So hatte die Katzenzunft mit Miriam Siebenrock, Matthias und Anja Zembrod sowie mit Dieter Jung gleich vier hervorragende neue Redner für die Bütt gewonnen, die für viel Heiterkeit und Zustimmung im Froben sorgten. Aber auch die anderen Redner, die teils schon seit vielen Jahren für den närrischen Frühschoppen aktiv sind und sich Jahr für Jahr treffende Reime einfallen lassen, trafen allesamt ins Schwarze. Gestern waren dies: Nikola Hanke, Markus Herz, Roland Schank und Manne Haug, der von Klaus Mühlhauser am Akkordeon unterstützt wurde. Zunftmeister Martin Birk hatte zu Beginn also nicht zuviel versprochen, als er dem Publikum "viel Spaß in den nächsten 120 Minuten" wünschte.

Als Narrenpolizistin eröffnete Miriam Siebenrock den Reigen der Redner und setzte voll und ganz auf Tradition. "Die Innenstadt stirbt aus", frotzelte sie daher in Richtung des Rathauses und hielt mit Blick auf das Bahnareal und das neu dort entstandene Fachmarktzentrum fest: "Mit fünf Spelunke, ka de Bürgermeischter it punkte." Für SWR-Moderator Gerd Motzkus, der die Zunft beim Nasenschleifen in Waldsee versetzt hatte, sah sie die gerechte Strafe beim Hergott voraus und beim Stadtlauf schalt sie die schlechte Mikrofon-Akustik und dass es dort nur für den Erstplatzierten Brettle und Wurst gab – was doch für einen Sportler eigentlich gar nichts ist.

Anja und Matthias Zembrod berichteten von ihren Nöten im Studium, weg von Meßkirch, bei dem gerade am Schmotzigen die Klausuren geschrieben werden. So sei ein Katzenfell kein unerlaubtes Hilfsmittel und mit den Schellen löste sie beim Professor Entsetzen aus, denn die störten doch die Ruhe im Prüfungssaal auf's Ärgste. Nicht besser ergeht es Matthias Zembrod auch bei der ersten Arbeitsstelle in nicht närrischen Gefilden. Bloß keine Minuspunkte sammeln, lautet die Devise und so flunkert er ihr ins Ohr, zum Skifahren anstelle zur Fasnet zu gehen. Und um den Schwindel nicht auffliegen zu lassen, entstand bei Raumausstatter Schlegel vor der Alpenpanorama-Tapete gleich ein Bild im Skianzug und mit Skiern. Doch alle Müh half nichts: Links unten war der Vumesser-Kittel im Bild und entlarvte den Schwindel.

Dieter Jung, den der Beruf nach Tuttlingen geführt hatte, beantragte Asyl im Zunfthaus in Baden, riet der Zimmerngilde: "Wer zweimal Maß nimmt, muss nur einmal sägen" und befand zu Gerd Motzkus: "Der hot sich selbst in d'Hos neigschifft."

Nikola Hanke gestand den Anwesenden, dass sie so gerne ein Star oder Sternchen sei, verfiel in ihrem Beitrag aber immer wieder zurück auf die Einsicht, dass sie halt eher ein nabgfallner Meteorite-Bolle sei und berichtete so beispielsweise von ihrer Low Carb-Diät (katzendrecklos), nach der sie halt immer noch Appetit hatte und so eine Eiweißdiät (nur Fleisch) und zum Nachtisch eine Ananas-Diät anschloss. "Wunderbar, nur abgenommen habe ich nichts", verriet sie und hatte so die Lacher auf ihrer Seite.

Markus Herz trat als Deutscher Michel an und verriet, dass sich Arne Zwick mit dem AWG-Geschäft selbst ein Denkmal setzte, da die Buchstaben für "Arne's Wohlfühlgemeinde" stünden.

Die Altmeister

Roland Schank und Manne Haug überzeugten mit vielen lokalen Spitzen. "Eigentlich mossme froh sei, dass, wo de Alarm hot tutet, die Leitstell hot de Brandort it im bayrische vumutet", reimte beispielsweise Schank.

