Schülerinnen und Schüler von Kreisschulen in Sigmaringen und Bad Saulgau setzen sich am kommenden Donnerstag, 21. September in lyrischen Texten, Prosaminiaturen und einem Theaterstück mit „Religion und Spiritualität“, dem Thema des kreisweiten Kulturschwerpunkts 2017, auseinander. Sie stellen in der Alten Kirche im Mengener Ortsteil Rulfingen um 17 Uhr in Lesungen und einer Theateraufführung die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung öffentlich vor, teilt der Veranstalter mit. Die Schülerprojekte wurden von der August-Moschkon-Stephan-Fink-Stiftung gefördert.

Unter der Leitung der Autorin Gabriele Loges haben sich dreizehn Schülerinnen und Schüler des Kurses Literatur und Theater der 12. Klassen des Wirtschaftsgymnasiums der Ludwig-Erhard-Schule Sigmaringen mit ihrer Lehrerin Waltraud Bertram-Goller dem Thema literarisch genähert: Was bedeutet Religion für mich, was für den anderen, brauchen wir eine Religion, was ist überhaupt Religion oder Glaube? Es entstanden lyrische Texte und Prosaminiaturen, die zum Staunen und Mitdenken anregen, die aber auch Einblicke in die Gedanken- und Lebenswelt von jungen Menschen geben.

Die Theaterkurse der Helene-Weber-Schule Bad Saulgau unter der Leitung von Studienrat Thomas Anton Petrich tauchten tief in den faszinierenden Ozean der Lebens- und Glaubenswirklichkeit von Jugendlichen ein. Was sie nun bei ihren Tauchgängen zu Tage förderten, all die vielfältigen, gleichsam heilsamen wie auch leidvollen Begegnungen und Erfahrungen mit dem eigenen Glauben und Erleben von dem, was einen tatsächlich bisweilen im innersten Kern zu berühren vermag, wurde zu einem Theaterstück zusammengefügt, das in erster Linie einen ehrlichen Blick auf all die Fragen, die Unsicherheit, die Zweifel, das Unverständnis, aber auch den Zauber und das Glück werfen möchte, welche allesamt dem Glauben und damit letztlich auch dem Leben innewohnen.

Der Eintritt zur vom Arbeitskreis Alte Kirche Rulfingen und dem Kreiskulturforum getragenen Veranstaltung ist frei, Spenden sind erbeten.