Dass es im Landkreis Sigmaringen zu wenig Übernachtungsmöglichkeiten gibt, das wird immer wieder beklagt. Es gibt im Gegensatz dazu aber auch Anbieter, die keineswegs voll ausgelastet sind. Und im Winter sowieso nicht. Das Schloss in Sigmaringens schränkt dieses Jahr seine Winteröffnungszeiten ein, der Campus Galli ist in der kalten Jahreszeit sowieso nicht zugänglich und mit großen Busgesellschaften kann man wohl auch nicht das ganze Jahr rechnen.

Aber es gibt auch Einzelreisende und Familien, die gerne in der Region ein paar Tage verbringen würden. Die Nähe zum Bodensee, wo Übernachtungen deutlich teurer sind, könnten Appetit auch auf Meßkirch machen. Und da es auch mehr Geschäftsreisende gibt, könnten ein paar mehr Betten sicher nicht schaden. In Pfullendorf wird demnächst ein neues Hotel gebaut und man kann davon ausgehen, dass der dortige Investor sein Geld nicht unbedingt in den Sand setzen will. Das wird auch in Meßkirch so sein.

Die angestrebte Lage, die mit dem Blick aufs Schloss wohl einmalig in der Region sein dürfte, könnte bestimmt dazu verleiten, ein paar Tage hier zu bleiben. Solche Chancen gilt es zu nutzen. Wenn schon jemand in die Gastronomiebranche investieren will, dann müsste man ihm eigentlich die Speisekarte küssen. Was die Kreisstadt Sigmaringen schon seit längerer Zeit vehement und auch bislang vergeblich versucht, das wird in Meßkirch praktisch auf einem Tablett serviert. Da kann man nur guten Appetit wünschen.