufweist. Die überregionale Entwicklungen finden Sie hier.

Donnerstag, 4. November:

62 neue Corona-Fälle im Landkreis Sigmaringen

Am Donnerstag werden 62 Neuinfektionen im Kreisgebiet gemeldet, aber auch 56 Genesungen. Damit steigt die Zahl der Infizierten wieder leicht um sechs Fälle auf 446 an. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 96.

Höheres Infektionsgeschehen in Stetten am kalten Markt

In Stetten akM sind aktuell 40 Bürger mit Covid-19 infiziert. Heute wurden neben zwei Genesungen acht Neuinfektionen gemeldet. Damit hat sich Stetten sterben drittmeisten Infektionen im Landkreis Sigmaringen hinter Mengen (43 Infizierte) und Bad Saulgau (41). In der Kreisstadt Sigmaringen haben 37 Bürger das Coronavirus, in Ostrach 34 und in

Gammertingen 32, wo das Infektionsgeschehen gemessen an der Größe ebenfalls hoch ist.

20 Patienten im Krankenhaus Sigmaringen mit Corona

Sationär werden in Sigmaringen aktuell 20 Covid-19 Patienten behandelt, zwei weniger als am Vortag. Vier Patienten werden auf der Intensivstation behandelt, 16 liegen auf der Isolierstation. Auskunft zum Impfstatus der Personen gibt es nicht.

 

Kreis ist wieder Spitzenreiter im Bundesland

Am Donnerstag liegt die Inzidenz im Kreis Sigmaringen bei 298,6. In den vergangenen sieben Tagen wurden 391 neue Corona-Fälle im Landkreis gezählt. Deshalb hat der Kreis Sigmaringen aktuell wieder die höchste Inzidenz in Baden Württemberg. Dahinter liegen der Landkreis Biberach (293,2) und der Landkreis Heidenheim (284,6).

Mittwoch, 3. November:

Fallzahlen sinken im Kreis Sigmaringen weiter

Auch am Mittwoch sinken die Corona-Fallzahlen. Es werden 22 Neuinfektionen und 41 Genesungen gemeldet. Die Zahl der aktuell mit Corona-Infizierten sinkt um 19 auf 440 Personen. Mengen und Sigmaringen sind mit je 43 Infizierten die Städte mit den meisten Corona-Fällen. Dahinter liegen Bad Saulgau (36), Stetten am kalten Markt (34) und Ostrach (33). In Gammertingen sind 34 Personen positiv getestet, in Meßkirch 30 und in Pfullendorf 29.

So ist die Lage in den Kliniken im Landkreis Tuttlingen und im Zollernalbkreis

Im Landkreis Tuttlingen befinden sich aktuell 7 Covid-Patienten stationär im Klinikum. Zwei dieser Patienten befinden sich auf der Intensivstation und werden beatmet. Es handelt sich um nichtgeimpfte Personen (42 und 68 Jahre alt). Im Zollernalbklinikum werden 26 Corona-Patienten stationär behandelt (Stand Dienstag) darunter sechs auf der Intensivstation. Einer der Intensivpatienten wird beatmet.

Patientenzahlen im Krankenhaus Sigmaringen steigen

Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen hat sich von gestern auf heute um zwei weitere Patienten erhöht. Auf der Isolierstation werden 17 Infizierte stationär behandelt. Auf der Intensivstation sind es mit Stand vom Mittwoch drei Patienten (beatmet).

 

Dienstag, 2. November:

Nur sieben neue Fälle am Dienstag

Am Dienstag werden im Landkreis Sigmaringen sieben Neuinfektionen und 60 Genesungen gemeldet. Klingt gut, heißt aber nichts: An Feiertagen werten viele Labore keine Testergebnisse aus, während an normalen Wochenenden in manchen Laboren gearbeitet wird. Es kann sein, dass sich die Situation verbessert hat, angesichts der allgemein steigenden Fallzahlen ist dies eher unwahrscheinlich. Die Zahl der Infizierten sinkt heute um 53 Fälle auf jetzt 459 Infizierte. Die Fallzahlen sinken somit kreisweit, wobei Pfullendorf mit zehn Genesungen und keiner neuen Infektion heute besonders gut abschneidet und aktuell nur noch 30 Infizierte aufweist. Das sind genausoviele Infizierte wie in Meßkirch (heute sechs Genesungen) Neben Beuron gibt es seit heute auch in Veringenstadt keinen Corona-Fall mehr.

Herdwangen-Schönach und Stetten am kalten Markt

Die Gemeinde Stetten am kalten Markt hat nach wie vor 34 Infizierte. Die Heuberggemeinde hat allerdings auch 5200 Einwohner. In Herdwangen hat sich die Situation leicht verbessert: Aktuell sind 25 Einwohner mit Corona infiziert.

18 Corona-Patienten im Krankenhaus

Im Krankenhaus Sigmaringen werden mit Stand vom Dienstag 18 Covid-19 infizierte Patienten stationär behandelt. 15 Patienten liegen auf der Isolierstation, drei Patienten werden auf der Intensivstation beatmet.

Landkreis mit vierthöchster Inzidenz im Bundesland

Der Landkreis Sigmaringen hat die vierthöchste Inzidenz im Bundesland mit einem Wert von 303,9. Die höchste Inzidenz weist weiterhin der Landkreis Heidenheim auf mit 364,4.

Warnstufe in Baden Württemberg ab Mittwoch?

Die Zahl der Intensivpatienten in Baden Württemberg ist deutlich angestiegen. Das Land will mit der Warnstufe auf die Bremse treten. Wie die Warnstufe berechnet wird, lesen Sie in diesem Artikel.

Montag, 1. November:

16 Patienten im Krankenhaus

Im Krankenhaus in Sigmaringen hat sich die Zahl der Corona-Patienten verringert, unter anderem auch durch die Todesfälle. 16 Patienten mit nachgewiesener Covid-19-Infektion werden stationär behandelt, davon 14 auf der Isolierstation und zwei auf der Intensivstation.

Inzidenz inzwischen über 300

Die Inzidenz lag bereits am Sonntag über 300. Am heutigen Montag liegt sie bei 302,4, meldet das Robert-Koch-Institut. In Baden Württemberg ist der Landkreis Heidenheim mit einer Inzidenz von 362,9 der Kreis, mit den meisten Corona-Fällen innerhalb einer Woche (482)

Zahl der Todesopfer erhöht sich auf 96

Erneut ist ein Mensch an oder durch die Folgen von Covid-19 verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Kreis Sigmaringen seit Ausbruch der Pandemie auf 96. Die Zahl der aktuell Infizierten hat sich hingegen um 18 auf 512 verringert und die 7-Tage-Inzidenz beträgt 302,4. Die meisten Betroffenen haben Mengen (58), Sigmaringen (53), Bad Saulgau (45) und Pfullendorf (40).

