Die Fuhrmannstadt bietet auf dem 18. Mengener Weihnachtsmarkt erstmals eine Märchenjurte an. In dieser original kirgisischen Jurte wird eine Märchenerzählerin Märchen für Kinder und am Abend auch für Jugendliche und Erwachsene erzählen. Außerdem wird es zusätzlich ein handbetriebenes Karussell und viele weitere Attraktionen geben, teilt die Stadtverwaltung mit.

Die kirgisische Jurte wird gleich am Eingang zum Weihnachtsmarkt an der Ecke Hauptstraße/Mittlere Straße auf Höhe Hauptstraße 95 aufgebaut. Dort lädt eine Märchenerzählerin am Freitag, 1. Dezember, von 17.30 bis 20.30 Uhr, jeweils zur halben Stunde ein, es sich gemütlich zu machen und einfach nur zuzuhören. Am Samstag werden für Familien und Kinder von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr Märchen erzählt. Jugendliche und Erwachsene haben dann um 20 Uhr nochmals die Möglichkeit diese einzigartige Kulisse zu genießen. An beiden Tagen gibt es ein elektrisches und ein handbetriebenes Karussell sowie die „lebende Krippe“, mit Ochs, Esel, Schafen und der heiligen Familie. Selbstverständlich schaut auch der Nikolaus mit Knecht Ruprecht wieder auf dem Weihnachtsmarkt vorbei und bringt den Kindern etwas Süßes mit.

Die Weihnachtsbäckerei wird zum zweiten Mal von der Stadtverwaltung Mengen organisiert und von den Mengener Schulen sowie weiteren ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Gemeinsam mit den Kindern backen die Betreuer am Samstag, den 2. Dezember wieder von 13 bis 17 Uhr in einem beheizten Zelt in der Kronenstraße Weihnachtsplätzchen. Den Teig stellen die örtlichen Bäckereien zur Verfügung. Die Kinder können entweder alleine unter der Aufsicht der ehrenamtlichen Helfer oder gemeinsam mit Mama, Papa, Oma und Opa, zum Weihnachtsbäcker werden. Auswellen, ausstechen, verzieren und backen, so entstehen individuelle Plätzchen, entweder zum selber essen oder zum Verschenken.

Neben all diesen vielen Attraktionen finden Weihnachtsmarktbesucher rund 50 Stände von Privatpersonen, Schulen, Vereinen sowie gewerblichen Händlern auf dem Weihnachtsmarkt rund um die Martinkirche und entlang der weihnachtlich beleuchteten Hauptstraße zwischen Riedlinger Tor und Mittlere Straße. Neben selbstgebastelten Weihnachtsdekorationen, Adventskränzen und vielen Geschenkideen kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Auf der Bühne an der Martinskirche wird an beiden Tagen ein üppiges weihnachtliches Musik- und Kulturprogramm geboten.