Hier die ganze Rede von Roland Schank:

GueteMorge ihr 84 Fraue und 103 Mane,im Proben beim Zunft-Friehschoppedohane,i bin de staatlich geprüfte Erbsezähler,zuständig für bedrohte Tiere und Baudenkmäler,und i mach mir oftomols in kleine Spaßund zell wo i bin halt irgendwas.Dohinne halt oifachmoldie PersonenochGschlecht,wobei - a de Fasnet, do sieht me des schlecht,dokunntmol in Ma als

bsche Fraudeher,mit dere jeder andre gern zämme wär,oder e Frau macht in Ma mit Zylinder und Frack,und jede denkt sich, waisch des für enSack,alle wissed aber immer, vu welchem Ufer sie wäre'drum ka sich de Proben die dritt Toilette no spare.Bei dene Herrenäbe mir war i mit Zelle gleivubei,bei so große nzekakoi Frau druntersei,wenn au unsre Landrätin hot grad ersch moniert,dass bei de ZünftwäredFrauenoitganz integriert.Hier moss i widerspreche, zumindest für diese Zunftkollege,14 Katzerätstond bei uns 40Alt-Narremütter dagege,des

Vuhältniszoigt eher, dassunterdrück wird de Ma.Strebt mo do langfristig e Gleichstellung a,messt, wenn die Räte doch mol e Rätin wolle,deNarrevattergleidrei Männerzur Narremotterholle.Ob me die Herre denn i dem Haufe ließt in Ruhoder ob se aumol gründe messed e Gruppe „Metoo",desch die Frage - i han do scho e wengBedenke,wenn i do dezue messt, es dät mit kränke,wenn i sieh, wie sich manche do dond unserm Gschlechtgegübervuhalte,no moini, s isch sBeseht, me loht alles beim alte.Mein Papagei sait mir grad, i red

mi um Kopf und Krage,i soll lieber mol was zu meine Aufgabe sage,drum, mein staatlicher Auftrag für diesen Landstrich wär:„Mach dene des LaebemöglichschtschwärGuck, dass Fortschritt und au Innovationbleibed weiter e Fremdwort für diese Region.Zähl jeden Wurm, zähl jede Muck,jede Fläedermaus unter de Ablebruck,drum wird jeder Storch, jeder Biber vu mir registriertund benutz als Waffe, damit nix weiter passiert."Bei meimletschte große Vuhinderungsplanhan i dohererfundeden Rote Milan.Oinhan i gsäe und glei am Computer kopiert,und somit die Windradplän sabotiert.Beim BUND und bei de Grüne war die Freude groß,deweil war's doch dene ihr Slogan.

„Weg mit de Atomkraft, mir hondjo Strom aus deSteckdos".Aber, dass des funktioniert hot, i sag's unumwunde,hot migwundert, hondhier die Rote doch no nie e Lobby gfunde.Alloi, die Vorstellung isch für mino in Graus,oin Vogel vu Meßkirch löscht im Süde d'Lichter ausMein nächschter Coup, den i hanagstellt:I hande Heidorferoifach e paar Preschnazellt,han denkt, des mit dem Industriegebiet wär denn sofort vubei,aber bei dem Thema sind die Gremieoifachgwalttätiggsei.Für die Preschhondsegschaffe e paarQuerungstunell,selbscht die

400.000 € wareddodefirglei zurStell.Des ischjo z'Meßkirch itandersch als bei de Kirche im Land,me macht immer ufarm und hot ptzlich doch Millione zur Hand.In dieMillionegond audie Schade durch Wildsaurotte,egal ob die Sauehondzwoi oder vier Pfote.Bei de Vierbeinigeisch's jo de Trieb vumeTier,die kenned eigentlich itsovieldefür,die wendhalt Fresse und sind joitbled,wennse de Mais krieged am Waldrand aufem Silbertablett.Dene ZwoiboinigeWildsaue, die frevled den Müll,die

hond denk im Oberstübleit ganz so vüll,aloi, wennmesieht,wa a de Glascontainer lieged für Sache,vielleicht sott me auf die mol e Drückjagd mache.I schweif grad ab von meine Einsatzberichte,über d'Biber hett i jo au no e paarGschichte,im Gegesatz zu dem Milan-Werk für meine Bosse,bin i do auf tatsächliche Vorkommnisgstoße.I frei mi jedenfalls bis aufs Hemd,wenn Biber hond wieder e Wies überschwemmt,und's dem Bauer, der dertabaut Frucht oder Salot,halt irgendwann a sei Existenzgrundlaggoht.Wa schärt mit in Landwirt, ich guck lieber Biber a,und mei Esse kauf i eh bloß im EDEKA.Oder, dass die Biber