Sonntag, 31. Oktober

Corona fordert ein weiteres Todesopfer

Die Zahl der Covid-Infizierten hat sich im Kreis Sigmaringen um weitere 54 Betroffene erhöht, gleichzeitig endete für 35 Menschen die Quarantäne. Eine weitere Person ist an oder durch die Folgen von Covid-19 verstorben, was die Zahl der Todesopfer im Kreis Sigmaringen auf 95 erhöht. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 302,4. Ein besonderes Ausbruchsgeschehen verzeichnet Stetten a.k.M., wo binnen eines Tages zehn neue Infizierte gemeldet wurden, so dass die Gemeinde derzeit 35 Fälle aufweist. Die meisten Betroffenen der 25 Kreisgemeinden haben weiterhin Mengen mit 60 (+ 4), Sigmaringen mit 50 (+ 9), Bad Saulgau mit 51 (+ 5) sowie Pfullendorf mit 44 (+ 5).

Samstag, 30. Oktober:

76 neue Corona-Fälle im Landkreis

Auch am Samstag ist die Zahl der neuen Corona-Fälle im Landkreis hoch. 76 Neuinfektionen und 53 Genesungen melden die Behörden. Die Zahl der Infizierten steigt somit um 23 Fälle auf insgesamt 515.

Mengen hat die meisten Corona-Fälle im Kreis

In Mengen werden heute elf neue Corona-Fälle sowie sieben Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt auf 61. Dahinter liegen Sigmaringen mit 58 Fällen (heute fünf Genesungen und fünf Neuinfektionen), Bad Saulgau (fünf Genesungen, sieben Neuinfektionen) und Pfullendorf (neun Genesungen, sechs Neuinfektionen). In Meßkirch werden am Samstag 9 Neuinfektionen und 5 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Corona-Fälle steigt auf 39.

 

Freitag, 29. Oktober:

69 Neuinfektionen und 45 Genesungen

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Sigmaringen steigt weiter. 69 neue Corona-Fälle stehen 45 Genesungen gegenüber. Damit steigt die Zahl der Infizierten um 24 Fälle auf 492.

Hohes Infektionsgeschehen in Herdwangen-Schönach

Die Infektionszahlen in der Gemeinde Herdwangen steigen rasant an. In der 3200 Seelengemeinde werden heute neun neue Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt auf insgesamt 34 Fälle.

Das könnte Sie auch interessieren

In Leibertingen steigen die Fallzahlen

In Meßkirch sind aktuell 35 Corona-Fälle bekannt (drei Genesungen, eine Neuinfektionen). In Leibertingen steigt die Zahl der Infizierten auf 14. Am Freitag werden drei neue Fälle und eine Genesung gezählt. In Sauldorf steigt die Zahl auf sieben Fälle (eine Neuinfektion).

Zehn Neuinfektionen in Stetten am kalten Markt

Die meisten Neuinfektionen werden am Freitag in der Heuberggemeinde Stetten gemeldet. Die Zahl der Corona-Fälle steigt um zehn Fälle auf 27. In Schwenningen haben sich drei Bürger mit Corona infiziert.

Lage in Pfullendorf verbessert sich

Über viele Wochen war Pfullendorf Spitzenreiter mit den meisten Infizierten im Landkreis. Am Freitag wurde nur ein neuer Corona-Fall registriert sowie sieben Genesungen. Neuer Spitzenreiter ist Sigmaringen mit 58 Infizierten (sieben Genesungen, zwei Genesungen). In Mengen werden acht Neuinfektionen gemeldet und fünf Genesungen. In Mengen sind 57 Fälle bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

 

22 Corona-Infizierte im Krankenhaus

Aktuell befinden sich 22 Patienten wegen ihrer Corona-Infektion im Krankenhaus in Sigmaringen. 17 dieser Patienten sind auf der Isolierstation, fünf Patienten werden auf der Intensivstation beatmet.

Donnerstag, 28. Oktober:

70 neue Corona-Fälle und ein weiterer Todesfall

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus melden die Behörden am Donnerstag einen weiteren Todesfall im Landkreis Sigmaringen. Die Zahl der Todesopfer steigt damit auf 94 seit Ausbruch der Pandemie. Am Donnerstag melden die Behörde 70 neue Corona-Fälle und Genesungen. Damit steigt die Zahl der Corona-Infizierten auf 468 (+39).

Kreisstadt ist Spitzenreiter

Die meisten Neuinfektionen werden am Donnerstag in Sigmaringen und Bad Saulgau mit jeweils acht Fällen gemeldet sowie in Meßkirch und Ostrach mit jeweils sieben Neuinfektionen. Sigmaringen weist mit 63 Corona-Fällen die meisten Infizierten auf, gefolgt von Mengen und Pfullendorf mit jeweils 54. Dahinter folgen Bad Saulgau (45 Fälle), Meßkirch (37), Ostrach (32) und Herdwangen-Schönach (25).

 

Patientenzahlen nach unten korrigiert

Am Donnerstag meldet die SRH-Klinik Sigmaringen 21 Patienten, die wegen ihrer Covid-19 Infektion stationär behandelt werden müssen, davon 16 auf der Isolierstation und fünf Patienten auf der Intensivstation. Keine Auskunft gibt es aktuell darüber, ob es neue Todesfälle zu verzeichnen gibt oder Verlegungen vorgenommen wurden.

 

Mittwoch, 27. Oktober:

82 neue Corona-Infektionen im Landkreis

Am Mittwoch melden die Behörden 82 neue Infektionen mit Covid-19. Dem gegenüber stehen 55 Genesungen. Die Zahl der Infizierten im Landkreis Sigmaringen steigt um 27 Fälle auf 429. Während sich die Situation in Pfullendorf weiter verbessert (acht Genesungen, sieben Neuinfektionen) und die Zahl der Infizierten auf 58 sinkt, steigt die Zahl der Infizierten in Sigmaringen auf 62 (zehn Neuinfektionen, fünf Genesungen). Mengen (sechs neue Fälle, vier Genesungen) hat jetzt 46 Infizierte, in Bad Saulgau (neun Neuinfektionen, eine Genesungen) sind 39 Bürger infiziert. In Meßkirch sinken die Corona-Zahlen auf 36 (vier Genesungen, eine Neuinfektionen).

Baden Württemberg droht die Warnstufe

Aufgrund der allgemein steigenden Corona-Fallzahlen im Bundesland droht Baden Württemberg die Warnstufe. Was das heißt und welche Regeln für Ungeimpfte, Genesene und Geimpfte dann gelten, lesen Sie hier.

