"Während beim Federballspiel der Ball möglichst lang hin und her gespielt wird, ist das Badminton ein Wettkampfsport und wird nach festen Regeln gespielt", fasst er die Tatsachen zusammen. Und konkret: Badminton sei ein Rückschlagspiel, bei dem die Spieler versuchten, den aus Gänsefedern bestehenden Ball so über das Netz zu schlagen, dass der oder die Gegner ihn nicht zurückschlagen können. Wettkampf eben.

Das Spielfeld habe eine Größe von runden 13 auf sechs Metern und gespielt werde auf zwei Gewinnsätze, wobei ein Satz bis zu 21 Punkten geht und mindestens zwei Punkte Abstand zum Gegner erreicht werden müssen, um einen Satz zu gewinnen. Das Ende des Satzes komme aber bei Punktestand 30. 

"Der ganze Körper ist beim Badminton in Bewegung", beschreibt Rudi König seinen Sport, den er seit vielen Jahren betreibt. "Es ist nicht nur ein schnelles Hin- und Herballern." Vielmehr müssten die Spieler fix reagieren und während des Spiels erkennen können, wo sich im gegnerischen Feld ein Loch auftut, in das man den Ball, unerreichbar für das Gegenüber, dann versenken kann. Dabei müsse der Badminton-Sport, wenn die Bewegungen ausgelaufen werden, auch nicht auf die Knochen gehen. Bei einer wettkampforientierteren Spielweise würde die Energie von abrupten Stopps indes zum Zurückfedern genutzt. Eine große Sportart sei Badminton in nordischen Ländern und in Asien. Ein paar Mal schon seien die Meßkircher Spieler auch zu den "Swiss Open" in Basel, um dort den Profis zuzusehen. 

Beim Training in der Meßkircher Stadthalle können indes auch Einsteiger leicht mitmachen und die ersten Gehversuche beim Badminton-Sport unternehmen. Vereinseigene Schläger stehen zur Verfügung, sodass sich Interessierte nicht gleich in Unkosten stürzen müssen. Und beim Selbstversuch wird schnell klar, dass es großen Spaß macht. Wer etwas Ballgefühl mitbringt, für den sollte es leicht gehen, Anschluss zu finden.

Gegründet wurde die Badminton-Abteilung im Jahr 1982 und derzeit besteht sie aus 45 Mitgliedern im Jugend- und Erwachsenenbereich.

 

Neueinsteiger sind stets willkommen

  1. .Badminton ist Mannschaftssport für Spieler aller Altersgruppen – männlich und weiblich. Trainiert wird montags in der Stadthalle. Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren trainieren ab 18.30 Uhr und danach spielen die Erwachsenen ab 20 Uhr auf sechs Spielfeldern in der Stadthalle. Die Abteilung freut sich immer über interessierte und sportbegeisterte Neueinsteiger.
  2. .Es können zwei Spieler im Einzel gegeneinander spielen und es kann Doppel oder Mixed gespielt werden. Eine Mannschaft besteht aus mindestens zwei Damen und vier Herren. Die erste Mannschaft des TV Meßkirch spielt seit der laufenden Saison in der Landesliga Donau/Oberschwaben, die zweite Mannschaft spielt in der Bezirksliga Donau.
  3. .Geselligkeit wird bei den Badminton-Sportlern großgeschrieben. So bleibt auch beim Training immer Zeit für ein Gespräch. (mos)