untergrabedoifach Bahn-Gleisedass die Bahnfahrer hond täglich e Abenteuer-Reise,des, find i, des duet de Gemeinschaft doch nütze,drum mommer au weiterhin die Biber schütze.Nebebei – auf Zack, de Herr Moser ka glaub nix defir,wared die HerrevumKonstanzerSüdkuner.Nochern Hochwasser durch Schnee, Räege und Biberstaus,kunnt au z Meßkirch jetzt die „Seewoch" i jedes Haus.Die moined wohl, dass des war für immer,wo Meßkirch liegt, woißmedertjo langscho nimmer,irgendwo isch halt Meßstette oder Albstadt nebedra,so guckt me'szummdescht i unserm Lokaldoil a.Touristischkennt me aber

setzteganz andere Zeiche,statt nur mit Bus kennt meetz alles mit de Fähre erreiche.Doch dieses Bestrebe sott i glaub unterbinde,dodue i am Beschteweitere Tierle erfinde.Im Hofgartewäred, wie i hon vum Schultes vunumme,zum BeischpielLindeprachtkäfer zum Vorscheinkumme.Die gab's – außer bei uns – sunsch nirgends meh,aber, so viel i woißduet denne s Hupe vu Fähre i de Ohre weh.Somit kame diesen Wirtschaftszweig au knicke,etzmommer weg dene Käfer noweng weiter zicke,dass jeder Eingriff in dene ihr Lebens-Revierbrächt des Käfer-Biotop

Hofgarteräechthinderefir,dann kennt die Stadt doch vu jetzt ufglei,durchs Nixduedert wieder spare 400.000 € ei.Des mossme sich molneiziehe, desch die Idee,durch s Nixdue wird s Haben auf de Kasse meh.No stellemeroifachnomehLeit als Nixduer eiund sind um s Numgucke schuldefrei.De Kölschbach messt sich denn halt e neis Lieblingsprojekt suche,aber den Hofgartehetter jo sowiesommmeg'het z'Bueche.Bei dere Schulteswahl han i au messezelle,und eigentlich hett i do

joschoweng welle,dass unser Mann vum Bauamt der Stadtkünftig sein Arbeitsplatz z'Bueche hatAber – ihr erinnered – mein Auftrag ischjo der:„Machde Meßkircher oifachweng s Läebeschwer" -drum hon i dertzellt halt e andere hin,und auf em Bauamt wird weiter gschafft i meinem Sinn.Bei dem Thema falled mir denkmaltechnisch e paar Heiser ei,die erhaltenswert kennted für unser Städtle sei.Ihr wundered ei sicher, wie des jetzt zammebasst,bis etz hon i jo nur Bericht über Tiere vufasst,aber überleged, bei welche Gebäude messted ihr, wenn seweg sind, bre?Doch sicher beim Fuchse, beim Lamm

und beim Bäre.Also gilt's au die Tiere für die Zukunft zu erhalte,für Meßkirchs Junge – aber au für die Alte.Mir goht's dobeiit um imKunisei Pacht,der hot dodemit die letschte20 Johr sei Dach au itgmacht,do nimm i ihn aber in Schutz, jeder duetwa er ka,unde Dach deckt halt it de Schreiner - sondern de Zimmerma.Und der hot etz anscheinend guckt, wo's neilauft,und glei die ganz Bude mit emMunz-Hausnebedane kauft.Wa immer der demitvorhot, i binbei de Planung au debei,und mirfalled do scho e paar Auflage ei,denn mir vum Amt sind it do, um d'Wirtschaft zu

stutze,mir schwätzed mit,gebedkoin Cent undwend ei dodemit schütze.Aber z'Meßkirch sind Wirtschaftejo au Schönheitsoase,do kupiert meoim gern molde Spitz vu de Nase,oder wenn de deimTheke-Nochbergohsch auf deSender,no schickt er dihoim mit blaueAugeränder,soischno lang gesichert unser neiePolizeiposchteund de Thoma bleibt it sitze auf seine Baukoschte.S langed, dass unsre Pfarrer nehmedvu Meßkirch Reaus,etzhondse doch alle für viel Geld kriegt e neis Pfarrhaus,und plötzlich isch's dene nimmeganz koscher,im Pfarrer Klotz, im