Anstieg der Corona-Patienten im Krankenhaus

Deutlich steigt am Mittwoch die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen. 25 Patienten werden wegen ihrer Infektion stationär behandelt, davon 18 auf der Isolierstation und sieben Patienten auf der Intensivstation. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Vortag.

Landkreis hat nicht mehr die höchste Inzidenz

Mit einer Inzidenz von 261,2 ist der Landkreis Sigmaringen nicht mehr Spitzenreiter in Baden Württemberg. Der Landkreis Pforzheim hat eine Inzidenz von 283,3. Auf dem zweiten Platz liegt der Kreis Heidenheim mit 263,3. Deutlich angestiegen ist inzwischen auch die Inzidenz im Nachbarlandkreis Tuttlingen. Mit einem Wert von 206,1 ist Tuttlingen auf Platz 5.

Dienstag, 26. Oktober:

Nur neun Corona-Fälle am Dienstag

Am Dienstag melden die Behörden im Kreis Sigmaringen nur neun neue Corona-Fälle sowie 35 Genesungen. Damit sinkt die Zahl der Infizierten im Landkreis deutlich (um 26 Fälle) auf 402 Infizierte.

Fünf beatmete Patienten im Krankenhaus

Im SRH-Krankenhaus in Sigmaringen werden insgesamt 22 Corona-Patienten mit nachgewiesener Infektion behandelt. 17 dieser Patienten liegen auf der normalen Isolierstation, fünf Patienten auf der Intensivstation. Alle fünf Patienten auf der Intensivstation werden beatmet.

27 neue Corona-Infektionen am Montag

Am Montagabend wurden 27 neue Corona-Fälle im Landkreis Sigmaringen für den Montag gemeldet sowie 44 Genesungen. Damit sank die Zahl der Infizierten um 17 auf 430 Fälle im Landkreis Sigmaringen. Allezrdings wird arbeiten am Wochenende nicht alle Labore. In Pfullendorf sank am Montag die Zahl der Infizierten auf 66 (zehn Genesungen, zwei Neuinfektionen), in Sigmaringen auf 63 (sechs Genesungen, drei Neuinfektionen) und in Mengen auf 45 (sechs Genesungen, fünf Neuinfektionen) In Meßkirch stieg die Zahl der Infizierten auf 42 (drei Genesungen, fünf Neuinfektionen). In Herdwangen-Schönach sind weiterhin 19 Bürger infiziert, in Leibertingen jetzt 13.

Montag, 25. Oktober:

22 Patienten im Krankenhaus

Am Montag meldet das SRH-Krankenhaus in Sigmaringen insgesamt 22 Corona-Patienten. 17 Patienten liegen wegen ihrer Corona-Infektion auf der Isolierstation, fünf Patienten mit Corona auf der Intensivstation behandelt. Insgesamt verfügt das Krankenhaus über 40 Betten für Corona-Patienten.

Impfmöglichkeit auch in Meßkirch

Das mobile Impfteam der Oberschwabenklinik Ravensburg führt am kommenden Sonntag, 31. Oktober, in der Zeit von 14 bis 19 Uhr eine Impfaktion in der Stadthalle Meßkirch durch. Impfberechtigt sind alle Personen ab zwölf Jahren gemäß den Empfehlungen der STIKO. Bei unter 16-Jährigen ist eine Begleitung durch einen Erziehungsberechtigten notwendig.

Inzidenz im Kreis bei 257,4

Das Robert-Koch-Institut meldet für den Landkreis Sigmaringen am Montag eine Inzidenz von 257,4. Es ist der höchste Wert für einen Landkreis im Bundesland Baden Württemberg. Knapp dahinter liegt der Landkreis Heidenheim mit einer 7-Tage-Inzidenz von 256,8.

 

Sonntag, 24. Oktober:

Weiterer Todesfall im Kreis Sigmaringen

Am Sonntag wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 im Landkreis gemeldet. Die Zahl der Todesopfer wächst damit auf 93. In dieser Woche sind drei Personen gestorben, bei denen das Coronavirus nachgewiesen war. Zugleich muss das Virus aber nicht die Todesursache gewesen sein.

36 neue Corona-Fälle im Landkreis

Am Sonntag wurden 36 Neuinfektionen und 26 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt um neun Fälle auf 447. Die meisten neuen Corona-Fälle wurden am Sonntag in Meßkirch mit sechs Fällen gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt in Meßkirch auf 40 Personen. In Pfullendorf wurden heute drei neue Corona-Fälle und fünf Genesungen gemeldet. In Summe bleiben damit 74 Personen infiziert. In Sigmaringen sind es heute insgesamt 66 Infizierte (drei Neuinfektionen, zwei Genesungen), in Mengen 46 (drei Neuinfektionen, eine Genesung).

 

Rund um Meßkirch: So ist die Lage

In Leibertingen stieg die Zahl der Infizierten mittlerweile auf elf Personen an. Auch in Inzigkofen und Stetten am kalten Markt sind jeweils elf Corona-Fälle bestätigt. In Sauldorf sind drei Bürger infiziert, in Beuron ist weiterhin kein Corona-Fall bekannt. Die Testmöglichkeiten in Meßkirch für Corona-Schnelltests finden Sie hier.

Zahl der Infizierten in Herdwangen-Schönach steigt

In Herdwangen-Schönach sind 19 Personen mit Corona infiziert. Am Sonntag kamen drei Infizierte dazu, ebenso am Samstag.

Inzidenz klettert auf 258,1

Das Robert-Koch-Institut meldet für den Landkreis Sigmaringen am Sonntag eine Inzidenz von 258,1. Damit weist der Landkreis erneut die höchste Inzidenz im Bundesland auf.

Drei Personen werden beatmet

Mit Stand vom Freitag befinden sich im Krankenhaus in Sigmaringen fünf Corona-Patienten auf der Intensivstation. Drei dieser Patienten werden beatmet. Am Wochenende werden die Zahlen nicht aktualisiert. Elf weitere Patienten liegen auf der Isolierstation.

Samstag, 23. Oktober:

44 neue Corona-Infektionen im Kreis

Am Samstag melden die Behörden weitere 44 Neuinfektionen sowie 27 Genesungen Die Zahl der Infizierten im Kreis steigt somit auf 438 Fälle (+17).

Die meisten Neuinfektionen wurden am Samstag in Mengen festgestellt. Zwölf neue Corona-Fälle kommen heute hinzu, dem gegenüber stehen zwei Genesungen. In Summe sind in Mengen jetzt 45 Bürger infiziert.

Die Zahl der Infizierten in Sigmaringen steigt auf 65 (neun Neuinfektionen, eine Genesung). In Pfullendorf sinkt die Zahl auf 76 (zwei Neuinfektionen, drei Genesungen). In Meßkirch sind es heute 34 Infizierte (vier Genesungen, drei neue Corona-Fälle). Die überregionalen Entwicklungen finden Sie hier.

