Die Lust am gedruckten und gebundenen Buch ist trotz Internet, E-Books und Smartphone bei vielen Lesefreunden in Meßkirch ungebrochen stark. Das zeigte sich am Wochenende bei der Buchausstellung der katholischen Bücherei im kleinen Saal des Herz-Jesu-Heims. Viele Bücherfreunde begnügten sich nicht nur mit dem Stöbern durch die Buchtitel, sondern kauften vielfach schon im Vorgriff auf Weihnachten tüchtig ein. Beispielsweise waren am frühen Sonntagnachmittag bereits 160 Bücher und CDs von der Flohmarktecke verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Bücherei stehen rund 7200 Bücher und andere Medien zum Ausleihen bereit. Diese Zahl nannte Leiterin Christel Bitzer. Bei der Ausstellung standen aktuelle Werke im Vordergrund. So der aktuelle Bestseller von Lucinda Riley „Die Sonnenschwestern“ oder Maja Lunds Werke „Die letzten ihrer Art“ und „Die Geschichte der Bienen“, zwei Romane, die sich kritisch mit dem Artensterben auseinandersetzen.

Christel Bitzer: „Ein Titel, den ich für sehr lesenswert halte, ist das Erstlingswerk von Timur Vermes.“ Der 1967 in Nürnberg geborene Autor mit ungarischen Wurzeln setzt sich in dem Roman, einer Gesellschaftssatire, mit den Deutschen und der Migration auseinander. Ein weiterer Umwelttitel aus der Bücherei ist der Bestseller-Roman des US-Amerikaners David Wallace über die Erderwärmung und ihre möglichen Folgen für die Menschheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Sehr beliebt war die Flohmarktecke. Hier wurden für jeweils 50 Cent gebrauchte Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Bitzer: „Die Bücher wurden uns im Laufe des Jahres gespendet. Der Erlös ist für die Bücherei bestimmt.“ Doch was fasziniert an schon gelesenen Büchern? Eine Besucherin, die sich intensiv durch die Flohmarkttitel arbeitete, war Martina Glöckler.

Die Mutter von zwei Töchtern im Alter von fünf und zehn Jahren begründet ihr Interesse: „Ich lese den Beiden gerne vor und bin jetzt auf der Suche nach neuem Vorlesestoff.“ Die Meßkircherin gehört zu den Stammkunden der kirchlichen Leihbibliothek. Sie selbst bevorzugt allerdings Hörbücher: „Schon als Jugendliche habe ich gerne Kassetten gehört.“ Ganz besonders habe es ihr Kommissar Kluftinger angetan.

8.575 Ausleihen im Jahr

Wie die Büchereichefin berichtet, standen 2018 7195 Bücher und andere Medien bereit, die insgesamt 8575 mal von 2057 Besuchern ausgeliehen wurden. „Ich gehe davon aus, dass sich dieser Trend im aktuellen Jahr fortgesetzt und sogar verstärkt hat.“ Das gelte sowohl für die Besucherzahlen als auch für die Zahl der Entleihungen.