Gessmann und au im Roscher.Oder soll des bloß e Zeiche a unsre Moslems sei,sobald d'Moschee fertig ischderfedsezruck in d'Türkei?Drum goht's do womöglich nimme so schnell voran,denn freiwillig gond au do it alle zum Erdogan.Doch mit dem Thema i am beschtegleiaufher,do vuzell i lieber nowas vu de Feierwehr.Do hot im vugangeneJohr de Kommandant,sich a mi mit mebsundereAliege gewandt,sei Statistik mit Einsätz war nowengz'klei,drumsoll manche Beförderung no fraglich sei.Ob i ihm ithelfe

kenntbeim Zelle,denn er t au gern s Beförderungsbier welle.Mir hond denn itzellt sondern zum St. Florian betted,und innerhalb drei Dag war die Statistik geretted.InMenninge war's Ascheime Plastikkübel,in de Uhlandstroßin Toaster, der hot gführt zu dem Übel,und beim Drittehot mevulore überdie Ursachkoi Wort,weil se sind erschgfahre an falsche Ort.Des war natürlich in Skandal – für die Presse in Jubel,und jeder hot gfrogt sich, wer war denn de Dübel,i gib mol e Hilf und stell's ei zur Wahl,i moi, s war de Erfinder vu dere Postleitzahl.Eigentlich mossme froh sei, dass, wo de Alarm hot tutet,die Leitstell hot de

Brandort it im bayrische vumutet.

 

Und hier die Rede von Manne Haug:

 

Hallo Neue NarrenmutterHallo ihr AltnarrenmütterHallo ihr HundsAlteNarrenmüttererHallo ihr bar nogwaltätigeNarenmüttererHallo ihr noch paar Überlebende Narren VätterI war jo Narrenmutter beim Manne Haug i glaub i wardie fünft oder sei sechste wo der Narrenvater ket hotegal ih komm später auf den Kerle zruckZu erst möchte ich mich bei der Stadt Meßkirchbeschweren wegen der Einladung zur Weihnachtsfeierich bin wohl Altnarrenmutter. Aber zum AltenNachmittag Kaffee und Kuchen mit Krippenfeier undBesuch vom Nikolaus und Knecht Ruprecht.

mit demMotto: Wenn Ihr nicht werdet Wie die Kinder Könnt IhrNicht in das Himmelreich eingehen, das geht zu weitFür eine Altnarrenmutter..Kaum hann den Brief Aufgmacht und glese do kuntscho Boos Adelheit und seit du goscht doch au dezu zum Alte Nachmittag kennt iMitfahre.NoihannihGseitNoi und nomolNoislangetsch wen ie altnarremutter binUnd wenn ihzeh Brief griegvu de Stadt ich fühl michnicht so alt, do gang i itt nahUnd noch seit se drei bis vier Brief moschtschogriegthau.dubischt au koisoejungs Hüpferle meUnd de Gipfel war ein Tag später kommt de Frikle zumirde Ortsvorsteher des klei Zwetschge Mahle vonRohrdorf und seitgang doch nah des ist lustig, mir schunklet ,du trinkstde Wei doch so gern.

Do geitsnämlich eine Flasche Rotwein für Jeden umsonst.S himmlisches Mosel Tröpfchen und an jeder Flaschischte Abziebildledebei zum ruppleund wenn de Zehn Flasche von dem Tröpfletrunkehoscht noch kascht dir von denne10 Bildleein Römerschicken lau .Noch han i gesagt. Wenn ih am altemittag 10 FlascheVon dem Fusel trink des Halt ich nicht aus und wenn inoch BsoffehoimFahr noch Brauchtihhoimgauno SNävi, und Schunkledurih Überhaupt nicht i hanHemmorieden.und ich Trinke nur Schatenöv de Pappnoch war er ruhig der Zwetschge Ma und derfrauenbeauftragte von Rohrdorf.Aber nun mein Vortrag Wie wird man NarrenmutterWie wird me Narremutter! Also des got so. Ich lag amSontag am morge im Bett.

