Mengen – Geschichte zum Anfassen kündigt der Veranstalter an. Denn wie in jedem Jahr findet vom Freitag bis Sonntag, 18. bis 20. August, auf dem geschichtsträchtigen Flugplatz Mengen das internationale Militärfahrzeugtreffen mit Biwak statt. Ein Stelldichein von seltenen Oldtimer-Militärfahrzeugen, die teilweise über 75 Jahre bewegtes Leben hinter sich haben. Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Frankreich machen sich auf den Weg, um der Öffentlichkeit stolz ihre Schätze zu präsentieren aber auch unter ihresgleichen Wissen und Erfahrungen auszutauschen. Begeisterte Sammler dieser seltenen Vehikel möchten sich aber nicht als Militaristen verstanden wissen, so der Veranstalter, sondern sie frönen militärgeschichtliches Kulturgut von klassischen Automobilen.

Viele der in Mengen ausgestellten Fahrzeuge der US-Armee sind bereits 1945 in der Normandie über den Kanal von England angelandet und bis nach Süddeutschland weitergefahren. Viele Fahrzeuge fanden nach Kriegsende private Besitzer und werden heute von begeisterten Sammlern restauriert und gehegt und gepflegt. Nicht zu übersehen ist, dass sich die alten Fahrzeuge inzwischen zu einer Kapitalanlage entwickelt haben. Häufig, werden diese Fahrzeuge auch für Filmaufnahmen und Dokumentationen verwendet – beispielsweise anlässlich des Theatersommers in Riedlingen.

Drei Tage lang haben die Besucher die Gelegenheit, in Mengen diese Ungetüme zu bestaunen und anzufassen. Neben Bundeswehr-Unimogs präsentieren sich auch seltene Willys Jeeps und Command Cars. Motorräder mit Beiwagen werden die Glanzstücke des großen traditionellen Camps sein. Auf dem Sammler- und Teilemarkt finden die Insider die noch fehlenden Teile für ihre Unikate. Verschiedene Verkaufsstände bieten auch für die Besucher ausgediente Armeebestände der Bundeswehr und der US-Armee. Die vielen aufgestellten Biwak-Zelte versprechen wieder eine Augenweide zu werden.

Am Freitagabend wird am Lagerfeuer gefachsimpelt und bei Musik die Konvoi-Ausfahrt für den folgenden Tag (Samstag) besprochen. Der Weg führt durch die schöne Landschaft der Schwäbischen Alb. Für diese Ausfahrt gibt es auch eine begrenzte Mitfahrgelegenheit. Der Eintritt ist frei.