Mit einem Kopfsprung tauchen Elisa Schilling und Cecily Merkle ins rund 28 Grad warme Wasser des Meßkircher Hallenbads und legen mit kräftigen Kraulschlägen die erste 25-Meter-Bahn zurück. Als sie an den Startblock zurückkehren, ziehen sie die an den Beckenboden abgetauchten Schwimmerinnen Lara und Lea Heinzler an die Oberfläche, legen ihnen den Gurtretter um und schleppen sie damit in den Flachwasserbereich.

Die Schwimmerinnen gehören zur Rettungssport-Wettkampfgruppe der Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) Krauchenwies-Meßkirch. Die freiwillige Wasserrettungsorganisation trägt dazu bei, die Sicherheit der Menschen im, am und auf dem Wasser zu gewährleisten. Die DLRG widmet sich aber auch dem Breitensport mit ihren Gruppen Aquajogging, Aqua-Fitness und Schwimmenkursen für Kinder und Erwachsene.

Elisa Schilling und Cecily Merkle von der Rettungssport-Wettkampfgruppe trainieren die Rettung von Lara und Lea Heinzler mit dem Gurtretter (vorne von links): Lara Heinzler und Elisa Schilling, hinten von links Lea Heinzler und Cecily Merkle.
Elisa Schilling und Cecily Merkle von der Rettungssport-Wettkampfgruppe trainieren die Rettung von Lara und Lea Heinzler mit dem Gurtretter (vorne von links): Lara Heinzler und Elisa Schilling, hinten von links Lea Heinzler und Cecily Merkle. | Bild: Sandra Häusler

Der Leitsatz Nummer eins der Satzung lautet: "Schwimmen lernen – Leben retten", erklären Vorsitzender Karl-Anton Blocherer und Patrick Hotz, technischer Leiter und Hauptverantwortlicher für Ausbildung und Wachdienst. Eine der Hauptaufgaben ist der Rettungswachdienst. Um fit zu bleiben und sich zu verbessern, ist auch der Rettungssport da. Um als Aktive rettungsfähig zu sein, müssen die Rettungsschwimmer alle zwei Jahre ihr Rettungsschwimmabzeichen Silber erneuern oder eine kombinierte Übung absolvieren. Beim Wettkampf dürfen die Teilnehmer aus verschiedenen Disziplinen wie Flossenschwimmen, Schleppen, Rettung mit dem Gurtretter und Tauchen auswählen. "Die Disziplinen sind an eine Rettungsübung angelehnt", erläutert Patrick Hotz. 

 

 

 

Im Winterhalbjahr sind die DLRG-Gruppen im Meßkircher Hallenbad beheimatet, im Sommer im Strandbad Krauchenwieser See (Steidlesee). Das Meßkircher Hallenbad ist ein 25-Meter-Sportbad. Die Beckenanlage mit Hubboden reicht von 30 Zentimeter bis 1,90 Meter Tiefe. Die DLRG Krauchenwies-Meßkirch verfügt über zwei Ausbilder Schwimmen und Rettungsschwimmen, einen Ausbilder Rettungsschwimmen und Erste Hilfe, einen Ausbilder Schwimmen sowie zwei Ausbilder Schwimmen und Trainer Breitensport. Die Trainer im Breitensport sind vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) anerkannt. Aus diesem Grund können die Kosten für die Aquajoggingkurse von den Krankenkassen übernommen werden.

Ab fünf Jahren ist das ideale Alter für Kinder, um Schwimmen zu lernen. Ein wichtiger Faktor ist die Wassergewöhnung. Bei der DLRG können die Schwimmkursteilnehmer das Frühschwimmerabzeichen "Seepferdchen" ablegen. Derzeit wird das Meßkircher Hallenbad bis zum Sommer grundlegend saniert. Die DLRG hofft, das Bad zum Ende der Sommerferien wieder nutzen zu können.

 

Die Serienteile

  • 4. Januar: Die Bogenschützen des TV Meßkirch
  • 11. Januar: Inline- und Eishockey bei den Täle Ducks in Rengetsweiler
  • 18. Januar: Die DLRG
  • 25. Januar: Fußball
  • 1. Februar: Unter dem Dach des Turnvereins Meßkirch sind viele Turngruppen aktiv
  • 8. Februar: Tennis
  • 15.  Februar: Ob Turnen oder Yoga – einige Vereinsangebote in der Stadt richten sich speziell an Frauen
  • 22. Februar: Badminton
  • 1. März: Tischtennis
  • 8. März: Handball

Rund um die DLRG-Ortsgruppe

  • Die DLRG Krauchenwies-Meßkirch zählt rund 360 Mitglieder. Sie widmet sich dem Breitensport – Aquajogging und Aqua-Fitness und Schwimmen – sowie dem Rettungssport. Die DLRG gehört wie Feuerwehr und Rotes Kreuz zu den Rettungsorganisationen und ist in das Katastrophenschutzkonzept der Landkreise Sigmaringen und Biberach eingebunden.
  • Die Rettungsschwimmer trainieren montags von 19.35 bis 20.20 Uhr im Hallenbad. Aqua-Fitness montags 20.20 bis 21 Uhr, Aquajogging mittwochs 20.45 bis 21.30 Uhr.
  • Anfang Mai, je nach Wetter, findet die Wacheinweisung am Krauchenwieser See (Steidlesee) statt. Hier werden die Wachgänger mit Einsatzorten, Witterungseinweisungen und Erster-Hilfe-Einheit mit Herz-Lungen-Wiederbelebung vertraut gemacht.
  • Ansprechpartner ist der Vorsitzende Karl-Anton Blocherer, Mainwanger Straße 40/1, 88605 Sauldorf-Boll, Telefon 0 77 77/14 80, E-Mail vorsitzender@krauchenwies.dlrg.de, Internet: www.krauchenwies. dlrg.de