Frau Geiger, wo sind Sie derzeit?

Ich fahre gerade von Mönchengladbach, wo wir eine neue CD aufgenommen haben, nach Hause, um die Koffer zu packen. Morgen früh geht es dann nach Mallorca weiter.

Was machen Sie dort?

Ganz normale Auftritte, Fotoshootings und Fanprogramm – es gibt fünf zackige Tage 16 Stunden und einmal auch mit 20 Stunden an einem Tag.

Und wie laufen die Vorbereitungen für das Waldfest und Ihren dortigen Auftritt?

Den Auftritt bereite ich seit Wochen ständig zwischendurch vor. Wir sind laufend in Kontakt mit dem Musikverein Rengetsweiler und mit allen Beteiligten.

Wie viele Karten wurden mittlerweile denn schon verkauft – oder ist das Konzert schon ausverkauft?

Ich weiß es nicht. Das ist nicht in meinem Aufgabenbereich. Ich habe mich gerade beispielsweise um unsere Tänzer gekümmert, dass die am 10. Mai aus Berlin nach Rengetsweiler kommen. Auch kümmere ich mich um die Abstimmung des Programms mit allen Künstlern, die dabei sind.

Neben dem Konzert planen Sie am 10. Mai auch ein Fantreffen. Wie viele Anmeldungen haben Sie da schon erhalten?

Ja, das koordinieren wir auch nebenher. Zahlen kann ich keine nennen.

Woher kommen die Fans denn alle angereist?

Von überall. Aus Holland, Wien, Berlin, der Schweiz oder Frankreich. Ich habe immer wieder etwas zu Rengetsweiler auf Facebook gepostet und dann sehe ich, woher die Fans kommen, die mir antworten.

Ihre Schwester war elf Jahre und Sie waren 14, als sie Ihren ersten Auftritt bei einer Geburtstagsfeier für Ihren Vater und kurz danach beim Tälefest in Buffenhofen gaben. Seit 30 Jahren sind Sie jetzt im Geschäft. Was hat sich da am meisten geändert?

Durchweg alles. Früher haben wir Tanzmusik gemacht, teils bis zu sechs Stunden. Heute machen wir Show- und Partyprogramm. Das Einzige, was geblieben ist, ist die unendliche Leidenschaft und der Spaß am Singen. Deshalb nennen wir es auch '30 Jahre Leidenschaft'. Das ist keine Floskel.

Zurück zum Waldfest: Was wird die Besucher dort erwarten?

Pure Energie, einen ganzen Abend lang. Wir haben uns extra Gastmusiker ausgesucht, die unseren Energielevel haben.

Sie sind derzeit auf vielen Plakaten in der Region zu sehen und auch auf den Einkaufstüten einer Metzgerei. Wie kam das zustande?

Mit Manfred Frick arbeiten wir schon über 20 Jahre zusammen und haben große Events zusammen gestemmt, wie beispielsweise Silvesterparties und das hat uns verbunden. Zu unserem 30-Jährigen hat er uns die Werbung geschenkt, was nicht selbstverständlich ist, da er das normalerweise auf den Tüten nicht macht. Aber das ist für uns schon auch ein komisches Gefühl. Es ist aber schön gemacht und es gibt viele Reaktionen.

 

Zum Fest

Seit 30 Jahren stehen Anita und Alexandra Hofmann auf der Bühne – das wollen die Sängerinnen mit einer Ü-30-Party feiern und der Startschuss zum Geburtstagsjahr fällt am Donnerstag, 10. Mai, auf dem Rengetsweiler Waldfest. Bei dessen 50. Auflage treten die Musikerinnen ab 20 Uhr mit bei ihrer Schlagerparty vor das Publikum, Einlass ist ab 19 Uhr. (mos)