Ein weiterer Todesfall im Landkreis

Die Zahl der Todesfälle im Landkreis Sigmaringen ist auf 92 gestiegen. In dieser Woche sind damit zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus dazu gekommen.

Freitag, 22. Oktober:

66 Corona-Neuinfektionen

Auch am Freitag übersteigen die Neuinfektionen die Genesungen. 66 neue Corona Fälle im Landkreis Sigmaringen stehen 40 Genesungen gegenüber. Die Zahl der Infizierten steigt um 25 auf 421.

Patientenzahlen im Krankenhaus sinken

Im SRH-Krankenhaus Sigmaringen werden am Freitag 16 Patienten stationär behandelt, davon 5 auf der Intensivstation. Die Klinik bestätigt gegenüber dem SÜDKURIER, dass es sich dabei mehrheitlich um Personen handelt, die nicht gegen Covid-19 geimpft sind.

Inzidenz steigt auf 242,1

In den vergangenen sieben Tagen wurden im Landkreis Sigmaringen 317 neue Corona-Fälle gezählt. Die Inzidenz steigt am Freitag auf 242,1. Der Landkreis hat damit weiterhin die höchste Inzidenz in Baden Württemberg.

Donnerstag, 21. Oktober:

80 neue Corona-Infektionen im Landkreis

Die Corona-Fallzahlen im Landkreis Sigmaringen steigen am Donnerstag weiter deutlich an. 80 Neuinfektionen und 36 Genesungen melden die Behörden. Die Zahl der Infizierten steigt auf 396 Bürger. Zudem melden die Behörden einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Seit Ausbruch der Pandemie sind 91 Kreisbewohner verstorben, die mit Corona infiziert waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Neuinfektionen in Pfullendorf, Sigmaringen und Meßkirch

Die meisten neue Corona Fälle wurden in Pfullendorf gemeldet. 14 neue Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt heute in Pfullendorf, zwölf Neuinfektionen in Sigmaringen und zehn in Meßkirch. Allerdings verzeichnen auch Bad Saulgau (8), Mengen (7) und Hohentengen (6) mehrere neue Covid-19-Infektionen. Pfullendorf hat jetzt 78 Infizierte (14 Neuinfektionen heute, fünf Genesungen), Sigmaringen 50 (zwölf Neuinfektionen, drei Genesungen) sowie Mengen (sieben Neuinfektionen, sechs Genesungen) und Meßkirch (zehn Neuinfektionen und zehn Genesungen) jeweils 35.

 

Höchste Inzidenz in Baden Württemberg

Mit einem Wert von 212,30 hat der Landkreis Sigmaringen am Donnerstag die höchste Inzidenz in Baden Württemberg. Dahinter liegt der Landkreis Pforzheim mit 193,6.

Corona ist Schuld: Stadt Meßkirch muss mehr Geld in Campus Galli

Der Gemeinderat in Meßkirch hat nichtöffentlich mehr Gelder für das Kloserbauprojekt Campus Galli bewilligt.

Weniger Patienten im Krankenhaus

Im Krankenhaus in Sigmaringen werden noch 20 Patienten mit Corona-Infektion stationär behandelt. Davon sind 16 Patienten auf der Isolierstation und vier Patienten auf der Intensivstation.

 

Mittwoch, 20. Oktober:

65 Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Zur Wochenmitte steigen die Corona-Zahlen im Kreis Sigmaringen wieder. Heute werden 65 neue Corona-Fälle gemeldet sowie 40 Genesungen. Die Zahl der Infizierten steigt damit auf 353.

 

Leibertingen, Sauldorf und Inzigkofen

In Leibertingen sind fünf Bürger infiziert, einer weniger als am Vortag. In Inzigkofen sind zehn Corona-Fälle bekannt. Heute wurden in Inzigkofen vier Neuinfektionen mit Covid-19 gemeldet und zwei Genesungen. In Sauldorf wurde heute wieder eine Infektion bekannt.Die

Teststationen in der Region sind in diesem Artikel aufgelistet.

Weniger Patienten im Krankenhaus

Der Mittwoch beginnt mit guten Neuigkeiten. Die Zahl der Patienten im Krankenhaus in Sigmaringen sinkt zur Wochenmitte leicht. Zwei Patienten konnten die Isolierstation verlassen. Es werden dort noch 16 Corona-Patienten behandelt. Auf der Intensivstation werden vier Patienten behandelt, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen ist.

Dienstag, 19. Oktober:

Wieder mehr Genesungen als Neuinfizierte

Auch am Dienstag melden die Behörden weniger Neuinfektionen als Genesungen. 27 Kreisbewohner haben sich neu mit Covid-19 infiziert, informiert das Gesundheitsamt. Dem gegenüber stehen zugleich 36 Genesungen. Die Zahl der aktuell Infizierten sinkt damit um acht Fälle auf 328.

Viele Neuinfektionen in Meßkirch

Sechs Neuinfektionen wurden am Dienstag in Meßkirch gezählt. Dem gegenüber steht eine Genesung. Die Zahl der mit Corona infizierten steigt in Meßkirch auf 37. In Pfullendorf werden drei Neuinfektionen und vier Genesungen gezählt. Damit fällt die Zahl der Infizierten auf 65. Auf dem dritten Platz im Landkreis liegt Sigmaringen mit 36 Corona-Fällen (sechs Genesungen, vier Neuinfektionen), gefolgt von Mengen (zwei Genesungen) mit 30 Fällen und Hohentengen mit 20 Fällen (eine Genesung, eine Neuinfektion). In Bad Saulgau (fünf Genesungen, drei Neuinfektionen) und Ostrach (vier Neuinfektionen) sind jeweils 18 Bürger infiziert.

22 Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

22 Patienten, die sich mit Covid-19 infiziert haben, werden aktuell im Krankenhaus in Sigmaringen behandelt. 18 davon auf der Isolierstation, vier auf der Intensivstation.

 

Montag, 18. Oktober:

Deutlich mehr Corona-Patienten im Krankenhaus

Über das Wochenende stieg die Zahl der Corona-Patienten im SRH-Krankenhaus Sigmaringen von 19 auf 23 Patienten an, informiert die Klinik. Auf der Isolierstation werden 18 Patienten wegen ihrer Corona-Infektion behandelt, auf der Intensivstation werden fünf Patienten behandelt.

