Die Fuhrmannstadt begrüßt vom 8. bis 10. Juni wieder zahlreiche internationale Gäste bei „Mengen International“, informiert Heike Leven von der Stadtverwaltung. Im Mittelpunkt des Städtewettkampfes stehen einmal mehr die beliebten „Spiele über Grenzen“, einem sportlich, spielerischen Wettbewerb zwischen fünf Nationen. Umrahmt werden die Spiele vom vierten Mengener Altstadtfest mit internationalem Markt sowie Musik- und Folkloredarbietungen der teilnehmenden Städte und Gemeinden. Am Samstag findet außerdem ein Feuerwehrwettkampf und zum Zweiten Mal ein Kinder- und Jugendfest statt, an dem sich die Mengener Vereine vorstellen.

Auf Einladung der Stadt Mengen werden nun zum siebten Mal Mannschaften aus mehreren europäischen Ländern gegeneinander antreten. Bei den „Spielen über Grenzen“, geht es weniger um sportliche Höchstleistungen als um den Spaß und die Völkerverständigung. Ganz im Sinne des vereinten Europas soll „Mengen International“ ein Fest der Begegnung sein, bei dem ein sportlicher, kultureller und kulinarischer Austausch aller stattfindet. Die teilnehmenden Mannschaften kommen aus Boulay (Frankreich), Novska (Kroatien), Lengwil (Schweiz), Haarlem (Niederlande) und Mengen (Deutschland). Sie messen sich in sechs Wertungsspielen miteinander. Parallel zu den Spielen entlang der Mengener Hauptstraße und im Freibad, findet das 4. Mengener Altstadtfest statt.

Dort wird es auf einer Aktionsbühne an allen drei Tagen Folklore, Tanz- und Gesangseinlagen sowie Live-Musik, mit den „Anythings“ und „Jiggle and the Hairstylers“, geben. Auf dem internationalen Markt erwarten die Besucher kulinarische Köstlichkeiten wie Crêpes aus Frankreich, Tapas aus Spanien, Cevapcici aus Kroatien, Pizza und Pasta aus Italien und vieles mehr. Die Feuerwehr Mengen veranstaltet einen Feuerwehrwettkampf. Es handelt sich um einen Vergleich zwischen Zweiertrupps, denen sportliche und feuerwehrtechnische Leistungen abverlangt werden. Am Samstag präsentieren die Mengener Vereine beim Kinder- und Jugendfest ihre Angebote. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.