In und um Meßkirch
Alles aus Meßkirch
Nach der Buchmesse in Frankfurt wird im Gmeiner-Verlag Bilanz gezogen: (von links) Verleger Armin Gmeiner, Jochen Große Entrup, Leiter von Vertrieb und Marketing, und Petra Wendler, Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Bild: Isabell Michelberger
Meßkirch 20 Jahre Krimis im Gmeiner-Verlag: Auf 432 300 Buchseiten starben rund 2640 Menschen
Verleger Armin Gmeiner aus Meßkirch hat zur Buchmesse in Frankfurt eine Statistik zusammengestellt: Vor 20 Jahren gab er mit "Tiefenrausch" von Gunter Haug seinen ersten Krimi heraus. Seither folgten 1309 weitere Krimis, 2337 Manuskripte lehnte der Verlag ab. Gmeiner sprach bei der Buchmesse mit Buchhändlern auch über Trends und Wege, das gedruckte Buch attraktiv zu halten.
Sie freuen sich auf das Treffen der ehemaligen Kollegen vom Autohaus Kramer in Meßkirch: (von links) Werner Otto, die Organisatoren Günter Moser und Christian Böhmer sowie Anton Gillert.
Meßkirch Frühere Mitarbeiter organisieren erstes Autohaus-Kramer-Treffen
Jahrzehnte war das Autohaus Kramer ein wichtiger Anlaufpunkt am Adlerplatz in Meßkirch. Hier lernten viele junge Leute einen Beruf, hier gab es ganz unterschiedliche Arbeitsplätze: Groß- und Einzelhandelskaufleute, Tankwarte, KfZ-Mechaniker, Fahrlehrer, Lagerverwalter, Verkäufer. 1987 musste Kramer schließen, es gab keine Nachfolger in der Familie. Jetzt organisieren die ehemaligen Mitarbeiter Günter Moser und Christian Böhmer ein Kramer-Mitarbeitertreffen.
Bei einer Ortsbesichtigung der Ablachtalbahn-Strecke in Krauchenwies treffen aufeinander (von links): Ulrich Bohnacker, Andrea Bogner-Unden, Matthias Gastel und Jakob Bohnacker.
Meßkirch Gemeinsam für die Ablachtalbahn: Grünen-Politiker rufen Industrie- und Handelskammer Bodensee Oberschwaben dazu auf, auf die Nutzungsmöglichkeit der Bahnstrecke durch Unternehmen aufmerksam zu machen
In einem offenen Brief zum Thema einer Reaktivierung der Ablachtalbahn wenden sich die Grünen-Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden und der Grünen-Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel an die Industrie- und Handelskammer Bodensee Oberschwaben und an deren Hauptgeschäftsführer Peter Jany. Darin wird auf die Bedeutung der Ablachtalbahn für Unternehmer entlang der Bahnstrecke hingewiesen.