SRH legt Stationen im Krankenhaus Bad Saulgau zusammen

Die deutlich ansteigende Zahl an Covid-19-Erkrankten im Kreis Sigmaringen, die in der zentralen Corona-Station im Krankenhaus Sigmaringen behandelt werden, haben zur Folge, dass an den Krankenhäusern in Bad Saulgau und Pfullendorf die Kapazitäten eingeschränkt werden. Geschäftsführer Jan-Ove Faust informierte den Kreistag am Montagnachmittag, dass zur Entlastung des Pflegepersonals in Sigmaringen in Bad Saulgau zwei Stationen zusammengelegt und Personal nach Sigmaringen verlegt wird. Auch in Pfullendorf werde eine ähnliche Maßnahme vorbereitet.

Mehr Genesungen als Neuinfektionen

Am Montag werden weniger Neuinfektionen als Genesungen gemeldet, unter anderem auch, weil nicht alle Labore am Wochenende arbeiten. Elf Neuinfektionen und 29 Genesungen werden im Landkreis Sigmaringen heute gezahlt. Die Fallzahlen sinken um 18 auf 337 Infizierte im Kreis.

Lage in Pfullendorf bessert sich aktuell

In Pfullendorf werden am Montag drei Mal so viele Genesungen gemeldet wie Neuinfektionen. Die Zahl der Infizierten sinkt auf 66 (neun Genesungen, drei Neuinfektionen). Dahinter liegt Sigmaringen mit 38 Infizierten (zwei Neuinfektionen, zwei Genesungen). Mengen und Meßkirch liegen gleichauf mit jeweils 32 Corona-Fällen. In Meßkirch verbessert sich die Lage mit fünf Genesenen und nur einer Neuinfektion.

Sonntag, 17. Oktober:

Sieben-Tage-Inzidenz erhöht sich weiter

Die Zahl der Corona-Erkrankten hat sich im Landkreis Sigmaringen am Sonntag um weitere neun Personen auf 355 erhöht und die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 178,7. Die meisten Erkrankten hat weiterhin Pfullendorf mit aktuell 72 Betroffenen.

Samstag, 16. Oktober:

45 neue Corona-Fälle im Kreis

Auch am Samstag kommen im Landkreis 45 neue Corona-Fälle dazu. 26 Bürger gelten seit heute wieder als gesund (Quarantäneende). In Pfullendorf werden mit zehn Neuinfektionen die meisten neuen Fälle gemeldet. Die Zahl der Infizierten steigt auf 75 Fälle. Zeitgleich wurden sechs Genesungen in Pfullendorf gemeldet. Dahinter liegt Sigmaringen mit 34 Infizierten (heute fünf Neuinfektionen). Auf Platz 3 liegt Meßkirch mit 33 Corona-Infizierten (zwei Neuinfektionen, zwei Genesungen). Dahinter liegen Mengen (28 Fälle), Bad Saulgau (26), Hohentengen (17), Herdwangen-Schönach (15), Ostrach (14) und Herbertingen (12).

 

18 Corona-Patienten im Krankenhaus

Am Donnerstag lagen 18 Corona-Patienten im Krankenhaus in Sigmaringen. Diese Zahlen meldete das SRH-Krankenhaus am Freitagabend. 14 Patienten liegen wegen ihrer Corona-Infektion auf der Isolierstation, vier Patienten auf der Intensivstation.

 

Freitag, 15. Oktober:

45 neue Corona-Fälle im Landkreis Sigmaringen

Die Zahl der mit Corona Infizierten im Landkreis steigt am Freitag auf 324. Am Freitag wurden 45 neue Corona-Fälle bestätigt. 31 Kreisbewohner gelten wieder als gesund. In Pfullendorf sinkt die Zahl der Infizierten auf 71 Bürger. In der Linzgaustadt wurden sieben neue Fälle und zwölf Genesungen gemeldet. In Meßkirch sind weiterhin 33 Bürger mit Covid-19 infiziert (drei Genesungen, drei Neuinfektionen). In der Kreisstadt Sigmaringen steigt die Zahl der Infizierten auf 29 Bürger (sechs Neuinfektionen, drei Genesungen), in Mengen auf 28 (drei Neuinfektionen, zwei Genesungen). In Saulgau bleibt die Zahl der Infizierten konstant bei 24, während in Hohentengen sechs neue Fälle dazu kommen. In Hohentengen sind jetzt 18 Bürger positiv auf Corona getestet. In Herdwangen-Schönach sind jetzt 15 Bürger infiziert (eine Neuinfektion, keine Genesungen). In Ostrach sind es ebenfalls 15 Fälle (zwei Neuinfektionen, eine Genesung). Dahinter liegen Herbertingen (13 Infizierte) sowie Stetten am kalten Markt (drei Neuinfektionen), Bingen (unverändert) und Krauchenwies (eine Neuinfektion) mit jeweils elf Infizierten.

Nur drei Kommunen ohne Corona-Fall

Im Landkreis Sigmaringen sind 22 von 25 Kreiskommunen von Corona-Fällen betroffen. Nur in Sauldorf, Hettingen und Illmensee sind keine Corona-Infektionen bekannt.

Donnerstag, 14. Oktober:

Mehr Genesungen als Neuinfektionen

45 neue Corona-Fälle und 48 Genesungen meldet das Gesundheitsamt am Donnerstag. In Pfullendorf können zwölf Bürger ihre Quarantäne beenden, sieben neue Fälle kamen dafür hinzu. Derzeit sind in Pfullendorf somit 77 Bürger mit Corona infiziert. In Meßkirch sind am Donnerstag zwei Neuinfektionen bekannt geworden sowie drei Genesungen. Nach einer Korrektur vom Mittwoch liegt die Zahl der Infizierten in Meßkirch jetzt bei 33 Bürgern. Auf dem dritten Platz liegt Meßkirch mit 27 Infizierten (neun Genesungen, sieben Neuinfektionen). Knapp dahinter liegen Sigmaringen mit 26 Infizierten (zwei Genesungen, drei Neuinfektionen) und Bad Saulgau mit 24 Fällen (drei Genesungen, drei Neuinfektionen). In Herdwangen-Schönach (zwei Genesungen, zwei Neuinfektionen) und Ostrach (drei Neuinfektionen, eine Genesung) sind jeweils 14 Bürger infiziert. In Leibertingen gibt es seit heute wieder einen Corona-Fall. In Sauldorf, Hettingen, Illmensee und Schwenningen sind nach wie vor keine Corona-Fälle bekannt.

 

 

Mittwoch, 13. Oktober:

In Pfullendorf und Meßkirch steigen die Corona-Fälle

46 neue Corona-Fälle meldet das Landratsamt Sigmaringen am Mittwoch, darunter neun Neuinfektionen in Pfullendorf (sowie acht Genesungen) und acht Neuinfektionen in Meßkirch (zwei Genesungen). In Pfullendorf sind jetzt 82 Corona-Fälle bekannt, in Meßkirch steigt die Zahl der Infizierten auf 34 an. 23 Bürger gelten seit heute wieder als genesen an. Somit steigt die Zahl der Infizierten auf 317 Fälle.