Und denkst an nichts bösesMei Mahwill lästig wäre er will ein tächtelmechtelmit mir anfange und auf oimolklingets TelefonMei oißige Rettung von meinem Mann, dem Sau bellewar, das Telefon. Ich Juck auf und renn an den Hörervom Telefonaperat: Und Sag ganz laut: Ich möchte mitSwr4 zur Helene Fischer nach Stuttgart.Da erklingt eine Fürchterliche Stimme.Ihbins de Narrevatter: De Hauge Manne wittdumeiNarenmutterwäreMein erster Gedanke war de GleicheSaubelle wie maiAlte. Helene Fischer wär mir lieber gewesen.Aber Innerlich war ich sofort hin und her gerissen vondieser schönen Männerstimme, ich sprach auf oimolhochdeutsch.den ich konnte nicht sofort Ja sagen wasich liebsten gerne TätedesHätte ja aus gesehen, das ich darauf wartete denMittelpunkt an der Meßkircher Fasnet zu sein. Alsosagte ich Anstands halber ihmuß erst molmeiMafroge rufst morge wieder a.

und der Narren Vater Haugantwortete ganz kurtzjomorgemeiMaschreit aus em Bett was für ein Simpel ruft amSuntig am morge a.stell der vor, Ma ich werde NarrenmutterJo hot der Haug der Simpel koi bessere gfunde wie Dieih glaub du hoschten Vogel An de Fasnet so s GeldVuklepfeoimol in meinem Lebe Narremutter sei Kutsche fahreund de Mittel Punkt im Städie wäreIh sags glei meiner FreundinDu bischt bieder wie Nacht dunkel Dusglei in deSüdkurier noch hont semolebbes zum schreibe.S Kleid han i sofort in Auftrag gebe Stoffe hergschloiftund me zöge und Azoge und Alles im Geist Ablaufe Laumei FasnetWar Jo no früh bis zur Fasnet.

Es Warjo erst AugustIhwar halt kriecht alles war Bstellt.sogar D Weckle undWurst.und de Frisör terminischt au schogstande.Bios de Narrevater hot sich nimmegmeldet.Es wurdeSeptember es wurde Oktober.es wurde November dererste Schnee viel. Schloßweihnachtwar Nikolaus gingvorbei Und es ging auf de heilige Obend zuA Rufe hab ich nicht welle wie het des Aus gesehenveleicht hot er eh schönere gfundeIhhettenVerschießen Können de der bledHaugIhhannimmeLebe welle fasnet kleid hanneschoversteckt I Hetden Fahne glatt verbrennt.am 24 Dezember Am heilige Obend um fünfe kling letsTelefonihbins de Haug de Narrevater ihhette de faschtvergessebischtgriecht des wared seine Worte.noch hot

eraufglegtSoschöneWeihnachtehanihno nie verlebtIhhanGsunge am Christbaum mit Träne in de Auge.Und noch no die 5 Woche bis zum SchmotzigeDunstigim Städle rumlaufe und sich selber itVerote.deswarsminschteihhanndenkt des sehnetLeit wie imiFrei, i hann e Zenenadruckt im Städle ,das Leitgmoithonnt i hätt Händel mit meimMah.De Ablauf vom Schmozige des Woistjo jedes kindmewird ab geholt mit de Kutsche Man hörtsesch vonWeitem de Katzenmarsch blose de Fanfarenzugjeses Gott de Narrenvater er wird au meinBlumestrauß de bei hau, und schowarspasiert Erhoten Vergessen wer au de Haug ,und so oinsotmeKüsse vor alle Narre. Mei frog war sofort wo ischtmeinBlumenstraußSei Antwort war

Kurz vergesse.De oigemah hot en stolz ket auf mi wie enbretzelbuhund so war er au Gerichtet gleich wie die Katzenräte.Leit hondgjublet i han denkt weg mir,abernoi, blosübers Bier und die belegte Weckle.Und dann In der KutscheFahrt bis zur Stadthalle einTraumin de Stadthalle der Jubel beim Einlaufe von mir undvom Narrenvatterblos hot der miittgfürtdr hot detscho sei oigene Fasnet welleDerischt rum gejukt wie ein Bauer vom Dreigestirn vuKöln und Tanze hot der au itt kenneUnd noch no die Froge im Hintergrund von de ältereLeit wo nah kehrt die nei Narremutter die han i no niegsähaso des ischt Tochter fu dem ihhan gar ittgwistdaß diee

