"Grundsätzlich begrüßen wir vom Dehoga jede neue Attraktivierung an touristischen Angeboten für die Region und somit auch das geplante Hotel in Meßkirch. In den vergangenen Jahren hat die Region zunehmend an Bedeutung gewonnen. Wir verzeichnen eine gute Nachfrage vonseiten der Urlauber ebenso durch die starke Vielfalt der mittelständischen Strukturen. Hier in Meßkirch hat der Investor bestimmt ein gewisses Potenzial erkannt, nicht zuletzt durch die über viele Jahre hinweg entstehende Klosterstadt Campus Galli, die der Region im kulturellen Bereich sehr guttut.

Bei einem Hotel handelt es sich aber insbesondere um eine Betreiberimmobilie. Der wirtschaftliche Erfolg steht und fällt mit der Professionalität und Leistungsfähigkeit des Betreibers. Für einen Unternehmer ist es einfach, ein Hotel zu bauen, für den Betreiber ist es jedoch eine große Herausforderung. Als Verband gehen wir davon aus, dass sich der Investor dessen bewusst ist.

Eine weitere Herausforderung für jeden Hotelier im Kreis Sigmaringen sind die Wintermonate. Hier fehlen einfach der Saison angepasste Angebote. Das Thermalbad in Saulgau ist sehr beliebt sowie das Schloss in Sigmaringen, das nach neuester Ankündigung im Dezember und Januar nur noch an den Wochenenden öffnen wird. Das ist eine Trockenphase, die es für jeden zu überstehen gilt.

Dringender Handlungsbedarf besteht auf Ebene des Landkreises. Es gibt leider, trotz mehrfacher Aufforderung, keine zentrale Anlaufstelle für touristische Vermarktung für den Kreis Sigmaringen. Es fehlt die Schnittstelle zwischen touristischen Anbietern und dem Gast. Hier hat die Verwaltung eindeutig Handlungsbedarf gegenüber umliegenden aktiveren Landkreisen. Als Dachmarken sind für uns der Bodensee sowie die Schwäbische Alb sehr wichtig, jedoch bräuchten wir für unsere Gesamtvermarktung der Region einen eigenen Namen.

Es gibt für Messen nicht mal ein Printmaterial, welches die Region geschlossen darstellt. Die bislang gelungene Vermarktung mit eigenem Stand an der für die Region so wichtigen Messe CMT in Stuttgart wurde ebenso zurückgefahren. Im Landkreis Sigmaringen ist jeder touristische Anbieter aufgefordert, die Region mit zu vermarkten. Nur so haben wir gemeinsam Erfolg.

Manuela Kiemer, Hotel Donaublick Scheer, Fachgruppenvorsitzende Hotel und Tourismus im Landkreis Sigmaringen