 

Anstieg der Corona-Patienten im Krankenhaus

Im Krankenhaus in Sigmaringen werden jetzt insgesamt 19 Patienten stationär behandelt, bei denen das Coronavirus nachgewiesen ist. 15 dieser Patienten sind auf der Isolierstation, vier Patienten werden auf der Intensivstation in Sigmaringen behandelt. Im Landkreis Sigmaringen werden die Corona-Patienten stationär ausschließlich in Sigmaringen behandelt.

Dienstag, 12. Oktober:

Mehr Genesungen als Neuinfektionen

16 Neuinfektionen und 30 Genesungen melden die Behörden im Landkreis Sigmaringen am Dienstag. Damit sinkt die Zahl der Infizierten auf 294. In Pfullendorf bleibt die Zahl der Corona-Fälle mit fünf Neuinfektionen und fünf Genesungen konstant bei 81. Dahinter liegt Mengen mit 29 Infizierten (heute sieben Genesungen). Meßkirch rückt mit 28 Infizierten auf. Heute wurden in Meßkirch drei weitere Corona-Infektionen gezählt.

57,4 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft

Im Landkreis Sigmaringen sind 57,4 Prozent aller Einwohner vollständig geimpft. Das sind 75126 Bürger. 59.9 Prozent haben die Erstimpfung erhalten. Diese Daten stammen vom 3. Oktober und werden nur unregelmäßig aktualisiert. Alle überregionalen Corona-Entwicklungen finden Sie in diesem Corona-Ticker.

14 Betriebe mit Corona-Fällen im Kreis

Vergangene Woche traten in insgesamt 14 Betrieben im Landkreis Sigmaringen Corona-Fällen auf, bestätigt das Gesundheitsamt in Sigmaringen. Nicht eingerechnet sind Fälle, die am Wochenende und am Montag bekannt wurden.

40 Schulen und 26 Kindergärten betroffen

Seit dem 20.September bis heute sind nach ihren Angaben 150 positive Befunde aus Schulen und Kindergärten zu verzeichnen. Es sind 40 Schulen und 26 Kindergärten betroffen. „Allein vergangene Woche waren 28 Schulen und 15 Kindergärten betroffen“, ergänzt Hart auf Anfrage des SÜDKURIER, dass seit Ferienbeginn zwei Schulklassen und eine Kindergartengruppe aufgrund von relevanten Ausbruchsgeschehen in Quarantäne gesetzt wurden. „Wir beobachten, dass die Einrichtungen die Hygienevorgaben gut, routiniert und gewissenhaft umsetzen“, lobt die Expertin. Dass diese Einrichtungen dennoch einen Infektionsschwerpunkt bilden, sei nachvollziehbar, da viele Menschen eng zusammen seien und sich viele Kinder und Jugendliche noch nicht impfen lassen könnten oder wollten: „Mit der wegfallenden Maskenpflicht erwarten wir weiter steigende Infektionszahlen in den Schulen.“

Montag, 11. Oktober:

Pfullendorf bleibt der Hotspot bei den Corona-Infizierten

Derzeit sind 81 Personen an Covid-19 erkrankt, drei mehr als am vergangenen Sonntag. Im Landkreis Sigmaringen verringerte sich die Zahl um 14 auf nunmehr 308, wobei die 7-Tages-Inzidenz bei knapp 160 liegt. Von den 25 Kreisgemeinden melden derzeit nur Sauldorf, Illmensee, Leibertingen und Hettingen null Infizierte.

So sieht es in den Kliniken in den Nachbarkreisen aus

322 Bürger im Zollernalbkreis haben aktuell

das Coronavirus. Im Zollernalbkreis werden aktuell nur sieben Corona-Infizierte stationär im Klinikum in Balingen behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Diese beiden Patienten werden beatmet. Im Landkreis Tuttlingen sind sechs Corona-Patienten stationär aufgenommen. Davon Sind Zwei Patienten AufDerIntensivstation, Aber Nur

Eine Person Wird beatmet. Bei den sechs Patienten handelt es sich um zwei geimpfte und vier nichtgeimpfte Patienten, informiert das Landratsamt.

 

Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus gestiegen

Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus ist über das Wochenende deutlich angestiegen. Kreisweit gibt es immer mehr Corona-Fälle, wobei vor allem Pfullendorf heraussticht.

Freitag, 8. Oktober:

Mehr Corona-Fälle im Landkreis: Zahlen steigen

Im Landkreis Sigmaringen steigt die Zahl der Corona-Fälle seit rund 14 Tagen deutlich an. Dies gilt vor allem für Pfullendorf, aber auch in anderen Gemeinden im Kreis steigt die Zahl der Infizierten. Zum ersten Mal nach Monaten meldet heute die Gemeinde Beuron einen neuen Covid-Fall.

Das könnte Sie auch interessieren

Vereine spüren die Corona-Krise

Die Feste fielen in den vergangenen 18 Monaten gänzlich aus, die Kosten blieben aber bestehen. Die Vereine im Landkreis Sigmaringen spüren die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich. Jüngst meldet dies der Musikverein Frohnstetten.

Montag, 20. September:

Infektionsgeschehen in Pfullendorf beruhigt sich

Die Fallzahlen im Landkreis Sigmaringen sinken leicht. Mit Stand vom Montag sind 186 Bürger mit Covid-19 infiziert und damit 20 weniger als am Vortag. Allerdings übermitteln nicht alle Labore am Wochenende Ergebnisse. In Pfullendorf hat sich die Situation deutlich verbessert. Von 52 Infizierten am Freitag sank die Zahl der auf 39 am Montag. Dahinter liegt Bad Saulgau mit 29 Infizierten. In Sigmaringen ist bei 19 Bürgern das Coronavirus nachgewiesen, in Mengen bei 15 und in Herbertingen bei zwölf Bürgern. Unverändert bleibt das Infektionsgeschehen in Wald mit zehn Infizierten.

Samstag, 18. September:

23 neue Corona-Fälle, 15 Genesungen

Am Samstag steigt die Zahl der Infizierten auf 213. 23 Neuinfektionen stehen 15 Genesungen gegenüber. In Pfullendorf sind es heute 51 Fälle. Neben sechs Neuinfektionen wurden hier auch sieben Genesungen gemeldet.

