Richtig stehen, Bauch anspannen, Haltung. Das sind die Begriffe, die Stefan Rieger dem Neuling beim Bogenschießen als erstes ans Herz legt. Rieger ist Abteilungsleiter der 1962 gegründeten Bogenschützen-Abteilung des Turnvereins Meßkirch, und weiß, wovon er spricht.

Bogenschießen sei ein Sport für Aktive von acht bis 80 Jahren, sagt Julia Böhnke, die seit zehn Jahren mit dabei ist. Denn der Bogen könne auf den Schützen abgestimmt werden. "Ich habe mit knapp vierzig angefangen", sagt Alexander Kupp, der an diesem Abend in der Halle steht und von dessen Bogen Pfeil um Pfeil ins Ziel surrt. "Ich hatte ziemliche Probleme mit dem Rücken", erinnert er sich an diese Zeit vor sechs Jahren. Das Bogenschießen habe ihm dabei viel geholfen.

Hier ist Präzision gefragt: Unter den Augen von Trainer Stefan Rieger (links) visiert Berna Kraus das Ziel an.
Hier ist Präzision gefragt: Unter den Augen von Trainer Stefan Rieger (links) visiert Berna Kraus das Ziel an. | Bild: Gregor Moser

Ein Aspekt der Sportart, den an diesem Abend auch Berna Kraus bestätigt. "Ich hatte einen Bandscheibenvorfall und dann habe ich gemerkt, dass ich mir durch das Bogenschießen die Krankengymnastik sparen kann", erinnert sie sich. Der Bogenschießsport bringe sehr viel für die Körperhaltung, stimmen die beiden Schützen überein. Eine weitere Motivation für das Training sei die Entspannung vom Berufsalltag, setzt Kupp hinzu und sagt mit Blick auf das Miteinander der Schützen: "Auch unsere Gruppe ist viel wert." "Ein stimmiger Haufen", befindet auch Kraus. "Man kann Spaß haben obwohl einige auch leistungsorientiert Schießen." 

 

 

 

Beim Training gehe es für einen Hobbyschützen nicht ohne ein bis zwei Mal in der Woche, sagt Stefan Rieger. Profis und ambitionierte Schützen trainierten indes auch viel häufiger, sagt der Trainer. Und wer sportlich ambitioniert an größeren Meisterschaften teilnehmen möchte, für den sei das mehrmalige Trainieren Pflicht. Wenn dann bei Wettkämpfen oder in der Liga bis zu sechs Pfeile innerhalb von zwei Minuten geschossen werden müssen, dann ist auch die Fitness ein Thema. Sehe man sich Bogenschützen in der Antike an, seien das zumeist athletische Menschen gewesen, sagt Kupper. Und im Wettkampf könne die Fitness den entscheidenden Vorteil bringen. Denn: "Je fitter ich bin, desto besser kann ich den Pfeil noch ein paar Sekunden länger halten und zielen." Denn anders als beim Bogenschießen als Outdoor Event auf Freizeitanlagen wirken beim sportlichen Bogenschießen, das zu den olympischen Sportarten zählt, mitunter ganz andere Kräfte, die beherrscht werden wollen. Und auch die richtige Atemtechnik spiele bei dem Sport eine große Rolle. Im Wettkampf, ergänzt Rieger, zählten dann auch die Nerven. "Schultern so breit wie ein Gorilla und sagen zu können, das mache ich jetzt", das mache den Top-Schützen aus. Für Einsteiger stellt der Verein dabei einen Holzbogen zum Ausprobieren bereit.

Die Schützen sind treffsicher.
Die Schützen sind treffsicher. | Bild: Gregor Moser

Die Serienteile

4. Januar: Die Bogenschützen des TV Meßkirch

11. Januar: Inline- und Eishockey bei den Täle Ducks in Rengetsweiler

18. Januar: Die DLRG

25. Januar: Fußball

1. Februar: Unter dem Dach des Turnvereins Meßkirch sind viele Turngruppen aktiv

8. Februar: Tennis

15. Februar: Ob Turnen oder Yoga – einige Vereinsangebote in der Stadt richten sich speziell an Frauen

22. Februar: Badminton

1. März: Tischtennis

8. März: Handball

 

Grillabende gehören im Sommer mit dazu

Wie sind die Trainingszeiten der Bogenschützen und wo wird trainiert?

Im Winter wird von dienstags ab 17.30 Uhr in der Sporthalle in Rengetsweiler trainiert und samstags ab 14.30 Uhr in der Sporthalle beim Gymnasium Meßkirch. Im Sommer trainieren die Schützen auf ihrem Freigelände beim Sandbühl. In der Halle wird wird auf eine Distanz von 18 Metern geschossen, im Freien auf 70 oder 90 Meter. Zudem gibt es Jagdrunden, bei denen auf Scheiben im Wald geschossen wird und das Jagdschießen, bei dem im Wald auf Tiere aus einer Art PU-Schaum geschossen wird. Kontakt zum Verein: Abteilungsleiter Stefan Rieger, Telefon 0 75 70/14 58, 01 73/6 56 98 52. Email: bogenschuetzen@tvmesskirch.de

Was ist eine typische Veranstaltung im Jahreskalender der Meßkircher Bogenschützen?

Ganz sicher gehöre ein gemütlicher Grillabend auf dem Sandbühl in Schnerkingen im Sommer mit dazu, sagt Abteilungsleiter Stefan Rieger. Daneben nennt er das Hallenturnier am 20. Oktober in der Meßkircher Stadthalle und auch an Deutschen Meisterschaften nehmen Vereinsmitglieder immer wieder teil. (mos)