Mädleket hont, die sieht doch ihrem Vatter au itgleich.Und obe auf der Bühne muß me den Narrevatter nolobeIh het am liebste gsprocheDo stoht de Haug wie er Leibt und LebtLiege ka en haug des hot no koin erlebtDenn der Kerl lies mich lange hangenHatte oftTränen auf den den Wangenau an de Fasnet des ischt koi Wunderlest Jede stau wie ein Stück pflunderPünktlich ist bei jedem Narr eine ZierBeim Haug Manne da gehts auch ohne ihrDe Demmelhuber Klaus,saget die alt NarrenmütterDer hätt halt sei Narrenmutter so eng gefürt das des ehFreid gwese wär.Noch am fasnet Dienstig beim Fasnetverbrenne hot ermit seiner letschte Narremutter zum Dr. Baldischwielerlaufe messe zum

seine Händ wegoperiern lau vonseiner letschten Narrenmutter.Und noch die wirtschafte Besuche an de Fasnet beiJedem Wirt moscht de sah lau wir wared jo überallblos de Sahne hond mir vergesse in de Nacht um elfehond mir ihn no bsuche welle, der war it do de Sahneder war nirgens mir sind um Haus rum Gloffe ,der warit do de sahne ih han no zum Narre vater gseit dermacht bestimmt wieder sei Dreck der von de Katz aberLicht war aus und koin Sahne weit und breitAuf oimol guget Lohre obe zum Fenster raus undschreit obe rab er ischt kurz vorher gange mit seinemJunge.

Jeder mit einem Stecke in der Hand .ßuhUnd so sind mir dann helinge Fortgschliche me Wois jonie beim SahneUnd noch de Fotograf Lächlere, jo Lechnere bis derNarrevatter recht gstande ischt vier Stunde ischesgangeUnd denoch moscht jedes Dorf besuche und immersage ihr sind die beschte ihr honds beste Programm ketvon allen Ortsteilen des hot hot er immer nabrocht deHaug mein Narrenvater hot halt gut liege kenne.Ih war am Schluss froh wo se mie vuschosse hond.Noch de Fasnet do got für uns Narrenmütter erstFasnet Richtig los.Jo koin Geburtstag vergesse ein Ausflug organisieretrinkfest sei, manche Narrenmütter saufet de unter deTisch do hoscht du kei schohs die schlofet kurz undkommet wieder.

Kasse Verwalte von unsererNarrenmutter Zunft Geld Kassiere ,Sekt Einkaufe jo koinGeburtstag vergesse. Ein Narrenmutter Feschtveranstalten im Flochsommer wen me in de Urlaub will.Und no S Allerbescht jetzt bischt du auf einmal einePersönlichkeit, du bischt wer.Als erste kommt doch vom Kreuzer Chor DieKreuzerchor Bärbel auf mich zu. Es war imSpätsommer.Du kascht doch bestimmt gut Singen, möchtest dunicht im Kreuzer Chor Mittsingen und dichVerwirklichen wir brauchet jede StimmeNoch hann ich gesagt ich bin doch kein Mann undsinge ka ih überhaupt itt do sieht es liederlich aus WasIhr brauchet sind MännerNoch seit doch die Bärbel da haben wir kein Problemmer Der Männerchor hatt sich Gesund Geschrumpft.Und wir Frauen bestimmet was im Chor läuft, wir sinddie Macht.und Narremütter sind immer gefragt bei uns.Und wie es so Kommt Wurde ich

bei der letztenGemeinderats Wahl vo eh paar johre au no in denStadtrat Gewählt Alles weil i Narrenmutter warMir hots Klänget, an de Stimme do ischt manchernabkeit wo i denkt han der keit nie nabder ischt nabkeit aber mir hots Glanget.wenn ihr noch nicht Narremütter sind und ebes wärewend do hinne im Proben meldet ei beim jetzigeNarrenvatter a der ischt ab jeder froh.Ih sitz jetzt im Stadtrott !!.Und des Bestimmt blos weil ih Narrenmutter binPolitik hot mi nie Intrerssieirt aber sie hont mi gwält.Die Sitzungen sind hoch intresant und aufschlußreichIh hett jo klatt vergesse in welcher Partei ih bin jetztverate ich es euch ich bin nicht bei den freien ich binnicht bei den roten ich bin nicht bei den grünen ich bin

