„Des isch jo voll Achtziger do hanna“, entfährt es einer entzückten Besucherin beim Betreten des schon gut gefüllten Pub-Cafés am vergangenen Sonntagnachmittag. Und tatsächlich scheint die Zeit ein bisschen stehen geblieben zu sein in der gemütlichen Kneipe. Als Bernhard Bitterwolf seine Drehleier stimmt, erinnert das Ambiente an einen englischen oder irischen Pub, in dem die Einheimischen in ihrem Dialekt erstaunliche Geschichten zum Besten geben.

Doch nein, man befindet sich mitten in Oberschwaben und das neue Veranstaltungsformat der rollenden Schwabenkanzel entfaltet prompt seine Wirkung. Gekonnt moderiert von Bernhard Bitterwolf messen sich in drei Runden die beiden Prediger-Giganten Paul Sägmüller und Michael Skuppin. In der dritten, „freien“ Runde kommt mit der Poetin Elisabeth Oswald aus Sigmaringen noch eine versierte Wortkünstlerin hinzu. Und so werden die Zuhörer Ohrenzeugen eines Wortspektakels, das von einem Grablied des Saulgauer Pfarrers Michael von Jung („Beim Grabe eines Weibes, welches eigentlich den Wunsch hatte, friedlich zu verscheiden“), dargeboten von Paul Sägmüller, über die „Meckerziege“ von Gedichtleserin Oswald bis zum tempo- und anspielungsreichen „Leviten lesen“ durch den Saulgauer Skuppin reichte. Dieser macht das Rennen um die Publikumsgunst und trägt jeweils mit der Höchstpunktzahl den Sieg sowie den ebenfalls geistreichen Promille-Preis davon.

Angelehnt an die Kunstform des Poetry Slam ist die rollende Schwabenkanzel offen für alle. Sie bietet eine Bühne für eigene Texte, Gedichte und für selbst gemachte Predigten zum Tagesmotto. In punkto Sprachspielerei und Deutlichkeit stehen bisher gehaltene Predigten denen des berühmten Barockpredigers Abraham a Sancta Clara kaum nach. Zu diesem Schluss kommt zumindest das wortbeglückte Publikum, dem die Rolle des "unparteiischen" Schiedsrichters zufällt.

Durch das Reformations-Jubiläum am 31. Oktober, einem Feiertag, findet das große Prediger-Finale mit Krönung des Schwabenkanzel-Gewinners 2017 in der Sigmaringer Stadthalle statt. Beginn ist um 16 Uhr, der Eintritt ist frei.