Und so war es wieder proppevoll das große Festzelt, als am Samstagabend nach der Trachtenkapelle Hausen a. A. die Alpen-Mafia zur großen Lederhosen und Dirndl-Party aufrief. Ein super Stimmung, wie von vielen Seiten zu hören war, herrschte im Festzelt. Und Monika Huber, die Vorsitzende der Rengetsweiler Musikanten, erklärt, dass gleich zu Beginn der richtige Festtermin gewählt worden sei, als man sich auf das Wochenende rund um den Muttertag geeinigt habe. "Das ist auch ein besonderer Familientag, bei dem die Mütter von ihren häuslichen Aufgaben etwas befreit werden können, wie wir von der Besucherzahl her feststellen können", stellt sie mit Blick auf den gestrigen Sonntag fest. "Und unser Unterhaltungsprogramm legen wir immer dementsprechend so aus. Mit Blasmusik kommt man an diesem Tag besonders gut an, wie wir seit Jahren feststellen können."

Einen Jubiläums-Bierkrug mit Widmung zum 50-Jährigen gibt es von der Schussenrieder Brauerei Ott. Im Bild (von links): Geschäftsführer Michael Ott, Monika Huber und Stefan Sessler von den Rengetsweiler Musikanten.
Einen Jubiläums-Bierkrug mit Widmung zum 50-Jährigen gibt es von der Schussenrieder Brauerei Ott. Im Bild (von links): Geschäftsführer Michael Ott, Monika Huber und Stefan Sessler von den Rengetsweiler Musikanten.

Mit dem Musikverein aus Bottenau zum Frühschoppenkonzert und danach den Musikerfreunden aus dem benachbarten Wald sei Abwechslung zur Mittagszeit geschaffen worden. Zudem weise die Speisekarte beim Waldfestsonntag einige Spezialitäten – auch vegetarische – auf, sodass die ganze Familie für Stunden bei netter Unterhaltung beim Waldfest verweilen könne. "Eine große Rutschbahn und Hüpfburg sorgten bei den Kindern für Abwechslung und natürlich hat der Hammellauf am Nachmittag immer schon einen besonderen Zulauf." (Über das Ergebnis wird der SÜDKURIER noch berichten.)

"Es steckt wohl viel harte Arbeit hinter unserem Waldfest", sagt Monika Huber. "Aber wir haben auch Spaß daran und letztlich kommen viele positive Rückmeldungen, die uns im Verein den besonderen Ansporn geben, das Waldfest beizubehalten und mit neuen Ideen zu erfüllen." Idealismus zu zeigen sowie Geselligkeit und ein fröhliches Miteinander zu pflegen, das sei in den Dörfern sehr wichtig. "Obwohl", so die mahnenden Worte der Vorsitzenden, gebe es gegenüber früheren Jahren viele neue gesetzliche Vorschriften, die mit sehr Kosten verbunden seien und die den Veranstaltern das Leben erschwerten.

Der Junggesellinen-Abschied eine Damengruppe aus Glashütte sorgt am Samstagabend für besondere Aufmersamkeit beim Waldfest. <em>Bilder: Karl Mägerle</em>
Der Junggesellinen-Abschied eine Damengruppe aus Glashütte sorgt am Samstagabend für besondere Aufmersamkeit beim Waldfest. Bilder: Karl Mägerle

Sonntag und Montag

  • Ein besonderer musikalischer Höhepunkt wird beim Waldfest am Muttertag immer mit ins Programm aufgenommen. In diesem Jahr war es Peter Schad mit seinen Oberschwäbischen Musikanten, die am Sonntagnachmittag aufspielten und wiederum viele Freunde der Blasmusik im großen Festzelt bis in die späten Abendstunden vereinten.
  • Der Abschluss am heutigen Montag beginnt um 16.30 Uhr mit dem Feierabendhock und den Hotzenplotzer Musikanten und einen zünftigen Festausklang gibt es ab 19.30 Uhr mit dem Musikverein Roggenbeuren. (km)