Eine Stichflamme aus einem Spirituskocher hat am Dienstagnachmittag bei der Ruine Hausen die Bekleidung eines Pfadfinders entzündet, der trotz sofortigem Löschen mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wie die Polizei mitteilt, wollte gegen 14.15 Uhr ein jugendliches Mitglied der Pfadfindergruppe mit einem Spirituskocher Essen zubereiten. Als der Kocher ausging, leerte der 17-Jährige aus einer Flasche Spiritus nach.

Stichflamme verletzt Pfadfinder schwer

Den ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge gab es dabei eine Stichflamme. Die Bekleidung eines neben ihm stehenden Kameraden fing dabei Feuer. Die Flammen konnten zwar schnell gelöscht werden, der 18-Jährige erlitt aber schwere Verbrennungen. Er musste mit dem Rettungshubschrauber zur Behandlung in eine Fachklinik bringen musste. Der junge Koch erlitt einen leichten Schock. Gegen den Jugendlichen wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.