Freitag, 17. September:

Inzidenzwert steigt im Kreis Sigmaringen

Am Freitag steigt der Inzidenzwertsteigtsteigtsteigtsteigtsteigtsteigtsteigtsteigtsteigt der der der der der der der der der im Landkreis Sigmaringen auf einen Wert von 108. Bei 205 Kreisbewohnern ist das Coronavirus aktuell nachgewiesen. Am heutigen Freitag kamen 27 neue Corona-Fälle hinzu, dem gegenüber stehen 18 Genesungen. Somit sind die Fallzahlen um neun Betroffene gestiegen. In Pfullendorf steigt die Zahl der Infizierten weiterhin an.

Nur noch zwei Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Am Freitag liegen nur noch zwei Patienten stationär im Krankenhaus, bei denen eine Infektion mit Covid-19 nachgewiesen ist. Eine Person wird auf der Intensivstation behandelt.

Donnerstag: 16. September:

Zehn Neuinfektionen in Pfullendorf

Am Donnerstag melden die Behörden zehn neue Infektionen alleine in Pfullendorf, im Landkreis Sigmaringen sind es 27. Zugleich konnten im Landkreis aber 21 Bürger ihre Quarantäne beenden. Sie gelten fortan als genesen.

In Pfullendorf steigt die Zahl der Infizierten (drei Genesungen, zehn Neuinfektionen) am Donnerstag auf 49. In Bad Saulgau sind es 30 Corona-Fälle (eine Neuinfektion), in Sigmaringen 18 Fälle (fünf Genesungen, zwei Neuinfektionen) und in Mengen 16 Fälle (eine Genesung). In Herbertingen sind es 14 neue Fälle (eine Genesung, vier Neuinfektionen) und in Veringenstadt (eine Genesung) und Wald (drei Genesungen, vier Neuinfektionen) jeweils zehn Infizierte.

 

Mittwoch, 15. September:

30 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen

Die Corona-Fallzahlen steigen am Mittwoch auf 190 infizierte Bürger. 30 neuen Corona-Fällen stehen 20 Genesungen gegenüber.

In Pfullendorf verbessert sich die Situation am Mittwoch leicht. Elf Bürger gelten wieder als genesen und beenden ihre Quarantäne. In der Linzgaustadt wurden am Mittwoch fünf Neuinfektionen gemeldet. Somit sinkt die Zahl der Infizierten um sechs Fälle auf 42 Infizierte. In Bad Saulgau klettert die Zahl der Infizierten auf 29 (eine Genesung, vier neue Fälle), in Sigmaringen auf 21 (vier Infektionen, zwei Genesungen) und in Mengen auf 17 (eine Genesung, vier Neuinfektionen). In Herbertingen ist bei zwölf Bürgern Covid-19 nachgewiesen, in Veringenstadt bei elf Bürgern. In Wald und Illmensee sind jeweils neun Corona-Infektionen gemeldet, in Gammertingen 7. Unverändert bleiben die Infektionszahlen in Bingen und Meßkirch mit jeweils fünf Infizierten. Keine Corona-Fälle sind in vier Gemeinden bekannt: Beuron, Inzigkofen, Leibertingen und Schwenningen.

Lage im Krankenhaus Sigmaringen

Im Krankenhaus wurden gestern fünf Patienten mit Covid-19 behandelt, davon drei auf der Intensivstation.

Dienstag, 14. September:

18 Infizierte, 17 Genesene

Die Zahl der Infizierten ist am Dienstag um ein Fall auf 180 Fälle im Landkreis gestiegen. 17 Personen konnten ihre Covid-Infektion als genesen ansehen, bei 18 Kreisbewohnern wurde das Virus nachgewiesen. Die Zahl der Infizierten ist in Pfullendorf auf 48 angestiegen. Am Dienstag wurden in der Linzgaustadt sieben neue Fälle gezählt und vier Genesungen. Mit deutlichem Abstand dahinter liegen Bad Saulgau (26), Sigmaringen (19), Mengen (14) und Wald (10).

Montag, 13. September:

So ist die Lage im Krankenhaus Sigmaringen

Die Zahl der Corona-Patienten hat sich über das Wochenende im Krankenhaus Sigmaringen nicht gehört. Allerdings musste ein weiterer Patient von der Isolierstation auf die Intensivstation verlegt werden. Aktuell werden drei Personen dort beatmet. Drei weitere Patienten befinden sich auf der Isolierstation.

Ein weiterer Todesfall im Landkreis Sigmaringen

Am Montag melden die Behörden einen weiteren Todesfall im Kreis Sigmaringen im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Todesopfer steigt damit auf 89 seit Beginn der Pandemie. Am Montag werden zehn Neuinfektionen und 20 Genesungen beendet, damit sinkt die Zahl der Infizierten auf 179.

 

Fünf Neuinfektionen in Pfullendorf

Auch am Montag meldet das Gesundheitsamt für die Linzgaustadt Pfullendorf die meisten Neuinfizierten. Fünf weitere Personen haben sich mit dem Coronavirus infiziert, zugleich sind drei Personen wieder gesund. Damit steigt die Zahl in Pfullendorf auf 45 Infizierte. Weiterhin liegen Bad Saulgau (29 Fälle) und Sigmaringen (20) mit etwas Abstand dahinter. In Mengen sind 13 Personen mit Covid-19 infiziert, in Veringenstadt und Wald jeweils neun Bürger. In Illmensee haben acht Personen Corona, in Herbertingen sieben Personen, in Bingen sechs Personen und in Meßkirch fünf Personen.

Sonntag, 12. September:

Mehr Genesene als Neuinfektionen im Kreisgebiet

Am Sonntag sinkt die Zahl der Infizierten um vier Fälle auf 190. 14 Neuinfektionen stehen 18 Genesungen gegenüber. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Sonntag bei 90,2. Die meisten Neuinfektionen verzeichnet am Sonntag Bad Saulgau mit fünf Fällen. Bei zwei Genesungen ergibt sich ein neuer Stand von 29 Infizierten in der Bäderstadt. Dicht dahinter liegt die Kreisstadt mit 26 Corona-Fällen. Aktuell sind nur Beuron, Leibertingen und Schwenningen ohne Corona-Fälle.

Samstag, 11. September:

Zahl der Infizierten im Landkreis steigt auf 194

Die Fallzahlen im Kreis Sigmaringen steigen weiter an. 194 Personen sind aktuell mit Covid-19 infiziert. Heute wurden 25 Neuinfektionen und elf Genesungen gemeldet. In Pfullendorf steigt die Zahl mit sieben Neuinfektionen und drei Genesungen um vier Fälle auf 44 Infizierte. Mit Abstand dahinter liegen Sigmaringen (27 Infizierte), Bad Saulgau (26), Mengen (15), Gammertingen (11) und Wald (9). Jeweils acht Infizierte melden Bingen, Herbertingen, Illmensee und Veringenstadt. In Meßkirch steigt die Zahl der Infizierten um einen Fall auf vier.

