In der Hütte des Skiclubs Meßkirch in Mellau ist das ganze Jahr über Betrieb. Und seit Juni steht sie auch Nichtmitgliedern wieder zur Reservierung offen. Darauf haben viele in Meßkirch sicher schon gewartet, denn: Die Anfrage von Vereinen und Privatleuten, die die Hütte mieten wollen, wird immer größer, wie die Verantwortlichen im Skiclub erzählen.

Zum Skifahren braucht man Schnee, und deshalb betreibt der Skiclub Meßkirch eine Hütte in Mellau im österreichischen Vorarlberg. Die Hütte ist aber nicht nur ein Treffpunkt der Skifahrer, sondern wird das ganze Jahr genutzt.

Früher: Massenlager und kein fließendes Wasser

Früher hatte der Verein eine Hütte in Bizau, die mehr als 25 Jahre ausschließlich den Skikurs-Teilnehmern als Anlaufpunkt diente. Es war ein altes Bauernhaus, wo man im Massenlager schlief und kein fließendes Wasser hatte. Nach einem Eigentümerwechsel wurde das Haus abgerissen und die Meßkircher suchten sich eine neue Bleibe. Drei Winter waren sie ohne Hütte, ehe man in Mellau-Bad im Tal der Bregenzerach fündig wurde.

Heute: Schlafräume und gemütliche Stuben mit Kachelofen

In vielen Arbeitsstunden haben die Mitglieder eine heimelige Unterkunft für rund 30 Personen geschaffen. Es wurde eigens ein Kachelofen eingebaut, gestiftete von Familie Renn. Die beiden Stuben und die Schlafräume wurden ausgebaut. Auch heute noch fallen ständig Arbeiten an der Außenanlage mit dem Grillplatz an. Es sei jetzt dort "einfach urgemütlich", sagt Kassierer Alfred Schraudolf, der seit Jahren auch in einem Team tätig ist, das sich um die Hütte kümmert. Er macht die Abrechnung, Karl-Heinz Kirchmaier seit über 40 Jahren die Belegung und Tobias Heinemann als Hüttenwart koordiniert die Arbeitseinsätze, seit Gerhard Schreijäck diese Aufgabe nach 20 Jahren abgab.

"Hütte für das Vereinsleben enorm wichtig"

"Unsere Hütte ist für das Vereinsleben enorm wichtig", hatte Vorsitzender Wilfried Schmon bei der Mitgliederversammlung betont. Im Sommer und im Winter organisiert der Skiclub je eine Veranstaltung, wobei für die Mitglieder die Fahrt kostenlos ist. Daneben finden Skikurse und Meisterschaften statt. "Nur mit eigenen Veranstaltungen kämen wir aber nicht raus", macht Schraudolf klar. Darum werde die Hütte auch an andere Vereine vermietet.

Zahl der Anfragen "sehr, sehr groß"

"Die Zahl der Anfragen ist sehr, sehr groß", sagt Schraudolf. Die gute Resonanz sei auch Folge von Mund-zu-Mund-Propaganda. Die Termine des Vereins haben Vorrang bis Anfang April, dann können Mitglieder Termine eintragen und jährlich ab 1. Juni können alle Interessierten reservieren. Im April und November besteht die beste Chance, die Hütte zu kriegen, wenn in Mellau die Lifte zur Revision abgeschaltet sind.

Buchung jetzt über die Homepage möglich

Mit viel Glück kann man also noch einen Termin in der Skihütte ergattern. Für ein Wanderwochenende, einen Saisonabschluss oder einen zünftigen Hüttenabend. Vor Ort kümmert sich Familie Meusburger um die Hütte, hat den Schlüssel und kontrolliert Reinigung, Übergabe und Übernahme. Informieren können sich Interessenten seit neuestem auch auf der Homepage des Vereins. Hier wurde die Hüttenbelegung eingestellt, damit alle schnellen und direkten Zugriff haben.

Miete für Externe um 50 Prozent gestiegen

Allerdings gibt für Nichtmitglieder Änderungen beim Mietpreis: Ab der Wintersaison zahlen sie einen Komplettpreis, der 50 Prozent über dem bisherigen Preis liegt. Es wurden die Grund- und Heizkosten, die Kosten für die Endreinigung und die Müllgebühren zusammengefasst. Der Nachfrage dürfte das wohl keinen Abbruch tun.