nicht beider AFD, nicht bei den Piraten.Ich bin bei den Schwarzen, bei den Christlichen.Also so e Sitzung ischt ungefär gleich wie eine katzenratSitzung de ozig Unterschied Katzenzunft hot GeldStadt hot kois Zunft hots Zunfhaus grichet und deStadt ihere Hütte falet zemmeDoch die Sitzungen sind hoch Intressant I bin voll debeiih Sitz neb de Hauff Gabi und noch kom Ih; und nochkont de wie hoißt der jetzt er ischt Hochsee Kapitänund verkauft noch DachseWie hoßt der noch, Herr Bürgermeister? aso der HerrNuding der labert und labert mi immer voll von seinemdachs minni blkw über de Stromspeicher Über Modelleund Preise und über seine Rettungstatenund manchmal tut er sich auch im Stadtrot kund undlabert und labert und dut halt gern seiGosch Spazierefiere ..Auf der andere seite

sitzt die gabi HäufDie ischt ruhig me hört nichs von ihr blos an de Fasnetdo Labert se au weil se ihren Bus itt voll Griegt.Ganz obe sitzt tschobwunder de wie hoißt der kerle inseine Latzhose de vieh händler a.D. de Tohma der ischtrührig der ischt rührig der hot von Rindvieher auf LeutUmgstellt.de Narrevater a.D de haug het jo Angst daß de Tohmasein Hännehof au no abkauftJa in dem Stadtrat hat es rührige Leut Geld spielt garkoi Rolle. Mir in Meßkirch honts jo. Wen Der Stadtschulde zu groß wäred wered se blos Ausgelagert.

Deshoist sie wäred oimme änderst nah buchet bis deStadtrat nimme woist wo die schulde eigentlich stond.des hoißt Ausgelagert me siet die schulde nimme.Ganz obe sitzt die Vorsitzende von der CDU alt Narrenmutter Christa Golz die burka Beauftragte, die ma haltdie Kopftuchweiber it so.Und noch no die blede Schleier.sagt se dauend.Die alte Weiber von Fridingen mit ihr ne Vorhäng imgsicht hont scho auf gmuckt, mit uns itte? mir londGardine unne. an de Fasnet Und manches Weib vomHeuberg wär froh gäbt solche Schleier.Und ganz unten sitzt die kleine croco partei die dreimusketiere wo an geführt werden vom rüdigerHillenbrand aus dem Untergrund.Und no die 5 Freie : Die

Arbeiter Partei. De Bauer Ericher schafet sogar wie ein Bauer Jeden Mätig macht er seiSpazierfahrt auf de Gampus mit Seim Backerle und legtStoi frei daß die Gambus jahner Leichter Schaffe hontUnd mir die Cristlichen honnt die absolute MehrheitWir bestimmet was in dem Städle gmacht wirt oder it.Eine Milion ischt für uns Nichts, do Stond mir TrüberIn ein paar Minuten sind mir uns oinigEin stimmig : do ka sei was will. Do sind Mir gut dieCDU ,denn bei jeder Abstimmung ugget mir zumSchlude wenn der Seine Hand hochhebt sind wir einStimmig dabei.do Ka die Huttel von de Freie Wähler mache was se Willenschuldigug wie heißt se die htla oder hutela di mitihrem hochdeusch und guter Satzbildung, sie kommtnicht durch, Gotseidank verstommer

die ittsie ka halt it schwäbisch.Letschte Woche ist ein Antrag von der OrtsverwaltungLangenhart gekommen Sie in möchten in ihrem neuentollenLeichen Haus wo dieses Jahr den Archidekturpreisvon Europa bekommt.ein Klo Einbauen lassen weil die Mahne vonLangenhart wo au schon ältere Siemester sind und zumteil schon Prostata Probleme haben,das Sie bei einerBeerdigung auch mal schiffen könnten.

Mir der Stadtrat hont sofort einstimmig beschlossenwenn die Gelder von Brüssel Fliesen ,Wirt desScheißhaus in Langenhart in der Leichen Garageeingebaut.Das die Mahne au ein Klo hont wo se nei schiffenkönnen Und so Hätte Der Stadtrat 2 Fliegen mit einerKlappe geschlagen Erstens ist den LangenharterMahne geholfen Und zweitens haben wir daßFasnetsmotto voll auf den Kopf getroffen nei gschifft.Nächstes Jahr werde ich aus dem Stadtrat Gremiumausscheiden.Den dann gehöre ich zu den Hunds alten Narren mütterUnd dann Wird me langsam hoorig Hoorig hoorig..auf die Meßkircher Fasnet Hoorig ischt die Katz.