Freitag, 10. September:

In Pfullendorf steigen die Fallzahlen am stärksten an

23 Neuinfektionen melden die Behörden im Landkreis Sigmaringen am Freitag. Dem stehen 17 Genesungen gegenüber. Aktuell sind 180 Bürger mit Covid-19 infiziert, sechs mehr als am Vortag. In Pfullendorf sind jetzt 40 Bürger mit Corona infiziert. Heute wurden in der Linzgaustadt sechs Neuinfektionen und fünf Genesungen gemeldet.

Sechs Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Am Freitag befinden sich insgesamt sechs Patienten im SRH-Krankenhaus Sigmaringen, davon zwei auf der Intensivstation und vier auf dre normalen Station. Aus Datenschutzgründen gibt die SRH-Klinik keine Information zum Alter der Patienten.

Donnerstag, 9. September:

20 Neuinfektionen im Kreis Sigmaringen

Gut ein Viertel der Neuinfizierten am Donnerstag kommt aus Pfullendorf. Fünf von 20 Neuinfektionen im Landkreis Sigmaringen sind in Pfullendorf aufgetreten. Dem gegenüber stehen zwölf Genesungen. Die Zahl der Infizierten im Landkreis steigt um acht Fälle auf 174. Spitzenreiter bleibt Pfullendorf mit 39 Fällen (fünf Neuinfektionen, drei Genesungen), gefolgt von Sigmaringen (zwei Neuinfektionen, vier Genesungen) mit 25 Fällen und Bad Saulgau mit 19 Infektionen (vier Neuinfektionen). Dahinter sind Mengen (17 Fälle), Bingen (11 Fälle), Gammertingen (9 Fälle) sowie Inzigkofen und Herbertingen mit jeweils sechs Fällen.

Fünf Infizierte im Krankenhaus in Sigmaringen

Am Donnerstag sind insgesamt fünf Corona-Patienten stationär im SRH-Krankenhaus Sigmaringen aufgenommen, zwei davon auf der Intensivstation.

Mittwoch, 8. September:

Zwei Intensivpatienten im Krankenhaus Sigmaringen

Im Krankenhaus Sigmaringen werden mit Stand vom Mittwoch vier Corona-Patienten stationär behandelt, darunter zwei Intensivpatienten.

Fallzahlen in Pfullendorf steigen deutlich

Am Mittwoch wurden in Pfullendorf neun neue Corona-Infektionen gemeldet sowie drei Genesungen. Damit ist die Linzgaustadt mit insgesamt 37 Infizierten auch weiterhin die Kommune mit den meisten Fällen im Landkreis Sigmaringen. Dahinter liegen mit Abstand Sigmaringen (27 Fälle), Mengen (17 Fälle), Bad Saulgau (15) und Bingen (12).

Infektionsgeschehen in Meßkirch niedrig

Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Sigmaringen folgt dem Bundestrend und steigt an. Heute wurden 29 Neuinfektionen und zehn Genesungen gemeldet, insgesamt sind 166 Bürger im Landkreis infiziert. In Meßkirch bleibt das Infektionsgeschehen auf niedrigem Niveau. Nur vier Bürger sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. In Inzigkofen sind sieben Fälle bekannt, in Leibertingen ist eine Infektion bekannt. In Beuron, Sauldorf und Stetten am kalten Markt gibt es aktuell keine Corona-Fälle, informiert das Landratsamt. Die Inzidenz lag gestern bei 91,6

Dienstag, 7. September:

Infektionsgeschehen in Pfullendorf nimmt zu

In Pfullendorf sind mit Stand vom Dienstag 31 Bürger mit Corona infiziert, darunter fünf Neuinfektionen. In Sigmaringen sind 29 Personen positiv getestet, in Bingen zwölf Personen und in Bad Saulgau und Mengen jeweils elf Personen. Dahinter liegen Gammertingen (zehn Fälle), Herbertingen (sieben Fälle) und Wald (sieben Fälle).

In Meßkirch und Illmensee sind es jeweils vier Infizierte, in Inzigkofen fünf. Kreisweit sind 147 Fälle aktiv, einer weniger als am Vortag. Am Dienstag wurden 21 Genesungen und 20 Neuinfektionen gemeldet.

Mehrere Corona-Patienten im Krankenhaus Sigmaringen

Im SRH-Krankenhaus Sigmaringen werden vier Personen wegen ihrer Corona-Infektion stationär behandelt, darunter eine Person auf der Intensivstation. Erst in der vergangenen Woche war wieder ein Corona-Patient wieder stationär aufgenommen worden. Bis Montag wurden drei weitere Patienten aufgenommen.

Montag, 6. September:

Inzidenz über das Wochenende gestiegen

Die Inzidenz am Montag liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Sigmaringen bei 81,7. Am Wochenende wurden 25 Neuinfektionen und 25 Genesungen gemeldet. Die Zahl der Infizierten ist somit gleichgeblieben bei 153 Infizierten.

Im Landkreis weist inzwischen Sigmaringen mit 27 Infizierten die höchste Zahl an infizierten Bürgern auf. Dahinter liegen Pfullendorf (25 Fälle) und Bad Saulgau (21 Fälle) gefolgt von Gammertingen und Mengen mit jeweils 15 Infizierten.

 

Freitag, 3. September:

28 neue Corona-Infektionen

28 neue Corona-Fälle und elf Genesungen meldet das Landratsamt am Freitag. Die Zahl der Infizierten steigt somit um 17 Fälle auf 153.

Donnerstag, 2. September:

Fallzahlen im Kreis Sigmaringen steigen

20 neue Corona-Infektionen meldet das Landratsamt Sigmaringen am Donnerstag sowie zehn Genesungen. Damit steigt die Zahl der Infizierten um zehn Fälle auf 136. Die Zahl der Infizierten steigt in Pfullendorf auf 25 (zwei Genesungen, fünf Neuinfektionen), in Bad Saulgau auf 24 (fünf Neuinfektionen), in Mengen auf 20 (eine Neuinfektion) und in Sigmaringen ebenfalls auf 20 (vier Genesungen, zwei Neuinfektionen).

Mittwoch, 1. September:

19 neue Corona-Fälle im Kreis Sigmaringen

19 Neuinfektionen stehen 14 Genesungen im Kreis Sigmaringen gegenüber. Die Zahl der Infizierten steigt um fünf Fälle auf 126 Fälle. Die Inzidenzliegt heute mit 55 deutlich unter dem Landesdurchschnitt in Baden Württemberg mit 78,3. Mit jeweils 22 Infizierten liegen Pfullendorf und Sigmaringen an der Spitze, dahinter Bad Saulgau und Mengen mit jeweils 19 Fällen.

Alle überregionalen Informationen zum Coronavirus finden SIE in diesem Artikel.