Bürgermeister Arne Zwick stellte eine Verbundenheit zwischen dem Fastnachtsmuseum in Langenstein und dem Campus Galli heraus. Denn schließlich, sagte er, sei eine Reise in die Vergangenheit immer ein Besuch wert. Winfried Stengele, Präsident der gastgebenden Fuchszunft, erinnerte an das 60. Vereinsjahr seiner Zunft, die mit zu den Gründungsmitgliedern der Vereinigung gehöre.

In seinem Rückblick erinnerte Landvogt Ewald Hermann an die einzelnen Veranstaltungen innerhalb der Narrenvereinigung, die immer wieder das fastnächtliche Geschehen prägten. Er nannte die Narrentage aber auch die Pflichten, die die über 110 Mitgliedsvereine der Narrenvereinigung zu berücksichtigen haben. Präsident Rainer Hespeler brachte vor, dass besonders über die Fastnachtstage viele Auflagen im Bereich der Sicherheit und bei den Verkehrsverordnungen zu beachten seien, was zu einer regen Diskussion in der Versammlung führte.

Intern wurde dabei die Anregung an die Vereine gegeben, dass beim Zunftmeisterempfang wieder mehr beachtet werden sollte, dass nur jeweils zwei Vertretern daran teilnehmen sollten. Erläuterungen gab es auch von Catia Fezznoglio über Versicherungsfragen, die im Vorfeld von Veranstaltungen abgeklärt werden sollten.

Dass die Narrenzeitung in diesem Jahr in einer verstärkten Auflage von 92 Seiten erschien, sei der regen Aktivität der Mitgliedsvereine geschuldet aber ebenso auch dem Engagement von Susi Klopfer als Chefradakteurin und von Renate Hermann als Schreiberin. Eine größere Umfunktionierung und bauliche Maßnahme werde das Langensteiner Museum bekommen. Dabei werde es eine finanzielle Unterstützung durch den Bund geben, informierte Präsident Rainer Hespeler die Anwesenden zum Ende der Versammlung.